Honda Acura NSX Type S Limited Final Edition Honda
Honda Acura NSX Type S Limited Final Edition
Honda Acura NSX Type S Limited Final Edition
Honda Acura NSX Type S Limited Final Edition
Honda Acura NSX Type S Limited Final Edition 21 Bilder

Acura NSX Type S: Zum Finale eine Limited Edition

Acura NSX Type S Zum Finale eine Limited Edition mit 600 PS

Honda schickt den Hybridsupersportwagen NSX mit einer Sonderserie aufs Altenteil. Die bietet noch mehr Power, ist aber auf 350 Einheiten limitiert.

Im Jahr 2016 brachte Honda nach vielen Verzögerungen endlich eine neue Generation des Supersportwagens NSX an den Start. Der trat mit elektrifiziertem Antrieb und nur noch unter dem Nobel-Label Acura an. Mit dem Modelljahr 2022 läutet jetzt wieder das Todesglöckchen für den NSX. Die Trauergemeinde beglückt Honda aber noch mit einer Final Edition. Der Acura NSX Type S wurde jetzt auf der Monterey Car Week enthüllt. Weltweit werden nur 350 Exemplare angeboten, 300 davon bleiben exklusiv dem US-Markt vorbehalten. Neu ist auch, dass ein NSX Type S außerhalb Japans angeboten wird. Schon jetzt ist klar – der wird ein Sammlerstück. Zudem wird das erste Modell der Sonderserie direkt in Monterey per Auktion feilgeboten.

Mehr Power zum Finale

Und zum Finale geht Honda nochmal in die Vollen. Leistete der NSX mit seinem 3,5-Liter-V6-Biturbo-Hybridantrieb bislang 581 PS, so geht der Type S mit vollen 600 Pferdchen ins Finale. Das maximale Drehmoment steigt ebenfalls und wird jetzt mit 667 Nm angegeben. Generiert wird die Mehrleistung durch neue Ladeluftkühler, neue Turbolader für den V6 mit um sechs Prozent erhöhtem Ladedruck, eine um 20 Prozent vergrößerte Batteriekapazität (jetzt 1,3 kWh) und eine um zehn Prozent höhere Batterieleistung (jetzt 60 kW). Nachgeschärft wurde auch das Neungang-Doppelkupplungsgetriebe. Beim Hochschalten sollen die Fahrstufen um 50 Prozent schneller reinflutschen, für das Herunterschalten bekam die Schaltbox einen zusätzlichen neuen Schnell-Schaltmodus. Abgerundet wird das Antriebspaket durch eine neu kalibrierte Software für den Allradantrieb mit Torque Vectoring sowie eine verkürzte Übersetzung der beiden E-Motoren an der Vorderachse. Neu abgestimmt zeigen sich auch die vier verfügbaren Fahrmodi sowie die Federelemente.

Honda Acura NSX Type S Limited Final Edition
Honda
Honda/Acura nimmt Abschied vom NSX.

Für noch mehr Kurvenspeed sorgt auch eine breitere Spur an beiden Achsen. Realisiert wird die durch neue Fünf-Speichen-Schmiedefelgen – in Schwarz, wahlweise mit mattem oder glänzendem Finish – mit veränderter Einpresstiefe – vorne knapp zehn Millimeter, hinten 20 Millimeter. Mehr Grip steuern spezielle Pirelli P-Zero-Reifen in den Dimensionen 245/35ZR19 vorn und 305/30ZR20 hinten bei. Die serienmäßig verbauten Brembo-Sechkolbensättel tragen ein rotes Lackkleid. Optional ist eine Karbon-Keramik-Bremsanlage zu haben. Was das alles in km/h und Sekunden bringt, verrät Acura noch nicht.

Überarbeitete Aerodynamik mit mehr Karbon

Honda Acura NSX Type S Limited Final Edition
Honda
Karbon-Diffusor vom GT3-Rennwagen.

Optisch setzt sich der Type S durch eine neue Frontschürze mit vergrößerten und zusätzlichen Lufteinlässen sowie einen dem GT3-Rennwagen entlehnten Karbon-Diffusor ab. Karbon stellt auch den Werkstoff für den Frontspoiler, die Heckspoilerlippe, die Seitenschwellerverkleidungen sowie das komplette Dach. Spiegel, Türgriffe und die Auspuffendrohre treten in schwarzem Finish an. Die Leuchten an Front und Heck wurden abgedunkelt und der Motor erhielt ein rotes Cover. Zudem finden sich zahlreiche Type S-Labels an der Karosserie. Ein optionales Leichtbau-Paket bringt noch mehr Karbon an und in den NSX Type S und spart rund 26 Kilogramm Gewicht.

Den Innenraum wertet Acura mit neuen Alcantara-Oberflächen, einem Type S-Schriftzug auf der Amaturentafel, NSX-Schriftzügen auf den Sitzen und dem Schaltknauf sowie Kontrastnähten auf.

Zu haben ist der Acura NSX Type S in zehn Farben. Neu ist dabei Gotham Gray, ein matter Grauton der exklusiv nur 70 Fahrzeugen zugedacht ist. Die Preise starten ab 169.500 US-Dollar (rund 144.000 Euro), mit Leichtbau-Paket liegt der Grundpreis bei 182.500 US-Dollar (rund 155.000 Euro). Nach Europa kommt der Acura NSX Type S nicht.

Die Ahnen

Der neue NSX Type S reiht sich in eine ansehnliche Sondermodell-Ahnengalerie ein. 1999 legte Honda nur 51 Exemplare der NSX Zanardi Edition auf. Nur in Japan angeboten wurden der NSX-R (483 produziert zwischen 1992 und 1995), der NSX Type S (209 gebaut zwischen 1997 und 2001) und der NSX Type S-Zero (insgesamt 30 zwischen 1997 und 2001). Vom aktuellen NSX verkaufte Honda bislang weltweit über 2.500 Exemplare, davon über 1.500 allein in den USA.

E-Modell als Nachfolger

Ob der NSX einen Nachfolger bekommt, lassen die Japaner noch offen. Womöglich wird ein neuer NSX rein elektrisch. "Acura ist eine Performance-Marke, ein Unternehmen von Enthusiasten, und wir werden weiter voranschreiten und aktiv untersuchen, wie die nächste Generation von Sportwagen in einer elektrifizierten Ära aussehen sollte", erklärte Jon Ikeda, Vice President und Acura Brand Officer.

Umfrage

Was halten Sie von Supersportlern mit alternativen Antrieben?
490 Mal abgestimmt
Prima! Das Konzept der Zukunft.
Supersportler müssen von Benzinmotoren befeuert werden.
Eine nette Alternative zu konventionellen Antriebskonzepten.
Weiß nicht.
Interessiert mich nicht.

Fazit

Honda lässt die Ära des Supersportwagens NSX auslaufen. 2022 gibt es das letzte Modelljahr. Zum Abschied legen die Japaner eine Final Edition in Form des Type S auf. Die bietet mit 600 PS mehr Leistung und einem neu abgestimmten Fahrwerk sowie Allradantrieb mehr Fahrdynamik. Nach Europa kommt der Type S aber nicht.

Honda NSX
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Honda NSX
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Cupra Leon VZ e-Hybrid, VW Golf GTE
Tests
Lamborghini Sián, Exterieur
Fahrberichte
MG EHS
Tests
Mehr anzeigen