Mitsubishi Lancer Evo, Heckansicht Arturo Rivas

Gerüchte um Mitsubishi Lancer Evo XI

Kommt der Thekensportler zurück?

Die englische Autocar berichtet, Mitsubishi wolle dem Lancer Evolution zu einem Comeback verhelfen. Mit einem vom Mégane R.S. abgeleiteten Vierzylinder-Turbo und 48-Volt-Bordnetz.

Neues von der Insel. Nein, es hat nichts mit dem Brexit zu tun. Sondern mit einem japanischen Sportler, der sich zwischen 1992 und 2016 eine treue Fangemeinde aufgebaut hat. Vor allem in den USA. Durch vier Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft in den Händen von Tommi Mäkinen (1996 bis 1999) und den Transfer von motorsportlichem Schotter-Flair in den automobilen Alltag.

Die britische Autocar berichtet, Mitsubishi überlege ernsthaft, den 2016 verabschiedeten Lancer Evo wiederzubeleben. Das Schicksal eingestellt zu werden, teilte sich die Rallye-Legende mit dem ebenfalls beliebten Subaru WRX STI. Der eine scheiterte an Sparprogrammen, der andere an strengeren Abgasvorschriften in der EU.

Fast 350 PS und Allradantrieb

Ein Comeback des Theken-Sportwagens würde Evo-Anhängern sicherlich die Freudentränen in die Augen treiben. Wenn dieses Gerücht mal nicht zu schön ist, um wahr zu sein … Hoffnungsschimmer: Zumindest hatte Mitsubishi vor ein paar Jahren ein High-Performance-Modell mit Elektromotor nicht ausgeschlossen. Jedenfalls hört die Autocar von japanischen Quellen, dass die elfte Generation des Evo auf Technik des Renault Mégane R.S. zurückgreifen soll. Das ergibt aufgrund der bestehenden Allianz zwischen Renault, Nissan und Mitsubishi durchaus Sinn.

Die Briten sprechen davon, dass der japanische Sportler sich Teile des Antriebsstrangs mit dem kommenden Mégane R.S. teilen würde. Die Rede ist von einem Zweiliter-Vierzylinder-Turbo und einem Doppelkupplungsgetriebe. Zur Erinnerung: Der aktuelle R.S. trägt ihm Gegensatz zum Vorgänger keinen Zweiliter großen, sondern einen 1,8-Liter-Vierzylinder mit maximal 300 PS unter der Haube.

Aufgeplustert werden soll die Leistung eines womöglich neuen Evo durch ein 48-Volt-Mild-Hybrid-System. Die Rede ist von einer Systemleistung knapp unterhalb von 350 PS. Damit läge der Evo XI rund 50 PS über der Final Edition, die aus einem turbogeladenen Zweiliter-Vierzylinder 303 PS und 414 Newtonmeter quetschte. Man könnte, falls es tatsächlich so kommen sollte, von einer moderaten Leistungssteigerung sprechen. Gesetzt wäre der Allradantrieb. Mitsubishi soll dafür sein Super All-Wheel Control-System – kurz SAWC – weiterentwickeln. Zwei Karosserieformen seien angedacht: eine fünftürige Limousine und ein Hatch.

Mitsubishi Lancer Evolution Final Edition: Abschied einer Rallye-Legende

Mitsubishi Lancer Evo X, Final Edition, Produktion, Werk, Fabrik, Japan
Mitsubishi Lancer Evo X, Final Edition, Produktion, Werk, Fabrik, Japan Mitsubishi Lancer Evo X, Final Edition, Produktion, Werk, Fabrik, Japan Mitsubishi Lancer Evo X, Final Edition, Produktion, Werk, Fabrik, Japan Mitsubishi Lancer Evo X, Final Edition, Produktion, Werk, Fabrik, Japan 38 Bilder
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige 10/2019, Subaru WRX STI S209 Subaru WRX STI S209 Limitiertes Editionsmodell kostet 58.000 Euro

Von dem 345 PS starken Sondermodell wird es nur 209 Exemplare geben.

Mitsubishi Lancer
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mitsubishi Lancer
Mehr zum Thema Sportwagen
VLN - Langstreckenmeisterschaft - 8. Rennen - Nürburgring - Nordschleife - 12.10.2019
Mehr Motorsport
Erlkönig McLaren 620R
Neuheiten
09/2019, VW ID. R Tianmen
E-Auto