Max Verstappen - Red Bull - GP England 2022 - Silverstone xpb
Lando Norris - McLaren - Formel 1 - GP England  - Silverstone - 30. Juni 2022
Lando Norris - McLaren - Formel 1 - GP England  - Silverstone - 30. Juni 2022
Guanyu Zhou - Alfa Romeo - Formel 1 - GP England  - Silverstone - 30. Juni 2022
George Russell - Mercedes - Formel 1 - GP England  - Silverstone - 30. Juni 2022 41 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

WM-Kampf mit Red Bull: Verstappen fordert Konstanz

Verstappen setzt auf Konstanz „Müssen Ausfälle minimieren“

GP Großbritannien 2022

Max Verstappen ist von der Konstanz von George Russell beeindruckt. Daraus leitet er auch einen neuen Vorsatz ab: Ausfälle reduzieren. Der RB18 habe sich zudem in Sachen Untersteuern enorm verbessert.

Manchmal räumen in der Formel 1 nicht nur die ab, die das schnellste Auto haben, sondern auch die, deren Auto auch hält. Bestes Beispiel, wie man es nicht macht, ist derzeit Ferrari. Die Italiener waren zu Saisonbeginn dominierend und kränkeln nun mit technischen Defekten am laufenden Band.

Das Gegenteil ist bei Mercedes der Fall: Man hat nicht das schnellste Auto, aber George Russell punktete fleißig in jedem Rennen und liegt auf Platz vier in der Fahrer-WM noch vor Carlos Sainz im Ferrari. Diese Vorstellung beeindruckt auch Max Verstappen.

Max Verstappen - Red Bull - GP Kanada 2022
Wilhelm
Max Verstappen reitet mit Red Bull auf der Erfolgswelle.

Red Bull in guter Position

Der amtierende Weltmeister sagte im Hinblick auf Mercedes, die bei vielen als Geheimfavoriten für Silverstone gehandelt werden: "Sie sind in Sachen Punkte schon etwas weit hinten. Es wird für sie schwierig, das aufzuholen. Aber wenn du immer Punkte holst und nicht ausfällst, bist du immer noch in Schlagdistanz. Das will auch ich erreichen: Die Rennen zu beenden, ohne auszufallen."

Derzeit hat Verstappen mit der WM-Führung und 46 Punkten Vorsprung auf Teamkollege Sergio Perez sowie 49 Zähler Vorsprung auf Charles Leclerc eine komfortable Position inne. Seit dem GP Spanien führt er die Tabelle an, Red Bull feierte zuletzt sechs Siege in Folge. Die Bullen sind derzeit in ihrer eigenen Welt unterwegs.

Hilft es Verstappen da, dass der eigene Teamkollege der härteste Verfolger ist oder macht es eher Druck im eigenen Stall? "Mein Ziel ist es, alle um mich herum zu schlagen", sagt er. "Das Positive ist, dass es gut für das Team ist, weil wir die Weltmeisterschaft gewinnen wollen. Wir sind in einer guten Position und müssen jetzt wie gesagt die Ausfälle minimieren."

Red Bull - GP England 2022 - Silverstone
xpb
Upgrade für Silverstone: Red Bull packt eine neue Motorabdeckung aus.

RB18 untersteuert weniger

In Silverstone kommen einige Upgrades an die Autos. Alpine, Williams und Aston Martin haben die meisten Neuerungen dabei. Bei den Top-Teams fallen die Technik-Ideen weniger umfangreich aus. Red Bull hat neue vordere Bremsbelüftungen dabei, eine neue Motorabdeckung und am Unterboden gibt es kleine Änderungen.

Auf eine Prognose der Hackordnung in Silverstone will sich der Niederländer nicht festlegen. "Wir müssen auch schauen, was das Wetter macht. Das kann alles durcheinander wirbeln", sagt er. Mit der Entwicklung im eigenen Team ist der 24-Jährige jedenfalls zufrieden. Vor allem was das von ihm ungeliebte Untersteuern angeht. "Wir arbeiten daran und ich fühle mich schon wohler, um konstant schnell zu sein. Von Rennen eins bis jetzt ist das Auto in einem viel besseren Fenster für mich", so Verstappen.

Neben dem Sportlichen ging es am Medien-Donnerstag, der in Silverstone ein Comeback feierte, aber auch viel um Rassismus. Denn sowohl Bernie Ecclestone, Jüri Vips als auch Nelson Piquet gerieten mit ihren Aussagen in den Fokus. Verstappen, der mit Nelson Piquets Tochter Kelly liiert ist, wurde natürlich nach seiner Meinung zu Piquets Äußerungen gefragt. "Die Worte, die benutzt wurden, waren nicht korrekt", sagte Verstappen. "Es ist hoffentlich eine Lektion für die Zukunft, dieses Wort nicht mehr zu benutzen. Ich habe viel Zeit mit Nelson verbracht und er ist definitiv kein Rassist."

Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Alex Albon - GP Australien 2022 Williams-Pilot Alexander Albon im Interview „Ich habe noch ein paar Rechnungen offen“

Alex Albon erklärt im Interview die Probleme von Williams und seine Ziele.

Mehr zum Thema Red Bull F1
Max Verstappen - Charles Leclerc - GP Ungarn 2022 - Budapest
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP Ungarn 2022 - Budapest
Aktuell
Verstappen - Leclerc - GP Ungarn 2022 - Budapest
Aktuell
Mehr anzeigen