5/2020, Citroen e-Jumpy Citroen
5/2020, Citroen e-Jumpy
5/2020, Citroen e-Jumpy
5/2020, Citroen e-Jumpy
Citroen Jumpy 2016 5 Bilder

Citroën e-Jumpy: elektrischer Kastenwagen kommt 2020

Citroën e-Jumpy startet im zweiten Halbjahr 2020 Elektrischer Kastenwagen ab 34.690 Euro

Citroën bringt den e-Jumpy auf den Markt. Der elektrisch angetrieben Kastenwagen wird in drei Karosserielängen und mit zwei Batteriegrößen zur Wahl stehen. Ab sofort kann Elektrotransporter bestellt werden.

Der PSA-Konzern beginnt in diesem Jahr mit der Elektrifizierung seiner leichten Nutzfahrzeuge. Ob Opel, Peugeot, Toyota oder eben Citroën – alle Kooperationspartner bringen eine Elektrovariante des Kleintransporters.

Die Technik in den Kastenwagen ist identisch. Der Elektromotor, den man im Pkw-Bereich in den Modellen Opel Corsa-e, den Peugeot-Modellen e-208 und e-2008 sowie dem DS3 Crossback E-Tense findet, leistet maximal 100 kW (136 PS), das Drehmoment liegt in der Spitze bei 260 Newtonmetern.

Batterie mit 50 oder 75 kWh

Kunden können zwischen zwei Batteriegrößen wählen. Wer, zum Beispiel als Handwerker, kurze und mittlere Strecken fährt, kann zur Variante mit 50 kWh Speicherkapazität greifen. Außerdem steht ein Akku mit 75 kWh zur Verfügung, der dann für eine Reichweite von bis zu 330 Kilometern (50 kWh 230 Kilometer) sorgen soll. Die Zielgruppe hierfür dürfte bei Paket- und Kurierdiensten mit Touren auch im ländlichen Raum zu finden sein. Die Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h erlaubt Fahrten mit Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn.

Die 50 kWh-Batterie, die aus 18 Modulen besteht, kann an der Schnellladesäule (bis 100 kW Ladeleistung) in einer halben Stunde zu 80 Prozent aufgeladen werden, mit dem größeren 75 kWh-Akku (27 Module) parkt der Citroën e-Jumpy 45 Minuten mit dem Kabel im linken vorderen Kotflügel. An einem Ladeanschluss mit 7,4 kW wird die Batterie in circa sechs Stunden geladen, das kann zum Beispiel über Nacht geschehen.

Der E-Kastenwagen schluckt Europaletten

Wie die Verbrenner gibt es auch den elektrischen e-Jumpy in drei verschiedenen Karosserielängen: 4,60 Meter, 4,95 Meter und 5,30 Meter als e-Jumpy XL. Das zur Verfügung stehende Ladevolumen soll bis zu 6,6 Kubikmeter (Länge XL) betragen, der Laderaum mit einer Breite von 1,25 Meter auch Europaletten schlucken. Bis zu 1.275 Kilogramm beträgt die Nutzlast, weitere 1.000 Kilogramm können an die Anhängerkupplung geschnallt werden. Die im Fahrzeugboden liegende Traktionsbatterie schränkt den nutzbaren Raum des Kastenwagens im Vergleich zum Verbrennermodell nicht ein.

Der Citroën e-Jumpy ist ab sofort bestellbar. Der Grundpreis mit der 50 kWh-Batterie liegt bei 34.690 Euro plus Steuern. Wird die erhöhte Umweltprämie abgezogen, werden daraus 25.690 Euro netto. Die Kundenauslieferungen beginnen ab Oktober 2020

Fazit

Für lokal emissionsfreien Lieferverkehr im urbanen Raum sind elektrische Transporter ein wichtiger Schritt. Die Modelle des PSA-Konzerns und der folgende Proace von Kooperationspartner Toyota dürften im Markt der leichten Nutzfahrzeuge mit einem guten Paket aus Reichweite und Ladevolumen erfolgreich werden.

Citroën
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Citroën
Mehr zum Thema Elektroauto
 Audi Q5 e-tron / Q6 e-tron BMW 5er 2024 Mercedes EQS SUV
Politik & Wirtschaft
Alternative Antriebe
Volvo-Chef Håkan Samuelsson
Politik & Wirtschaft