01/2020, BMW Mildhybrid-Technik BMW Group
01/2020, BMW 3er 2020
01/2020, BMW 3er 2020
01/2020, BMW Mildhybrid-Technik
01/2020, BMW Mildhybrid-Technik 10 Bilder

BMW-Modellpflege Frühjahr 2020

Neue Motoren für 1er und 3er

BMW gönnt seiner Angebotspalette die nächste Auffrischung. Dabei geht es hauptsächlich um Elektrifizierung. 1er und 3er erhalten weitere Antriebsvarianten, und für die großen X-Modelle gibt es Interieur-Updates.

BMW streut seine Mildhybrid-Technologie über weitere Baureihen. Im Zuge der aktuellen Modellpflege-Maßnahmen im Frühjahr 2020 erhalten mehrere Modelle das 48-Volt-Bordnetz mit Startergenerator und einer zusätzlichen Batterie, das im 520d bereits seit November 2019 installiert ist. Im März kommt die Technik sowohl im 320d als auch in den SUV-Modellen X3 und X4 20d.

48-Volt-Startergenerator senkt den Verbrauch

Der 8 kW / 11 PS starke Generator versetzt die Autos einerseits in die Lage, per Overboost vehementer zu beschleunigen. Seine hauptsächliche Aufgabe ist es aber, den Spritverbrauch zu minimieren. Das geht auf mehreren Wegen: Erstens führt der elektrische Zusatzschub dazu, dass der Verbrennungsmotor möglichst häufig im effizientesten Lastbereich läuft. Zweitens optimiert er die Segelfunktion des Antriebs, die nun in einem größeren Geschwindigkeitsbereich (bis 160 km/h) funktioniert. Und drittens funktioniert dank der Technologie die Start/Stopp-Funktion besser und verschliffener.

01/2020, BMW 1er 2020
BMW Group
Im März 2020 kommt der 1er als 190 PS starker und nach Euro 6d eingestufter 120d.

Komplett neue Antriebe spendiert BMW seiner neuen 1er- und der 3er-Reihe. Der Kompaktklässler erhält im März als 120d einen 190 PS starken Zweiliter-Vierzylinder-Turbodiesel, der seine Kraft serienmäßig über eine Achtgang-Automatik auf die Vorderräder überträgt. Die Fahrleistungen: Null auf Hundert in 7,3 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 231 km/h. Der Motor erfüllt Euro 6d, womit der 120d eines von 33 neuen und insgesamt 40 BMW-Modellen ist, das schon jetzt nach der ab 2021 gültigen Abgasnorm eingestuft ist.

Neuer Basis-Benziner im 3er

Der 3er erhält einen neuen Einstiegsbenziner: Der 318i bekommt einen Vierzylinder-Turbomotor mit zwei Litern Hubraum, der 156 PS und ein Drehmoment-Maximum von 250 Newtonmetern liefert. Auch hier ist die Achtgang-Automatik aufpreisfrei an Bord. Die Limousine sprintet aus dem Stand in 8,4 Sekunden auf 100 km/h und erreicht einen Topspeed von 223 km/h. Die Werte des 318i Touring: 8,7 Sekunden und 220 km/h.

Bei 7er und 8er sowie den M8-Varianten erweitert BMW die Serienausstattung künftig mit einer Soft-Close-Automatik für die Türen. Für die großen SUV-Modelle X5, X6 und X7 bieten die Münchner ab April weitere optionale Lederausstattungen und Interieurleisten an.

Umfrage

7449 Mal abgestimmt
Was halten Sie von BMWs Modellpflege-Maßnahmen im Frühjahr 2020?
Weniger Verbrauch und geringere Emissionen - genau die richtige Richtung.
Genau die falsche Richtung, denn wo bleibt die markentypische Sportlichkeit?

Fazit

Mit flächendeckender Mild-Hybridisierung versucht BMW, die Zeit zu überbrücken, bis die zahlreichen angekündigten Plugin-Hybride und Elektroautos auf den Markt kommen und von der Kundschaft auch akzeptiert werden. Bei der Umstellung auf Euro 6d sind die Münchner weit vorne dabei. Und dass der Basis-3er nun wieder ein Vier- und kein Dreizylinder-Turbo mehr ist, ist ausdrücklich positiv zu bewerten.

Kompakt Tuning BMW 2er Gran Coupé M Performance Parts (2019) M Performance Parts für das BMW 2er Gran Coupé Sport-Ausrüstung direkt zur Premiere

Direkt zur Premiere sportliches Tuning ab Werk fürs BMW 2er Gran Coupé

BMW
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über BMW
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Audi A3 Sportback Fahrbericht 2020
Fahrberichte
3/2020, Subaru XV e-Boxer
Fahrberichte
Ford Kuga (2020), Fahrbericht
Fahrberichte