Suzuki Across Plug-in-Hybrid SUV Suzuki
Suzuki Across Plug-in-Hybrid SUV
11/2022, Suzuki Across 2023
11/2022, Suzuki Across 2023
11/2022, Suzuki Across 2023 5 Bilder
SUV

Suzuki Across: Update für den RAV4-Zwilling

Suzuki Across (2023) Digital-Update für den RAV4-Zwilling

Der Suzuki Across bekommt im Modelljahr 2023 ein leichtes Update, das die Infotainmentausstattung aktualisiert. Sonst ändert sich am Zwilling des Toyota RAV4 Plug-in-Hybrid wenig.

Im Bestreben, elektrifizierte Modelle auf dem europäischen Markt anzubieten, kooperiert die japanische Marke Suzuki mit Toyota. Der Suzuki Swace ist um umgelabelter Toyota Corolla Touring Sports Hybrid, darüber rangiert am oberen Ende der Modellpalette der Suzuki Across. Bei ihm handelt es sich um ein Derivat des Toyota RAV4 Plug-in-Hybrid.

Neues Infotainment-Display

Für das Modelljahr 2023 übernimmt der Suzuki Across ein Update des Toyota-Bruders, bei dem das Infotainment aktualisiert wird. Der Touchscreen-Monitor auf der Mittelkonsole wächst von neun auf 10,5 Zoll, zudem verliert er die Tastenleisten an den Seiten. Auch die im Suzuki bisher funktionslose "Map"-Taste entfällt. Nach wie vor gibt es den Across nur ohne fest eingebautes Navigationssystem. Für die Routenführung soll der Fahrer also eine entsprechende App (z.B. Google Maps) auf seinem Smartphone nutzen. Sofern es sich dabei um ein iPhone handelt, kann man es jetzt auch kabellos per Apple CarPlay integrieren. Für Android Auto muss weiterhin eine Verbindung über den USB-Anschluss genutzt werden.

Ebenfalls neu ist das 12,3 Zoll große Display für die digitalen Instrumente hinter dem Lenkrad. Für das Exterieur spricht der Importeur in seiner Mitteilung von "White Pearl Metallic" als neuer Lackoption. Diese Farbe stand aber auch früher schon zur Wahl.

Marktstart im Januar 2023

Technisch bleibt der SUV unverändert. Der 2,5 Liter große Vierzylinder-Sauger mit 136 kW / 185 PS arbeitet im Team mit zwei Elektromotoren. Die Maschine an der Vorderachse leistet maximal 134 kW (182 PS), die hintere bis zu 40 kW (54 PS). Der Plug-in-Hybrid mit 18,1 kWh großem Lithium-Ionen-Akku hat eine Systemleistung von 225 kW / 306 PS.

Der Preis für den Suzuki Across steigt mit dem Update. In der einzigen Ausstattungslinie Comfort+ kostet er künftig 58.190 Euro. Marktstart ist im Januar 2023. Damit profitieren Kunden des überarbeiteten Japaners nicht mehr von der staatlichen Förderung für Plug-in-Hybride, die Ende 2022 ausläuft.

Fazit

Sanftes Update für den Suzuki Across. Er übernimmt die Änderungen an Infotainment und Instrumenten seines Genspenders, des Toyota RAV4. Der Plug-in-Hybrid mit 306 PS Systemleistung ist mit 58.190 Euro der teuerste Suzuki.

Zur Startseite
SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Jeep Avenger 4x4 Concept Jeep Avenger Elektro-SUV mit 400 km Reichweite Das kostet die 1st Edition

Jeep bringt einen kompakten Elektro-SUV mit vier Metern Länge.

Suzuki
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Suzuki