Mercedes-AMG GT Black Series Produktion Ende 2022 Mercedes / Patrick Lang
Mercedes-AMG GT Black Series, Nordschleife
Mercedes-AMG GT Black Series, Exterieur
Mercedes-AMG GT Black Series, Exterieur
Mercedes-AMG GT Black Series, Exterieur 34 Bilder

Mercedes-AMG GT Black Series: Rekordhalter im Ruhestand

Mercedes-AMG GT Black Series Rekordhalter im Ruhestand

Inhalt von

AMG beendet die Produktion des bis dato stärksten Verbrenner-Modells, dem GT Black Series, nach etwas mehr als einem Jahr.

Es mutet fast ein bisschen so an, als wäre der Mercedes-AMG GT Black Series beleidigt, weil er nicht länger die Affalterbacher Leistungs-Krone tragen darf. Die Sportwagenschmiede rollt ab Februar 2022 nämlich den 843 PS starken AMG GT 63 S E Performance in die Verkaufsräume und in puncto Output muss sich der reine Verbrenner-V8 im Black-Series-Trim da mit seinen 730 PS nunmal geschlagen geben. Doch Kenner und Fans (wie wir) wissen natürlich, dass der ausscheidende Sportwagen mehr beflügelt als beleidigt ist; ging es bei dem Fahrzeug doch um so viel mehr als schiere Kraft.

Jede Menge Anpassungen

Mit dem aerodynamisch heftig optimierten GT Black Series hat AMG nicht weniger als den aktuellen Rekordhalter des sport auto Supertests auf die breiten Räder gestellt. In 6:53 Minuten umrundete der Dynamik-Champion mit Christian Gebhardt am Steuer die Nürburgring Nordschleife und verweist damit den Porsche 911 GT2 RS auf Rang zwei (6:58 Minuten). Der Motor im Black Series erfährt so viele Modifikationen, dass er am Ende sogar eine eigene interne Code-Bezeichnung erhält: aus M 178 DE 40 AL wird M 178 LS2. Größte konzeptionelle Änderung ist der Einsatz einer Flatplane-Kurbelwelle anstatt der sonst bei AMG-Maschinen üblichen Cross-Plane-Kurbelwelle.

Natürlich spielt auch Leichtbau eine tragende Rolle. Dem bisherigen Topmodell der Baureihe, dem AMG GT R Pro nimmt der Black Series zwölf Kilo ab (1.642 zu 1.630 Kilo). Dafür verzichtet der Extrem-Sportler beispielsweise auf Hinterachslenkung und Türverkleidungen, zudem setzen die Ingenieure mehr Carbon ein, um das Mehrgewicht der spezifischen Anpassungen wie Heckflügel und weiterer Anbauteile zu kompensieren. Am Ende kommt kein Sportwagen mit Straßenzulassung seinem GT3-Pendent näher als der AMG GT Black Series. Nach rund 1.700 produzierten Exemplaren seit Oktober 2020 ist nun Schluss. Ab 335.240 Euro war der V8-Brecher seinerzeit zu haben. Falls Sie zu denjenigen zählen, die keinen ergattern konnten oder wollten, dürfen Sie in unserer Supertest-Fotoshow oben im Artikel nochmal einen Blick auf den spektakulären AMG werfen.

Umfrage

8533 Mal abgestimmt
Was würden Sie mit dem AMG GT Black Series machen?
Auf die Rennstrecke, von früh bis spät!
Als Ausstellungsstück in die Garage und auf die Wertsteigerung warten!

Fazit

Mercedes-AMG beendet die Produktion des GT Black Series nach etwas mehr als einem Jahr und rund 1.700 gebauten Exemplaren. Der teure Extrem-Sportler hat in seiner kurzen Zeit viele Fans gewonnen, und wird uns sicher noch lange Zeit auf den Rennstrecken dieser Welt begegnen. Häufiger jedenfalls, als auf öffentlichen Straßen – obwohl er dort auch fahren dürfte.

Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Ford Mustang 711 Seven Eleven Ford Mustang 7-Eleven Musclecar mit Pizza-Halter

Das ist der wohl amerikanischste Mustang der Welt.

Mercedes AMG GT
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Mercedes AMG GT
Mehr zum Thema Sportwagen
Erlkönig Lamborghini Urus Evo
Neuheiten
Dodge Viper RT/10 Roadster (1995)
Auktionen & Events
BMW M4 M 50 Jahre Edition
Neuheiten
Mehr anzeigen