Renault Zoe Hans-Dieter Seufert
Fahrbericht Renault Zoe RE135 Z.E. 50 (2019)
Fahrbericht Renault Zoe RE135 Z.E. 50 (2019)
Fahrbericht Renault Zoe RE135 Z.E. 50 (2019)
Fahrbericht Renault Zoe RE135 Z.E. 50 (2019) 23 Bilder

Konjunkturprogramm bei Renault-Nissan

Elektroauto Renault ZOE ab 11.900 Euro

Nissan erlässt Kunden die Mehrwertsteuer, Renault erhöht den Elektrobonus. So soll das Elektroauto ZOE künftig schon für unter 12.000 Euro zu haben sein

Noch vor der Verabschiedung des 130-Milliarden-Konjunkturprogramms der deutschen Regierung durch Bundestag und Bundesrat bringen sich die ersten Hersteller in Stellung, um Kunden mit attraktiveren Angeboten zu den Händlern zu locken. Den Anfang macht der Renault-Nissan-Konzern. Bei Nissan gibt es künftig einen Nachlass in Höhe der angekündigten reduzierten Mehrwertsteuer: 16 Prozent Minus. Und Renault erhöht freiwillig den herstellerseitigen Umweltbonus für Elektroautos und Plug-in-Hybridmodelle.

Beliebte Nissan-Modelle mit 16 Prozent Nachlass

Bei Nissan geht das Angebot an Interessenten der Modelle Qashqai, X-Trail, Micra und Juke bei Kauf oder Finanzierung. Für diese Fahrzeuge gibt es 16 Prozent Nachlass – auf diesen Prozentsatz soll ab Juli die Mehrwertsteuer fallen. Einziger Haken: Die Kunden müssen schnell sein, denn das Angebot gilt aktuell nur noch bis zum 30. Juni.

Ohne angekündigte zeitliche Begrenzung erhöht dagegen Renault den Umweltbonus für Stromer und PHEV der Marke. So wird der Herstelleranteil von 3.000 Euro auf 3.900 Euro erhöht. Die krumme Zahl kommt zustande, weil aktuell zusätzlich zum staatlichen Anteil am Umweltbonus auch noch eine Umrüstprämie von 100 Euro für das Akustiksystem "AVAS" bezahlt wird.

Fahrbericht Renault Zoe RE 135 Z.E. 50
5:07 Min.

Diese staatliche 100-Euro-Prämie ist zwar einigermaßen unsinnig, da AVAS inzwischen bei Neufahrzeugen eine vorgeschriebene Standardausrüstung ist – aber nun ist sie eben da. Entsprechend beträgt der von Renault errechnete Nachlass (sobald die erhöhte Innovationsprämie von 6.000 Euro in Kraft ist) glatte 10.000 Euro netto.

Renault ZOE mit Kaufbatterie unter 20.000 Euro

Renault rechnet vor, dass sich hierdurch die Preise für den ZOE entsprechend deutlich reduzieren. Mit Kaufbatterie ist der ZOE nach Abzug des Bonus künftig ab 19.990 Euro (brutto) erhältlich. Wird die Batterie gemietet (monatliche Mietraten ab 74 Euro), liegt der Einstiegspreis nach Abzug des Elektrobonus bei 11.900 Euro. Für den Renault Kangoo Z.E. sinkt durch die 10.000-Euro-Prämie der Einstiegspreis mit Batteriekauf auf brutto 22.105 Euro.

Beim Renault Captur Plug-in-Hybrid, der im Sommer auf den Markt kommt, hebt Renault den Herstelleranteil am Umweltbonus ebenfalls an. So beträgt der errechnete Nachlass im Rahmen der Innovationsprämie künftig 7.500 Euro netto. Unter Berücksichtigung der erhöhten Prämie liegt der Einstiegspreis für den neuen Captur Plug-in-Hybrid (in der Ausstattung INTENS) künftig bei 26.100 Euro (brutto).

Auch interessant

Dekra Elektroauto-Crashtest Leaf und Zoe
Dekra Elektroauto-Crashtest Leaf und Zoe
3:05 Min.
Nissan Qashqai
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Nissan Qashqai
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Maserati Ghibli Hybrid - Vierzylinder-Turbo - Mild-Hybrid - Sportlimousine
Neuheiten
Jaguar XJ Erlkönig
Neuheiten
06/2020, Lordstown Endurance
E-Auto