04/2020, Bentley Birkin Blower Neuauflage Bentley Motors
Bentley 4,5 Litre Blower (1929) Continuation Series
Bentley 4,5 Litre Blower (1929) Continuation Series
Bentley 4,5 Litre Blower (1929) Continuation Series
04/2020, Bentley Birkin Blower Neuauflage 14 Bilder

Bentley baut zwölf neue Blower

90 Jahre altes Auto, frisch aus der Fabrik

Im Rahmen seiner Continuation Series baut Bentley zwölf 4,5-Litre Blower von 1929 nach. Inzwischen hat der Hersteller alle Teile des Oldies digitalisiert. Die wenigen Besitzer des Originals sind von der Neuauflage jedoch gar nicht begeistert.

Der Bentley 4 ½ Litre Blower gehört fest zur 100-jährigen Geschichte von Bentley, ist Teil der Bentley-Boys-Legende und eines der teuersten britischen Autos. Mit etwa vier Millionen Euro ist zu rechnen, wenn einer der gewaltigen Kompressor-Vorkriegs-Rennwagen auf den Markt kommt. Damit ist der Vorkriegs-Renner aktuell der wohl wertvollste Bentley-Klassiker überhaupt. Denn viele gibt es nicht – nur vier waren um 1930 für das Team Blower unterwegs.

Zerlegt, vermessen und geklont

Ein Exemplar des Quartetts gehört Bentley. Die Marke setzt ihn unter anderem bei der Mille Miglia ein oder lässt das Auto mit der Chassis-Nummer HB 3403 während des Goodwood Festival of Speed den Berg hochfahren. Jetzt wurde HB 3403 zerlegt, jedes einzelne Teil digitalisiert und katalogisiert. Mittels Laser-Abtastung, Präzisions-Messung und CAD-Technik entstand in 1.200 Arbeitsstunden ein 3D-Modell des Autos, das nun in einen Prototypen transformiert wird. Ziel der Übung: Zwölf weitere Bentley Blower neu aufzubauen – der Urahn wird sozusagen geklont.

04/2020, Bentley Birkin Blower Neuauflage
Bentley Motors
Der Original-Blower wurde inzwischen vollständig digitalisiert und existiert nun als CAD-Modell.

Das komplette Dutzend ist bereits verkauft: Zwölf Bentley-Kunden erhalten die Gelegenheit, ein Stück Firmengeschichte zu erwerben und ein Auto zu besitzen, das sich eher zum Fahren eignet als ein wertvolles Original. Sie können sich ihre Autos übrigens nach eigenen Vorstellungen konfigurieren, zum Beispiel eine individuelle Lackierung wählen oder sich Materialien für den Innenraum aussuchen. Dadurch sollen die Replikas sofort als als solche identifiziert und vom Original unterschieden werden können.

Mechanisch eine fast originalgetreue Kopie

Bis auf kleine, nicht sichtbare sicherheitsrelevante Änderungen entsprechen die Blower aus der Continuation Series in puncto Mechanik vollständig dem Original. Der Blower hat einen 4,4-Liter-Vierzylindermotor mit 16-Ventil-Kopf. Markant ist der vorn montierte Kompressor vom Typ Amherst Villiers Mk IV. Mit dem Roots-Gebläse kommt der Motor auf 240 PS bei 4.200/min – damals eine gewaltige Leistung.

Bentley 4,5 Litre Blower (1929) Continuation Series
Bentley
Das Auto mit dem Kennzeichen UU 5872 dient als Vorbild für die Continuation Series.

Der Rahmen der Blower-Neuauflage besteht aus gepresstem Stahl. Das Fahrwerk konstruiert Bentley aus einer halbelliptischen Blattfeder-Aufhängung und Kopien der Original-Dämpfer. Auch bei den 40 Zentimeter großen mechanischen Trommelbremsen sowie der Lenkung mit Schneckengetriebe greifen die Briten auf Nachbauten zurück. Die Autos baut Bentleys Individualisierungs- und Klassik-Abteilung Mulliner unter Verwendung historischer Formen und Werkzeuge. Preise verrät Bentley nicht.

Kleinserie von 55 Kompressor-Bentley

Die Idee zum Original-Blower kam von Tim Birkin. Der Rennfahrer war fasziniert von der Kompressor-Technik und überredete Bentley-Chef Woolf Barnato zu einer Kleinserie von 55 Kompressor-Bentley. Davon sollten fünf bei Rennen eingesetzt werden. Das Auto aus der historischen Bentley-Flotte gehörte Birkin selbst und wurde erstmals 1930 beim Irish Grand Prix eingesetzt. Bernard Rubin wurde damit Achter, Tim Birkin im zweiten Auto wurde Dritter. Nach einem Überschlag beim Ulster TT im August desselben Jahres bekam das Auto eine Vanden-Plas-Karosserie.

Birkin-Bentley Single-Seater, Tim Birkin, Woolf Barnato
LAT
Tim Birkin (links) war einer der Bentley Boys.

Das spektakulärste Rennen waren jedoch die 24 Stunden von Le Mans, bei denen die Bentley Blower auf den Mercedes SSK trafen. Rudolf Carraciola und Christian Werner fuhren im Siebenliter-Kompressor-Mercedes gegen Birkin, Benjafiel und Chassagne in einem von zwei Blower-Rennwagen. Beide Blower fielen aus, dafür gewann Barnato im Bentley Speed Six Number One vor einem weiteren Bentley Speed Six. Carraciola fiel ebenfalls aus.

Kritik an der Blower-Neuauflage

Nun lässt Bentley den alten Blower also als Neuwagen wiederaufleben. Von dem Projekt ist jedoch nicht jeder begeistert. Einige Sammler, von denen manche ein Original besitzen (darunter Mode-Designer Ralph Lauren), schlossen sich amerikanischen Medienberichten zufolge zusammen und schrieben Bentley-Chef Adrian Hallmark einen Beschwerdebrief. Darin wird Bentley vorgeworfen, den originalen Blower zu entwerten und "diese besondere Bewunderung und Ehrfurcht zu verwässern, die nur durch das Original hervorgerufen werden kann". Bentley berichtet dagegen von einer überwiegend positiven Resonanz auf das eigene Vorhaben und wird es demzufolge wie geplant vorantreiben.

Umfrage

1478 Mal abgestimmt
Was halten Sie von der Replika des Bentley Blower?
Super Sache. Die Briten setzen ihr Vorhaben anscheinend sehr sensibel um.
Völlig überflüssig. Nur das Original zählt, alles andere braucht kein Mensch.

Fazit

Darf Bentley das denn einfach so? Einen von vier Blower Bentley nehmen und nachbauen? Na klar dürfen die das, denn es ist deren Auto, deren Marke – und deren Wissen, das in den zwölf Nachbauten steckt. Außerdem ist ein offizieller Nachbau vom Werk glaubwürdiger als ein vermeintlich echtes Auto mit unklarer Herkunft. Bleibt zu hoffen, dass die Continuation-Blower tatsächlich gefahren werden. Denn dafür wurden sie gebaut.

Bentley 4,5 Liter
Artikel 0 Generationen 0
Alles über Bentley 4,5 Liter
Mehr zum Thema Oldtimer
Victoria Spatz (1957)
Auktionen & Events
Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer
Oldtimer
07/2020, 1967 Chevrolet Corvette C2 Sting Ray L88 Race Car
Auktionen & Events