5/2020, REE KYB Plattform REE Automotive

REE Automotive kooperiert mit KYB

Flexible Plattform für Elektroautos

Eine neue Elektroauto-Plattform mit vollständig in die Räder integrierten Antriebs- und Aufhängungs-Komponenten soll mehr Flexibilität bei der Gestaltung von Fahrzeugen erlauben.

Elektrisch angetriebene Fahrzeuge erlauben neue Wege in der Entwicklung von Plattformen. Das israelische Start-up REE hat jetzt eine strategische Partnerschaft mit dem japanischen Stoßdämpfer-Hersteller KYB Corporation für die Entwicklung von Radaufhängen für Elektroautos angekündigt.

Ziel ist eine Plattform mit Radnabenantrieb. In jedem der vier Räder sind ein Elektromotor, die Lenkung (an der Achse mit Lenkung), die Bremsen und die Radaufhängung integriert. Damit lassen sich modulare Plattformen ohne Beschränkungen bei Breite oder Länge realisieren. Die Transaktionsbatterie wird auf dem Fahrzeugboden platziert und ist, abhängig von der Größe der Trägerplatte, skalierbar.

Mehrfach-Nutzung der Plattform möglich

5/2020, REE KYB Plattform
REE Automotive
Allradlenkung ist einfach zu realisieren.

Auch wechselnde Aufbauten sind damit realisierbar. Ein tagsüber als Bus für den Personentransport eingesetztes Elektrofahrzeug könnte zum Beispiel nachts als Lieferwagen Waren transportieren. Damit könnten sich Verkehrs- und Parkflächen im urbanen Umfeld besser nutzen lassen, da für verschiedene Einsatzzwecke weniger Autos benötigt werden. Auch allradgelenkte Systeme für mehr Wendigkeit in der Stadt sind leicht umsetzbar.

Fazit

Die im Vergleich zu Verbrennern viel kleineren Elektromotoren lassen neue Wege bei der Entwicklung von Plattformen zu. Die Integration aller Antriebskomponenten in das Rad ermöglicht nicht nur eine skalierbare Plattform, sondern auch die Möglichkeit von Wechselaufbauten.

Auch interessant

Ford Bronco Erprobung
Ford Bronco Erprobung
42 Sek.
Mehr zum Thema Elektroauto
BMW iX3_Elektro-SUV
Neuheiten
VW ID.3 IAA 2019 Weltpremiere
E-Auto
Tesla Baby Model 3
Neuheiten