Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
SPERRFRIST 16.10.19 / 18.45 Uhr Volvo XC40 Recharge BEV Elektroauto Volvo
SPERRFRIST 16.10.19 / 18.45 Uhr Volvo XC40 Recharge BEV Elektroauto
SPERRFRIST 16.10.19 / 18.45 Uhr Volvo XC40 Recharge BEV Elektroauto
SPERRFRIST 16.10.19 / 18.45 Uhr Volvo XC40 Recharge BEV Elektroauto
SPERRFRIST 16.10.19 / 18.45 Uhr Volvo XC40 Recharge BEV Elektroauto 19 Bilder
SUV

Volvo XC40 Recharge: Preis des Hybridmodells bekannt

Volvo XC40 Recharge Elektro- und Hybrid-SUV Neue Basis-Elektroversion nachgelegt

Volvo bietet den XC40 Recharge bislang in zwei Plug-in-Hybrid-Varianten und einer reinen Elektroversion an. Jetzt legen die Schweden eine zweite reine Elektroversion nach.

Den XC40 Recharge bietet Volvo nicht nur als reines Elektromodell, sondern auch in zwei sehr ähnlichen Hybridvarianten an. Während die Geely-Tochter für den Elektro-SUV mindestens 59.250 Euro haben möchte, schlägt sie preislich auch beim Dreizylinder-Plug-in-Hybriden ordentlich zu: Los geht es in der Basisausstattung für den T4 bei 50.050 Euro, während der etwas stärkere T5 mindestens 52.050 Euro kostet.

Zwei Plugin-Hybrid-Varianten

Alle XC40-Modelle bauen auf der CMA-Plattform (Compact Modular Architecture) auf. Die trägt nicht nur den elektrischen Polestar 2 und den E-XC40, sondern auch den XC40 mit konventionellen Antrieben. Darüber hinaus kommt sie bei den chinesischen Modellen Lynk & Co 01, 02 und 03 sowie beim Geely F11, einem SUV-Coupé, zum Einsatz.

Der XC40 wird als T5 Twin Engine teilelektrifiziert und kombiniert einen 1,5-Liter-Benziner mit einem Elektromotor. Die Energie speichert eine 9,7-kWh-Lithium-Ionen-Batterie. Der Dreizylinder-Verbrenner kommt auf 180 PS, die E-Maschine auf 82 PS. Rein elektrisch soll der kompakte SUV rund 45 Kilometer fahren können. Im T4 wird der 1,5-Liter-Benziner mit 129 PS angegeben, der E-Motor leistet unverändert 82 PS. Die rein elektrische Reichweite beträgt ebenfalls bis zu 45 Kilometer.

Volvo XC40 Elektroplattform
Volvo

Elektro-XC40 in zwei Versionen ab 48.650 Euro

Der XC40 als BEV (Battery Electric Vehicle) mit dem Beinamen Recharge Twin erhält den elektrischen Allrad-Antriebsstrang des Polestar, der 300 kW (also 408 PS) sowie 600 Nm Drehmoment ermöglicht. In rund fünf Sekunden sollen beide E-Motoren, je einer pro Achse, den XC40 auf Tempo 100 schieben. Die 78 kWh große Batterie erlaubt eine Reichweite von bis zu 418 Kilometern. Für den vollelektrischen Volvo XC40 Recharge P8 AWD nennen die Schweden einen Grundpreis von 59.250 Euro.

Etwas günstiger wird der Einstieg in die Elektroantriebswelt im XC40 mit dem neuen XC40 Recharge. Der setzt nur auf einen Elektromotor an der Vorderachse und damit auf reinen Frontantrieb. Die Leistung liegt bei 170 kW (231 PS). Mit seiner 70 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie soll er Reichweiten von bis zu 400 Kilometern realisieren können. Die Preise für die neue Elektrovariante starten ab 48.650 Euro. Damit ist die Basis-Elektroversion günstiger als der kleine Hybrid.

Neues, aktives Sicherheitssystem

Um die Sicherheit der Fahrgäste und die Unversehrtheit der Batterie im Falle einer Kollision zu gewährleisten, hat Volvo für den vollelektrischen Volvo XC40 eine neue Sicherheitsstruktur entwickelt. Die Batterie wird durch einen Sicherheitskäfig geschützt, der aus einem Rahmen aus extrudiertem Aluminium besteht und in die Mitte der Karosseriestruktur eingebettet ist. Dadurch entsteht eine Knautschzone um den Akku. Gleichzeitig hat Volvo auch die Karosseriestruktur des Fahrzeugs verstärkt. Der elektrische Antriebsstrang wurde in die Karosseriestruktur integriert, um die bei einem Unfall wirkenden Kräfte noch besser von der Kabine wegzuleiten.

Volvo XC40 Elektroplattform
Volvo

Auch im Bereich der aktiven Sicherheitssysteme führt der batterieelektrische Volvo XC40 eine neue Technik ein. Als erstes Volvo-Modell verfügt der kompakte SUV über ADAS (Advanced Driver Assistance System) – eine Kombination aus mehreren Kameras, Radar- und Ultraschallsensoren. Aufgrund ihrer Skalierbarkeit lässt sie sich darüber hinaus weiterentwickeln und bildet so die Grundlage für die künftige autonome Fahrtechnik.

E-Version mit eigenem Design

SPERRFRIST 16.10.19 / 18.45 Uhr Volvo XC40 Recharge BEV Elektroauto
Volvo

Und weil der XC40 als Elektroauto auf viele Teile verzichten kann, die ein Verbrenner noch an Bord haben muss, ergeben sich auch für die Designer neue Freiräume. Unter der vorderen Haube gibt es durch den Entfall des Verbrennungsmotors zusätzlichen Stauraum von 30 Litern, die Front an sich kann ohne einen Kühlergrill klarer gestaltet werden. Die in Wagenfarbe gehaltene Abdeckung trägt zudem die ADAS-Sensoren.

SPERRFRIST 16.10.19 / 18.45 Uhr Volvo XC40 Recharge BEV Elektroauto
Volvo

Am Heck fehlen die Auspuffrohre, was auch hier für einen aufgeräumteren Look sorgt. Zu den weiteren Features des Elektro-XC40 zählen unter anderem zusätzlicher Stauraum in den Türen und unter den Sitzen, ein ausklappbarer Haken für kleine Taschen und ein abnehmbarer Abfallbehälter in der Mittelkonsole.

Fazit

Volvo bietet den XC40 mit konventionellen Verbrennern, aber auch teilelektrifiziert als Plug-in-Hybrid-Varianten und als reine Elektroversionen an. Der Kunde hat also die volle Auswahl zwischen allen Antriebskonzepten. Die Stromer sind deutlich teurer als die Verbrenner, die kleinste Elektroversion aber günstiger als der Basis-Hybrid.

Volvo XC40
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Volvo XC40
Mehr zum Thema Elektroauto
10/2021, Tesla Supercharger
Alternative Antriebe
Skoda Azubicar Kamiq
Neuheiten
Hertz kauft 100.000 Tesla
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen