Morgan Plus Four Racecar 2021 Morgan
Morgan Plus Four Racecar 2021
Morgan Plus Four Racecar 2021
Morgan Plus Four Racecar 2021
Morgan Plus Four Racecar 2021 11 Bilder

Morgan Plus Four Racecar: Renner mit Straßenzulassung

Angehende Clubsport-Version Morgan Plus Four Racecar Rennwagen mit Straßenzulassung

Morgan hat zusammen mit einem Studententeam zwei Rennwagen gebaut. Sie basieren auf dem Plus Four und verfügen weiterhin über eine Straßenzulassung. Den Umbau bietet Morgan künftig allen Kunden an.

Die Morgan Motor Company arbeitet bereits seit einigen Jahren mit der University of Wolverhampton zusammen. Weil die Hochschule für Ingenieure auch einen eigenen Rennstall betreibt, hat Morgan abermals an die Campus-Tür geklopft. Die Aufgabe: Eine Rennwagen-Version des Plus Four auf die Räder zu stellen.

Morgan Plus Four Racecar 2021
Morgan
Gemeinsam mit Studenten der University of Wolverhampton hat Morgan zwei Vorläufer für eine Clubsport-Version des Plus Four aufgebaut.

Für den Umbau steht die aktuellste Variante des Roadsters bereit, die mittlerweile auf einer Aluminium-Plattform und nicht länger auf dem seit 1936 gebauten Stahl-Chassis basiert. So müssen die 259 PS des Zweiliter-Vierzylinder-Turbos von BMW mit nur rund einer Tonne Gewicht klarkommen. Zudem kommen erstmals Doppelquerlenker zum Einsatz und das Gewicht der Speichenräder wurde gegenüber dem Vorgänger reduziert.

Safety first

Beste Voraussetzungen also für einen Rennwagen, der als klassischer Roadster natürlich einiger Umbaumaßnahmen bedarf. So versperrt nun eine Dachkonstruktion über dem eingefügten Überrollkäfig den Blick in den Himmel, doch es gilt schließlich die Sicherheitsregularien zu erfüllen. Dazu gehört auch der Not-Aus-Schalter in der Mittelkonsole.

Morgan Plus Four Racecar 2021
Morgan
Machen Sie es sich so bequem wie möglich... Viele Möglichkeiten gibt es da allerdings nicht.

Für einen Beifahrer ist in der Renn-Version kein Platz mehr, denn lediglich der Fahrersitz bleibt an Bord. Jener stammt von Sabelt und dürfte zwar nicht der bequemste, aber sicher einer der leichtesten Piloten-Sessel sein, die es derzeit gibt. Zwei Versionen des Plus Four-Renners gibt es nun: eine handgeschaltete und eine mit Automatikgetriebe. In den Händen professioneller Fahrer sollen die Autos bei unterschiedlichen Events zum Einsatz kommen. Morgan verspricht sich davon einen Erkenntnisgewinn über die Performance des Plus Four im professionell-sportlichen Umfeld. Mit den gesammelten Daten soll schließlich eine Clubsport-Version des Roadsters entstehen, die jedem Kunden angeboten werden kann. Die am Projekt beteiligten Studenten arbeiten indes als Boxen-Team weiter mit und an den Autos.

Umfrage

890 Mal abgestimmt
Hätte Morgan an seinem legendären Stahl-Chassis festhalten sollen?
Ja klar. Eine solche Tradition muss man mit aller Konsequenz pflegen.
Nein. Das Aluminium-Chassis hat einfach zu viele Vorteile.

Fazit

Ein Clubsport-Modell passt natürlich hervorragend zu einer Marke wie Morgan. Mit dem eigenen Auto an die Strecke, ein paar Runden gentleman-mäßig Spaß haben und schließlich im eigenen Auto wieder zurück. Entsprechend hoffen wir auf einen erfolgreichen Abschluss dieses Projektes.

Morgan Plus 4
Artikel 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Morgan Plus 4
Mehr zum Thema Sportwagen
07/2021, 2007 BMW Z4 M Coupé mit Safari-Umbau
Tuning
Porsche 917-031/026 KH (1970) Gulf
Auktionen & Events
07/2021, Hennessey Exorcist 30th Anniversary Edition auf Basis Chevrolet Camaro
Tuning
Mehr anzeigen