Gordon Murray IGM Gordon Murray Design
08/2020, Gordon Murray Automotive T.50
08/2020, Gordon Murray Automotive T.51
08/2020, Gordon Murray Automotive T.96
08/2020, Gordon Murray Automotive T.52 47 Bilder

Murray T.33: Supersportler ohne Staubsauger-Effekt

Gordon Murray Project Two V12 ohne Staubsauger-Effekt kommt als T.33

Gordon Murray plant einen weiteren Sportwagen unterhalb des T.50. Unter dem Titel "Project Two" wird ein Zweisitzer mit V12-Motor entwickelt. Dessen Name wird vermutlich T.33 lauten.

Mit dem T.50 hat Gordon Murray ein Leuchtturm-Projekt in Sachen Sportwagen auf die Räder gestellt. Der T.50 setzt auf extremen Leichtbau, einen Hochdrehzahl-V12-Saugmotor sowie eine Ground-Effekt-Technik, die den Dreisitzer per "Staubsauger" auf die Fahrbahn drückt.

Kein Staubsauger und kein Hybrid

08/2020, Gordon Murray Automotive T.93
Gordon Murray Automotive
Der von Cosworth entwickelte V12 wird im Project Two ohne Hybrid-Komponenten verbaut.

Neben dem auf 100 Exemplare limitierten T.50 will Murray aber auch einen einfacheren und in der Stückzahl unlimitierten Sportwagen auflegen. Diesen hatte Murray bereits im Mai 2021 unter dem Arbeitstitel "Project Two" angekündigt. Jetzt scheint sich ein konkreter Name für den Sportwagen zu manifestieren, denn beim US-Patentamt hat Gordon Murray Design Limited den Namen T.33 schützen lassen.

Der Project Two aka T.33 wird ein reiner Zweisitzer und ebenfalls auf den frei ansaugenden Hochdrehzahl-V12 aus dem T.50 setzen. Die Leistung dürfte allerdings spürbar unter den rund 700 PS des T.50 liegen, weil der T.33 nicht dessen Hybrid-Komponenten im Antrieb erhält. Verzichten muss der T.33 nicht nur auf einige PS, er wird auch nicht mit dem Ventilator-System ausgerüstet, das den T.50 an die Fahrbahn saugt. Entsprechend wird der T.33 auf einem komplett neu entwickelten Chassis aufbauen.

Preislich sortiert sich der Murray T.33 deutlich unter dem T.50 ein, der erst ab rund 2,6 Millionen Euro plus Steuern zu haben ist. Billig wird der T.33 dennoch nicht. Murray peilt einen Basispreis von rund einer Millionen Euro an – plus Steuern, versteht sich.

Umfrage

21063 Mal abgestimmt
Braucht die Autowelt wirklich noch ein weiteres Hypercar?
Na klar. Je mehr, umso besser.
Nein. Es ist jetzt schon unübersichtlich.

Fazit

Gordon Murray entwickelt unterhalb des T.50 einen weiteren Supersportwagen. Der kommt als Zweisitzer ohne Staubsauger– und Hybridtechnik. Der famose V12-Saugmotor von Cosworth bleibt aber erhalten. Heißen wird der neue Sportwagen vermutlich T.33.

Mehr zum Thema Sportwagen
Subaru WRX Sportswagon
Neuheiten
Porsche 911 GTS 992
Politik & Wirtschaft
09/2021, AC Ace RS Electric
Neuheiten
Mehr anzeigen