Caterham Super Seven 600 Caterham
Caterham Super Seven 600
Caterham Super Seven 600
Caterham Super Seven 600
Caterham Super Seven 600 15 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Caterham Super Seven 600 und 2000: 2 neue Einbäume

Caterham Super Seven 600 und 2000 Für Sparer und Sportler

Die Briten legen von ihrem Klassiker zwei neue Varianten auf. Der 600er kommt als günstige Basis, der 2000er ist etwas für Sportfahrer.

Das Super Seven-Konzept, das einst von Lotus-Boss Colin Chapman erdacht wurde, ist noch lange nicht tot. Liebevollst gepflegt treibt es beim britischen Sportwagenbauer Caterham immer neue Blüten. Zum neuen Modelljahr in Form der beiden neuen Varianten Super Seven 600 und Super Seven 2000.

Zwei Chassis, zwei Motoren

Beide Modelle orientieren sich mit den langgezogenen, geschwungenen vorderen Kotflügeln, diversen Chrom-Applikationen und der 14-Zoll-Bereifung optisch an der Ur-Version von 1973, packen aber unter das wenige Blechkleid im Retro-Look moderne Technik. Der Super Seven 600 übernimmt aus dem Seven 170 den aufgeladenen Suzuki-Dreizylinder mit 660 Kubikzentimetern Hubraum und 84 PS Leistung sowie 116 Nm Drehmoment. Hinzu kommt ein Fünfgang-Schaltgetriebe. Den Spurt auf 100 km/h soll er damit in knapp über sieben Sekunden schaffen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei fast 170 km/h. Für den 600 steht nur das Standard-Chassis zur Verfügung, die Optionsliste zeigt sich aber prall gefüllt.

Caterham Elektroversion EV
E-Auto

Wer den Retro-Look liebt, sich aber mehr Leistung wünscht, sollte sich dem Super Seven 2000 zuwenden. Hier verbaut Caterham den Zweiliter-Duratec-Vierzylinder von Ford, der es auf 170 PS und 194 Nm Drehmoment bringt. Geschaltet wird per manuellem Fünfgang-Getriebe. Die Spurtzeit liegt in diesem Fall bei knapp fünf Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 209 km/h erreicht. Zu haben ist der 2000 mit dem Standard-Chassis oder für Großgewachsene auch mit dem breiteren Fahrgestell.

Bestellbar sind beide Modelle ab sofort, auch in Deutschland. Preise gibt es bislang allerdings nur für den britischen Markt. Dort startet der 600 ab 29.990 Pfund (umgerechnet rund 34.300 Euro). Wenigstens 39.990 Pfund (umgerechnet etwa 45.800 Euro) will Caterham für den Super Seven 2000 haben.

Umfrage

16471 Mal abgestimmt
Mögen Sie Leichtbau-Sportwagen lieber im Retro-Design oder im modernen Look?
Im Retro-Design. Die ausladenden Formen sehen eleganter aus.
Im modernen Look. Die strengen Formen sehen aggressiver aus.

Fazit

Caterham stockt sein Angebot um zwei neue Modelle im Retro-Look auf. Der Super Seven 600 gibt das Basismodell, der Super Seven 2000 wendet sich an leistungshungrige Kunden. Das minimalistische Seven-Gesamtkonzept bleibt in beiden Fällen weiter unangetastet.

Zur Startseite
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Ferrari SP51 Basis 812 GTS Ferrari SP51 Kunde wünscht echten Roadster

Auf Basis des 812 GTS hat Ferrari für einen Kunden ein Roadster-Unikat...

Caterham
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Caterham
Mehr zum Thema Sportwagen
BMW Z4 Modellpflege 2023
Neuheiten
 Overland-E Gen2 Elektro-Sportwagen
E-Auto
Renault Alpine A110 R
Neuheiten
Mehr anzeigen