Carlos Sainz Jr.

Carlos Sainz Jr. - Formel 1 Pilot

Formel 1 Pilot Carlos Sainz Jr.

Der spanische Rennfahrer Carlos Sainz junior fuhr in der Formel 1 bereits für Toro Rosso, Renault und McLaren. Mittlerweile geht er für Ferrari an den Start.

WM-Punkte

Berichte

Aktuell Neues Privatauto für Carlos Sainz

Vom Golf zum 830-PS-Ferrari

Carlos Sainz hat sich ein neues Auto gegönnt. Wir zeigen Ihnen den Ferrari 812 Competizione, der nun einen Platz in der Garage des F1-Stars findet.

Aktuell Ferrari-Test in Fiorano

Erste Runden nach der Winterpause

Die Ferrari-Piloten haben bereits die ersten Testrunden der Saison abgespult. Bei der Rückkehr ins Cockpit spielte das Wetter aber nicht ganz mit.

Aktuell F1 Fahrernoten GP Abu Dhabi

Verstappen überragt alle

Verstappen bewies im Finale noch einmal eindrucksvoll, dass er zurecht Meister der Saison 2022 wurde. Wir haben alle 20 Piloten in der Einzelkritik.

Binotto stichelt gegen Mercedes

Ferrari geht das Geld aus

GP Brasilien 2022

Ferrari kann seit ein paar Rennen nicht mehr mit Mercedes mithalten. Teamchef Mattia Binotto hat aber eine gute Erklärung für den Negativ-Trend.

Aktuell Fahrernoten GP Brasilien 2022

Russell top, Red Bull Flop

George Russell verdiente sich mit dem perfekten Rennwochenende in Sao Paulo die Bestnote. Bei den Red-Bull-Piloten mussten wir Abzüge vornehmen.

Ferrari im Teufelskreis

Angst um die Turbolader

GP Mexiko 2022

Ferrari muss in der dünnen Höhenluft von Mexiko die Leistung herunterdrehen, um die Turbolader zu schonen. Das hat dann auch Konsequenzen für das Auto.

Ferrari besiegt Austin-Fluch

Aller guten Dinge sind Zehn

GP USA 2022

Im zehnten Anlauf steht in Austin erstmals ein Ferrari auf dem besten Startplatz. Der rote Renner blühte bei schwierigen Bedingungen richtig auf.

Aktuell F1 Fahrernoten GP Italien 2022

Die fliegenden Holländer

In Monza war Max Verstappen mit seiner Bestnote nicht allein. Auch Nyck de Vries und Charles lieferten beim Italien-GP eine makellose Leistung ab.

Spezial-Design für Monza-Jubiläum

Ferrari mit gelben Akzenten

GP Italien 2022

Ferrari wird beim Heimspiel in Monza mit einer Sonderlackierung antreten. Wir haben die ersten Bilder der roten Göttin mit gelben Akzenten.

Aktuell F1 GP Niederlande 2022 - Ergebnis Qualifying

Verstappen holt Heim-Pole

Max Verstappen startet am Sonntag vom ersten Platz vor den beiden Ferrari von Charles Leclerc und Carlos Sainz ins Rennen. Mercedes nur dritte Kraft.

Carlos Sainz erwartet Ferrari-Konter in Zandvoort

„Werden besser in Form sein“

GP Niederlande 2022

Carlos Sainz ist zuversichtlich, dass Ferrari beim GP Niederlande wieder mit Red Bull auf Augenhöhe ist.

Aktuell Fahrer-Noten GP Belgien 2022

Note 10 für den Außerirdischen

Selten hat ein Fahrer ein Wochenende so dominiert wie Max Verstappen. Das war ein Klassenunterschied. Wir haben alle 20 Fahrer in der Einzelkritik.

Aktuell Krachende Pleite für Ferrari

„Red Bull einfach das schnellere Auto“

Laut Mattia Binotto kamen mehrere Faktoren zusammen, die zur krachenden Niederlage von Spa führten. In Zandvoort soll es schon wieder besser aussehen.

Setup, Strecke oder Technik-Direktive

Wieso verliert Ferrari so viel?

GP Belgien 2022

Die Quali-Niederlage von Spa-Francorchamps muss Ferrari zu denken geben. Jetzt werden Erklärungen gesucht. Theorien gibt es viele, aber welche stimmt?

Aktuell Ferrari-Teamchef Mattia Binotto im Interview

„Acht Siege waren möglich“

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto blickt auf die erste Saisonhälfte zurück und erklärt, warum die Ergebnisse nicht ganz optimal ausgefallen sind.

Aktuell Ferrari F1-75 Spionage-Fotos

Unterboden-Updates enthüllt

Ferrari gewährte uns beim GP Frankreich unfreiwillig einen Blick unter das Auto. Unsere exklusiven Fotos zeigen die Upgrades am neuen Unterboden.

Aktuell Taktik-Check GP Ungarn 2022

Verstappens Sieg-Geheimnis

Wie gewinnt man in Budapest ein Rennen vom zehnten Startplatz? Im Taktik-Check zeichnen wir den Weg von Max Verstappen zum Ungarn-Sieg nach.

Aktuell Taktik-Check GP Frankreich

Strategie-Fehler bei Sainz?

Das Safety-Car in der 18. Runde nahm den meisten Teams die Wahl der Strategie ab. Es gab aber auch einige strittige Taktik-Entscheidungen.

Zwei Ferrari schlagen Verstappen

Red-Bull-Überzahl im Rennen

GP Frankreich 2022

Im Frankreich-Quali konnte Ferrari mit Teamwork glänzen. Im Rennen sind die Vorzeichen umgekehrt. Dann muss sich Leclerc gegen zwei Red Bull wehren.

F1-Video Formel Schmidt GP England

Überlebt Zhou auch ohne Halo?

GP Großbritannien 2022

In der aktuellen Folge unseres Video-Talks „Formel Schmidt“ sprechen wir über das Rennen in Silverstone und den heftigen Crash von Guanyu Zhou.

Falscher Sieger im Ferrari

Warum darf Leclerc nicht an Box?

GP Großbritannien 2022

Ferrari ist in diesem Jahr für die Dramen zuständig. Auch wenn man gewinnt. Das Safety Car und ein Strategie-Split kosteten Charles Leclerc 13 Punkte.

Keine perfekte Runde

Sainz überrascht sich selbst

GP Großbritannien 2022

An diesem Wochenende feiert Carlos Sainz sein 150. Rennen in der Formel 1. Er holte seine erste Pole und überrumpelte sich damit selbst.

F1 Crazy Stats Montreal 2022

Sainz jagt Heidfeld-Rekord

GP Kanada 2022

Carlos Sainz und Mick Schumacher nähern sich Rekorden, die niemand haben will. Wir haben die verrücktesten Zahlen aus Montreal in den Crazy Stats.

Aktuell Taktikcheck GP Kanada 2022

Strategie-Poker mit VSC-Jokern

Zwei Mal VSC, ein Mal ein echtes Safety Car – das Montreal-Rennen war ein Fest für Strategie-Freunde. Wer hat die Unterbrechungen am besten genutzt?

Leclerc feiert Heim-Pole

Streit um verpasste Waage

GP Monaco 2022

Beinahe hätte wieder der Monaco-Fluch bei Charles Leclerc zugeschlagen. Die Ferrari-Ingenieure konnten den Fahrer gerade noch an der Waage einbremsen.

Carlos Sainz ist der Sohn des gleichnamigen zweifachen Rallye-Weltmeisters von 1990 und 1992. Seine Karriere begann der Junior 2005 im Kartsport. Dort wurde er 2008 Vizemeister der spanischen und Meister der asiatisch-pazifischen KF3-Meisterschaft. Ein Jahr später schloss er die spanische KF3-Meisterschaft erneut als Zweiter ab, die europäische ebenso. Zudem holte er im monegassischen KF3-Kart-Cup den Titel.

Als er 2010 für EuroInternational die europäische Formel BMW bestritt, schaffte er es als bester Newcomer auf Platz vier. Red-Bull wurde sofort aufmerksam und nahm ihn ins Förderprogramm auf. Egal ob in der pazifischen Formel BMW, beim Formel Renault 2.0 Europacup, in den European F3 Open oder in der britischen Formel Renault – das Talent des Spaniers blitzte bei zahlreichen Gaststarts auf.

2011 bestritt er für Koiranen Motorsport den gesamten Formel Renault 2.0 Europacup und wurde Vizemeister. Noch besser lief es in der nordeuropäischen Formel Renault, wo er mit 26 Podest-Plätzen aus 34 Rennen (darunter zehn Siege) den Titel klar machte. Im selben Jahr gastierte er als Pilot an einem Wochenende der Formel-3-Euroserie.

Durchschnitt statt Durchbruch

Letztere bestritt er 2012 als gesetzter Fahrer – allerdings ohne Sieg. Am Ende stand immerhin Rang neun zu Buche. Außerdem ging er sowohl in der europäischen als auch in der britischen Formel 3 an den Start. Die Resultate: Platz fünf und sechs.

Zur Saison 2013 wechselte Sainz zu MW Arden und fuhr die GP3-Serie. Anstatt zu glänzen, schaffte es der Spanier nur auf den enttäuschenden zehnten Platz, während sein Teamkollege Daniil Kvyat den Meistertitel feierte. Erfahrung sammelte das Talent zudem bei fünf Terminen der Formel Renault 3.5. Darüber hinaus gewann er bei zwei Gaststarts im MSV F3 Cup (britische Amateur-Serie mit älteren Formel-3-Autos).

Trotz stetiger Präsenz in der Formel-Szene war Sainz' Karriere angesichts ausgebliebener Erfolge ins Stocken geraten. Mit dem Wechsel zu DAMS (Driot Associés Motor Sport) im Jahr 2014 änderte sich das. Der französische Rennstall schickte ihn in die Formel Renault 3.5. Dort setzte er sich gegen Pierre Gasly, ebenfalls von Red-Bull gefördert, durch und entschied die Meisterschaft für sich.

Toro Rosso holt Sainz ins Oberhaus

Die Folge: Zur Saison 2015 bekam er das Stammcockpit bei der Scuderia Toro Rosso. Bereits zuvor hatte der gebürtige Madrilene Testfahrten für die beiden Red-Bull-Teams absolviert. Kein Wunder also, dass Sainz in seiner ersten F1-Saison schnell Fuß fasste und siebenmal punktete. Am Ende reichte es für Rang 15.

Ein sauberer Einstand für den damals 20-Jährigen. Nur ein heftiger Unfall in Russland – Sainz überstand ihn unverletzt – und interne Reibereien mit Teamkollege Max Verstappen trübten das Gesamtbild. Ebenso die Tatsache, dass der Toro-Rosso-Bolide immer wieder Probleme gemacht hatte. Im Rahmen der technischen Möglichkeiten überzeugte Sainz auch 2016 und verbesserte sich auf Platz zwölf.

Renault wirbt Sainz ab

2017 punktete Sainz weiterhin regelmäßig – ganz zur Zufriedenheit des Toro-Rosso-Teams. Das gefiel aber auch den Verantwortlichen bei Renault, die mit dem Spanier liebäugelten. Im letzten Saisondrittel verpflichteten ihn die Franzosen zum Großen Preis der USA. Dort fuhr er auf Anhieb in die Punkte (Rang sieben), schloss die Saison als Neunter ab.

Eigentlich hatten Sainz und Renault ein langfristiges Verhältnis geplant. Doch als es 2018 nur für Rang zehn reichte, ersetzte der Rennstall den Spanier kurzerhand durch Daniel Ricciardo.

Über McLaren zu Ferrari

Er fand mit McLaren aber sofort einen neuen Arbeitgeber und blühte wieder auf. Das Highlight: In Brasilien kam Sainz als Vierter ins Ziel. Durch eine Zeitstrafe für Lewis Hamilton rückte er aber nachträglich noch auf den dritten Platz vor, feierte sein erstes Podium und mit Rang sechs in der Gesamtwertung seine beste F1-Saison. Daran knüpfte er ein Jahr später an und landete auch 2020 auf dem sechsten Platz – sieben Positionen vor Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.

Letzteren beerbte Sainz anschließend, denn die Scuderia holte den Spanier für 2021 zu sich nach Maranello.

Zur Formel-1 Startseite
Sportwagen Fahrberichte Porsche 911 992 Dakar Porsche 911 Dakar Mit dem Sportwagen in den großen Sandkasten

So fährt das auf 2.500 Einheiten limitierte, 480 PS starke Offroad-Modell.