Carlos Sainz Jr. - Formel 1 Pilot

Formel 1 Pilot Carlos Sainz Jr.

Der spanische Rennfahrer Carlos Sainz junior fuhr in der Formel 1 bereits für Toro Rosso, Renault und McLaren. Mittlerweile geht er für Ferrari an den Start.

WM-Punkte

Berichte

Perez und Sainz unter Druck Das Schicksal der Nummer-2-Fahrer GP Miami 2022

Carlos Sainz und Sergio Perez kämpften in Miami mit unterschiedlichen Problemen. Beiden droht früh in dieser Saison die Rolle als Nummer zwei im Team.

Leclerc wirft sieben Punkte weg „Boxenstopp war nicht falsch“ GP Imola 2022

Ausgerechnet beim Heimspiel lief bei Ferrari viel schief. Nach dem Rennen leckte man im Scuderia-Lager die Wunden.

F1-Fotos GP Emilia-Romagna 2022 - Donnerstag Ferrari jagt schwarzen Alfa-SUV GP Imola 2022

Schon am Donnerstag gab es an der Strecke in Imola viel zu entdecken. Wir zeigen Ihnen die ersten Bilder des Wochenendes in unserer Galerie.

Aktuell Neue Autos verlangen neuen Fahrstil Besser zehn Meter früher bremsen

Die Groundeffect-Autos zwingen den Fahrern einen neuen Fahrstil auf. Carlos Sainz erklärt im Detail, wie sich die Piloten anpassen müssen.

Aktuell Neuer Ferrari-Vertrag Sainz verlängert bis 2024

Ferrari hat wie erwartet den Vertrag mit Carlos Sainz vorzeitig verlängert. Der neue Deal mit dem Spanier geht bis ins Jahr 2024.

Ferrari darf vom Titel träumen In allen Bereichen Nummer 1 GP Australien 2022

Charles Leclerc und Ferrari präsentierten sich in Melbourne in Titelform. Red Bull hatte nicht den Hauch einer Chance.

Alonso und Sainz schieben Frust Desaster statt Kampf um Pole GP Australien 2022

Carlos Sainz und Fernando Alonso hätte in Melbourne um die vorderen Startplätze kämpfen können. Stattdessen teilen sie sich Startreihe fünf.

Aktuell F1-Entwicklung für 2022 Ferrari macht alles richtig

Ferrari führt die Konstrukteurs-WM klar an. Schlüssel zum Traumstart waren die richtigen Entscheidungen bei der Entwicklung des F1-75.

Jeddah-Action dank Klappflügel Braucht die Formel 1 DRS noch? GP Saudi-Arabien 2022

Bei den letzten beiden Rennen in Bahrain und Jeddah hat das DRS für viel Action gesorgt. Die Frage lautet, ob es nicht auch ohne den Klappflügel geht.

Aktuell GP Bahrain 2022 - Ergebnis Rennen Ferrari feiert Doppelsieg

Charles Leclerc hat in Bahrain seinen dritten F1-Sieg gefeiert. Weil Max Verstappen ausfällt, erbt Carlos Sainz Platz zwei. Podest für Hamilton.

Aktuell Ferrari F1-75 für F1-Saison 2022 Rote Göttin auf der Piste

Mit dem Ferrari F1-75 will das erfolgreichste Team der Formel 1 2022 endlich wieder um Siege und Titel kämpfen. Wir zeigen die ersten Bilder.

Aktuell Ferrari-Test in Fiorano Altes Auto, neue Sponsoren

Bei privaten Probefahrten in Fiorano durften sich die Ferrari-Werkspiloten den Rost aus den Knochen schütteln. Der Test begann jedoch etwas verspätet.

Platz 5 in der Fahrer-WM Sainz tritt aus dem Schatten GP Abu Dhabi 2021

In seiner ersten Saison bei Ferrari ist Carlos Sainz Platz 5 vor Charles Leclerc in der Fahrer-WM gelungen. Dabei half auch das Podium in Abu Dhabi.

Aktuell Vorentscheidung durch Ferrari McLaren hakt Rang 3 ab

Zum vierten Mal in Folge holte Ferrari mehr Punkte als McLaren. Andreas Seidl hat nicht mehr viel Hoffnung, dass es noch klappt mit WM-Rang drei.

Ferrari springt auf Bronze-Platz Ergebnis gut, Pace enttäuschend GP Mexiko 2021

Ferrari gelang in Mexiko ein Big Point im Kampf gegen McLaren. Dennoch zeigte sich Teamchef Mattia Binotto nicht ganz zufrieden mit der Leistung.

Aktuell Kampf um Verfolger-Krone McLaren kriegt die Kurve

Im Kampf um den dritten WM-Rang drohte McLaren in Mexiko eine herbe Pleite zu kassieren. Doch im Qualifying kämpfte man mit Ferrari auf Augenhöhe.

Aktuell F1 Fahrer-Noten GP USA 2021 Verstappen wie ein Weltmeister

Max Verstappen gewann den US-Grand-Prix mit Köpchen. Er blieb fehlerfrei und schonte zum richtigen Zeitpunkt die Reifen. Das verdient die Bestnote.

Aktuell Fahrer-Noten GP Türkei 2021 Nur Sainz auf Bottas-Niveau

Bottas gewann den Türkei-GP im Hamilton-Stil. Dafür gibt es die Bestnote. Die verdiente sich auch Carlos Sainz für seine tolle Aufholjagd.

Ferrari holt 10 Punkte auf „Das Ziel ist Platz drei“ GP Türkei 2021

Ferrari hat seinen Rückstand im Duell mit McLaren im Kampf um Platz drei auf 7,5 Punkte verkürzt, obwohl Charles Leclerc ein Podium verschenkte.

Sainz kickt Ricciardo raus Ferrari-Teamwork gegen McLaren GP Türkei 2021

Charles Leclerc geht in Istanbul von einem Podiumsplatz aus ins Rennen. Nur dank der Hilfe von Sainz reichte es für den Monegassen zum Q3-Einzug.

Aktuell GP Italien 2021 - Ergebnis Training 2 Sainz crasht auf Übungsrunden

Bei der letzten Übungseinheit vor dem Sprint sorgte Carlos Sainz mit einem heftigen Crash in der Ascari-Schikane für den negativen Höhepunkt.

Ferrari-Upgrade erst mit Motor Nr. 4 Leclerc-Motor nicht zu retten GP Belgien 2021

Ferrari wird sein angekündigtes Power-Upgrade erst mit dem vierten Motor bringen. Es ist in Spa-Francorchamps noch nicht einsatzbereit.

Aktuell Carlos Sainz im Interview „Ich kann es mit jedem aufnehmen“

Carlos Sainz erzählt im Interview, warum er sich so schnell anpassen kann, warum er vor den Top-Stars keine Angst hat und wo er sich verbessern will.

Aktuell Ferrari zieht positive Halbzeitbilanz Doppelte Punkte, halber Rückstand

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto zieht positive Bilanz. Der Rückstand zur Spitze wurde halbiert, die Punkte verdoppelt, die Boxenstopps verbessert.

Spielberg-Layout hilft Ferrari Reifenproblem noch nicht gelöst GP Steiermark

Ferrari hat auf die Paul-Ricard-Pleite mit einem starken Spielberg-Rennen reagiert. Nur die Schwäche im Qualifying bereitet der Teamleitung Sorgen.

1 2 3 ... 4 ... 6

Carlos Sainz ist der Sohn des gleichnamigen zweifachen Rallye-Weltmeisters von 1990 und 1992. Seine Karriere begann der Junior 2005 im Kartsport. Dort wurde er 2008 Vizemeister der spanischen und Meister der asiatisch-pazifischen KF3-Meisterschaft. Ein Jahr später schloss er die spanische KF3-Meisterschaft erneut als Zweiter ab, die europäische ebenso. Zudem holte er im monegassischen KF3-Kart-Cup den Titel.

Als er 2010 für EuroInternational die europäische Formel BMW bestritt, schaffte er es als bester Newcomer auf Platz vier. Red-Bull wurde sofort aufmerksam und nahm ihn ins Förderprogramm auf. Egal ob in der pazifischen Formel BMW, beim Formel Renault 2.0 Europacup, in den European F3 Open oder in der britischen Formel Renault – das Talent des Spaniers blitzte bei zahlreichen Gaststarts auf.

2011 bestritt er für Koiranen Motorsport den gesamten Formel Renault 2.0 Europacup und wurde Vizemeister. Noch besser lief es in der nordeuropäischen Formel Renault, wo er mit 26 Podest-Plätzen aus 34 Rennen (darunter zehn Siege) den Titel klar machte. Im selben Jahr gastierte er als Pilot an einem Wochenende der Formel-3-Euroserie.

Durchschnitt statt Durchbruch

Letztere bestritt er 2012 als gesetzter Fahrer – allerdings ohne Sieg. Am Ende stand immerhin Rang neun zu Buche. Außerdem ging er sowohl in der europäischen als auch in der britischen Formel 3 an den Start. Die Resultate: Platz fünf und sechs.

Zur Saison 2013 wechselte Sainz zu MW Arden und fuhr die GP3-Serie. Anstatt zu glänzen, schaffte es der Spanier nur auf den enttäuschenden zehnten Platz, während sein Teamkollege Daniil Kvyat den Meistertitel feierte. Erfahrung sammelte das Talent zudem bei fünf Terminen der Formel Renault 3.5. Darüber hinaus gewann er bei zwei Gaststarts im MSV F3 Cup (britische Amateur-Serie mit älteren Formel-3-Autos).

Trotz stetiger Präsenz in der Formel-Szene war Sainz' Karriere angesichts ausgebliebener Erfolge ins Stocken geraten. Mit dem Wechsel zu DAMS (Driot Associés Motor Sport) im Jahr 2014 änderte sich das. Der französische Rennstall schickte ihn in die Formel Renault 3.5. Dort setzte er sich gegen Pierre Gasly, ebenfalls von Red-Bull gefördert, durch und entschied die Meisterschaft für sich.

Toro Rosso holt Sainz ins Oberhaus

Die Folge: Zur Saison 2015 bekam er das Stammcockpit bei der Scuderia Toro Rosso. Bereits zuvor hatte der gebürtige Madrilene Testfahrten für die beiden Red-Bull-Teams absolviert. Kein Wunder also, dass Sainz in seiner ersten F1-Saison schnell Fuß fasste und siebenmal punktete. Am Ende reichte es für Rang 15.

Ein sauberer Einstand für den damals 20-Jährigen. Nur ein heftiger Unfall in Russland – Sainz überstand ihn unverletzt – und interne Reibereien mit Teamkollege Max Verstappen trübten das Gesamtbild. Ebenso die Tatsache, dass der Toro-Rosso-Bolide immer wieder Probleme gemacht hatte. Im Rahmen der technischen Möglichkeiten überzeugte Sainz auch 2016 und verbesserte sich auf Platz zwölf.

Renault wirbt Sainz ab

2017 punktete Sainz weiterhin regelmäßig – ganz zur Zufriedenheit des Toro-Rosso-Teams. Das gefiel aber auch den Verantwortlichen bei Renault, die mit dem Spanier liebäugelten. Im letzten Saisondrittel verpflichteten ihn die Franzosen zum Großen Preis der USA. Dort fuhr er auf Anhieb in die Punkte (Rang sieben), schloss die Saison als Neunter ab.

Eigentlich hatten Sainz und Renault ein langfristiges Verhältnis geplant. Doch als es 2018 nur für Rang zehn reichte, ersetzte der Rennstall den Spanier kurzerhand durch Daniel Ricciardo.

Über McLaren zu Ferrari

Er fand mit McLaren aber sofort einen neuen Arbeitgeber und blühte wieder auf. Das Highlight: In Brasilien kam Sainz als Vierter ins Ziel. Durch eine Zeitstrafe für Lewis Hamilton rückte er aber nachträglich noch auf den dritten Platz vor, feierte sein erstes Podium und mit Rang sechs in der Gesamtwertung seine beste F1-Saison. Daran knüpfte er ein Jahr später an und landete auch 2020 auf dem sechsten Platz – sieben Positionen vor Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.

Letzteren beerbte Sainz anschließend, denn die Scuderia holte den Spanier für 2021 zu sich nach Maranello.

Oldtimer Auktionen & Events Mercedes-Benz 300 SLR Uhlenhaut Coupé (1954) Motor Klassik Gerüchte über Mercedes-300-SLR-Verkauf Die Geschichte des wohl teuersten Autos der Welt

Mercedes-Benz soll eines von zwei Uhlenhaut-Coupés verkauft haben.