Erlkönig VW Golf R Variant Stefan Baldauf
Erlkönig VW Golf Variant R
Erlkönig VW Golf Variant R
Erlkönig VW Golf Variant R
Erlkönig VW Golf Variant R 25 Bilder

Neuer VW Golf Variant R (2021): Ausgang für den 333-PS-Kombi

Erlkönig VW Golf Variant R (2021) Ausgang für den 333-PS-Kombi

Volkswagen brachte 2020 den Golf R und den Golf 8 als Kombiversion Variant. In diesem Jahr debütiert die Kombination aus beiden Modellen: Der VW Golf 8 Variant R.

Nun wurde der Prototyp bei Kältetests von unserem Fotografen erwischt und dieses Modell gibt nun mehr Details preis. Vor einigen Monate wurde von uns ein Erlkönig-Modell erwischt, dass den Anschein erweckte, wir sehen einen höhergelegten Alltrack-Golf. Geschickt hat Volkswagen die Tarnung gewählt und suggeriert nur mit den schwarz abgesetzten Schwellern in Kombination mit den 19 Zoll großen Niederquerschnittreifen, die höhere Bodenfreiheit.

Blaue Bremssättel, neue Schweller

Die neuesten Bilder zeigen nun die neue Frontschürze mit den grimmigen in Wagenfarbe lackierten Streben. Außerdem sind die Scheinwerfer zu erkennen, die Schweller an den Seiten und die blauen Bremssättel. Die Heckleuchten zeigen nun das finale Styling und aus der Schürze flankieren je zwei Auspuffendrohre den mächtigen Diffusor. Den oberen Abschluss bildet ein Dachkantenspoiler.

Unter der Haube erhält der VW Golf Variant R den zwei Liter großen Vierzylinder mit 320 PS. Er stellt 420 Nm Drehmoment bereit. Der Fahrer leistet die Motorpower über ein 7-Gang-DSG an alle vier Räder weiter. Derart potent rennt der R-Kombi in knapp über 4,7 Sekunden auf Tempo 100. An Bord ist unter anderem das R-Performance Torque Vectoring-System: Das Hinterachsgetriebe verteilt die Antriebskraft nicht nur variabel zwischen Vorder- und Hinterachse sondern ebenfalls variabel zwischen dem linken und rechten Hinterrad. Während ein normales Hinterachsdifferenzial immer im Verhältnis von 50:50 weitergibt, (selbst wenn sie sich in Kurven dank Differenzial unterschiedlich schnell rehen können), bringen beim Torque-Vectoring-Differenzial zwei Kupplungen bis zu 100 Prozent des Moments an das kurvenäußere Rad.

Fraglich ist noch, ob der Power-Kombi auch noch als "VW Golf R+" mit 330 PS an den Start geht. Ein entsprechendes Modell mit noch sportlicherer Attitüde mochte VW nicht komplett dementieren.

Für den Innenraum sieht VW stark konturierte Sportsitze mit integrierter Kopfstütze vor. R-Logos prangen auf den Lehnen. Dazu gesellen sich Sportlenkrad, Interieur mit farblich abgesetzen Elementen, Alu- und Lederfinish sowie das digitale Cockpit.

Beim zivilen Golf 8 Variant leiht sich der kräftige Kombi den größeren Radstand und den Laderaum. Der Golf 8 Variant misst 4,63 Meter in der Länge, der Laderaum nimmt rund 640 bzw. 1.700 Liter auf. Zuvor waren es 605 bis 1.620 Liter.

Umfrage

Welche Golf-Generation ist ihr Favorit?
17174 Mal abgestimmt
VW Golf I LS (1974) erster Test auto motor und sport 16/1974
Golf I: pur und unverfälscht.
VW Golf II 1.8 GL (1983) Test auto motor und sport 19/1983
Golf II: solide wie keiner davor und danach.
Frontansicht, Golf III
Golf III: der Unterschätzte, am besten als VR6.
VW Golf IV R32
Golf IV: Der Designer-Golf.
VW Golf V 1.9 TDI (2003)
Golf V: technisch perfekt.
VW Golf VI 1.4 TSI (2008)
Golf VI: edel und gut.
VW Golf 1.5 TSI, Exterieur
Golf VII: der beste Golf bisher.
Gar kein Golf.

Fazit

Volkswagen macht aus dem Golf R mit der Variant-Versionen auch noch einen potenten Power-Kombi. Dass 2021 die gleiche Technik wie beim 2020er Golf R und das Layout des Golf 8 Variant zum Einsatz kommt, dürfte den Kunden egal sein. Sie fahren mit 320 PS die Kids oder die Einkäufe spazieren.

VW Golf
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über VW Golf
Mehr zum Thema Sportwagen
Aston Martin Valhalla Vierzylinder Mercedes Motor
Neuheiten
02/2021, Rimac C_Two Fahrwerks-Entwicklung
E-Auto
02/2021, GTO Engineering Moderna
Neuheiten