Ken Block Hoonigan Racing Ford F-150 Truck Hoonigan / Patrick Lang
10/2018, 1977 Ford F-150 Hoonitruck von Ken Block
10/2018, 1977 Ford F-150 Hoonitruck von Ken Block
10/2018, 1977 Ford F-150 Hoonitruck von Ken Block
10/2018, 1977 Ford F-150 Hoonitruck von Ken Block 6 Bilder

Ausverkauf bei Ken Block: 1977er Ford F-150 Hoonitruck

1977er Ford F-150 Hoonitruck von Ken Block Der Ausverkauf geht weiter

Drift-Legende Ken Block verkauft einen weiteren Ford aus seiner Garage und wieder ist es ein Unikat: Der 1977er F-150 Hoonitruck mit fast 1.000 PS.

Skate- und Snowboarder, Schuh- und Klamottenfabrikant, Motorsportler, Medienunternehmer, Reifenschredderer und Vermarktungsextremist: Die Talente, die Ken Block in einer Person vereint, sind in dieser Kombination einzigartig auf der Welt. Um den 53-Jährigen aus Kalifornien entstand im Laufe der Zeit ein Hype, der groß genug ist, um mit all seinen Online-Videos Abrufzahlen im mittleren zweistelligen Millionenbereich zu generieren.

Die Ford-Kollektion muss weichen

Der Erfolg basiert auf mehreren Säulen: Extreme Fahrkünste treffen auf coole Locations und heftige Autos, und das alles wird von sehr talentierten Videokünstlern in Szene gesetzt und von einer enorm großen Marketingmaschinerie bekanntgemacht. Bei zehn offiziellen Gymkhana-Videos hielten Auto- und Ken-Block-Fans bereits den Atem an, flankiert von unzähligen Spin-Off-Filmchen, in denen mindestens ebenso viel Reifengummi verraucht wurde.

Aktuell beschäftigt sich Ken Block wieder verstärkt um seine Rallye-Karriere. Seit die Partnerschaft mit Ford vor Kurzem beendet wurde, geht er bei den Wertungsläufen der American Rally Association wieder mit einem Subaru WRX STi an den Start. Mehr noch: Seit Anfang 2021 verkauft Block nach und nach die umgebauten Ford-Modelle in seiner Garage. Genau dieses Schicksal ereilt nun auch den Hoonitruck. Ein Drift-Pickup auf Basis eines Ford F-150 von 1977 – und der hat es in sich.

Ken Block Gymkhana Autos Ford Auktion Verkauf
LBI Limited
Diese drei Ford-Modelle - bekannt aus unterschiedlichen Videos von Ken Block - wurden ebenfalls veräußert.

3,5-Liter-Ecoboost-V6 mit 927 PS

Natürlich ist die Karosserie des betagten F-150 nur noch eine Hülle. Technisch ist alles an Bord, was die Herzen der Tuner und Drifter höherschlagen lässt. Beispiel Motor: Den Hoonitruck treibt natürlich keines der damaligen Reihensechszylinder- oder V8-Triebwerke an, sondern der 3,5-Liter-Ecoboost-V6 aus dem aktuellen Ford-Programm. Selbstverständlich bleibt der Turbobenziner nicht naturbelassen, sondern wird einer allumfassenden Fitnesskur unterzogen. Die entsprechenden Komponenten dafür stammen aus den Regalen von Ford Performance und Roush Yates. Sie pushen den Sechszylinder von 370 PS und maximal 475 Newtonmeter (die Werte des mit dem Motor ausgerüsteten Ford Explorer) auf 927 PS bei 7.400 Umdrehungen und ein Drehmoment-Limit von 952 Nm bei 6.450/min.

Den undankbaren Job der Kraftübertragung übernimmt ein Sechsganggetriebe von Sadev, die Power wird von allen vier Rädern auf den Untergrund übertragen. Das optische Erscheinungsbild haben Ken Block und seine Hoonigan-Leute selbst entworfen. Für den Rest – also Chassis-Design, Karosseriearbeiten und die sonstige Technik – zeichnet Detroit Speed Engineering verantwortlich, eine Firma, die verwirrenderweise in Mooresville, North Carolina ansässig ist. Die 20-Zoll-Felgen namens Turbomac HD stammen von Fifteen52, die Reifen von Ken Blocks Sponsor Toyo.

10/2018, 1977 Ford F-150 Hoonitruck von Ken Block
Hoonigan
Rund 921.000 Euro soll der Hoonitruck umgerechnet kosten.

Nicht ganz billig

Der Meister selbst schien seinerzeit recht glücklich zu sein mit seinem neuen Dienstwagen. "Wir haben mehr als zwei Jahre an diesem Projekt gearbeitet", sagt Ken Block. "Ich bin mehr als zufrieden damit, was daraus geworden ist. Es ist einfach das krasseste Fahrzeug, das ich seit langer Zeit gesehen habe. Es ist schlicht einzigartig und sieht im Kamerabild unfassbar wild aus."

Sie sind der selben Meinung? Wunderbar, denn Sie können jetzt zuschlagen und sich dieses Unikat in die eigene Garage stellen. Dafür braucht es allerdings tiefe Taschen, in die es beherzt zu greifen gilt. 1,1 Millionen Dollar (rund 921.000 Euro) soll der spektakuläre Pick-up kosten.

Umfrage

7690 Mal abgestimmt
Interessieren Sie die Gymkhana-Videos überhaupt noch?
Na klar. Hier sind coole Autos und am Steuer echte Könner am Werk.
Nein. Der Hype ist nun wirklich vorbei - und zwar völlig zu recht.

Fazit

Obwohl mehr als eine Million Dollar eine riesige Menge Geld sind, wird sicher auch der Hoonitruck einen Abnehmer finden, und einen solventen Drift-Fan sehr, sehr glücklich machen. Wir sind gespannt, was Ken Block noch so alles aus der Garage zieht.

Ford
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Ford
Mehr zum Thema Sportwagen
BMW M3 M4 Lieferstopp Mangel Defekt 2021
Neuheiten
Bermat GT
Neuheiten
Porsche Sitze 3D-Druck
Neuheiten
Mehr anzeigen