EuroNCAP Test Assistenzsysteme 2022 Jaguar I-Pace EuroNCAP
EuroNCAP Test Assistenzsysteme 2022 Nissan Qashqai
EuroNCAP Test Assistenzsysteme 2022 VW ID.5
EuroNCAP Test Assistenzsysteme 2022 Polestar 2
EuroNCAP Test Assistenzsysteme 2022 Jaguar I-Pace 4 Bilder

EuroNCAP-Fahrerassistenz-Tests 2022

EuroNCAP-Fahrerassistenz-Tests 2022 Qashqai und ID.5 mit Bestnoten

Vier Autos mussten sich in der aktuellen Testrunde bewähren. Zwei brillierten, einer fiel beinahe durch.

Das EuroNCAP-Konsortium fährt nicht nur Autos gegen die Wand und ermittelt dabei Crashtest-Ergebnisse. Beim separat durchgeführten Fahrerassistenz-Test fühlen die Tester bereits seit 2020 den Assistenzpaketen der Hersteller auf den Zahn. Die Bewertung unterteilt sich dabei in die zwei Bereiche Assistenzkompetenz und Sicherheitsunterstützung. Das Bewertungssystem orientiert sich an dem der Crashtests. Dort können Autos bis zu fünf Sterne erreichen. In der Assisted Driving-Testreihe werden bis zu vier Punkte in der Gesamtwertung vergeben. In der aktuellen Runde stellten sich der Nissan Qashqai, der VW ID.5, der Polestar 2 und der Jaguar I-Pace den Testanforderungen.

EuroNCAP Sicherheitsbewertung Transporter 2022
Neuheiten

Nissan Qashqai mit vier Punkten

Das bei Nissan ProPilot mit Navi-Link getaufte System sammelte beim Thema Fahrerunterstützung einmal 75,9 und einmal 74,3 von jeweils 100 möglichen Punkten und so insgesamt eine 74-Prozent-Bewertung. Die Sicherheitsunterstützung bewerteten die Tester mit 93 von 100 möglichen Punkten. Unter dem Strich erzielt der Japaner damit vier Punkte und die Bestwertung.

Vier Punkte für den VW ID.5

VW bündelt das getestete Assistenzpaket unter dem Namen Travel Assist. Der ID.5 erreicht bei der Fahrerunterstützung 77,9 und 77 Punkte und so in Summe eine 76-Prozent-Bewertung. Im Kriterium Sicherheitsunterstützung sammelt der VW 85 Punkte. Zusammengenommen fährt der ID.5 damit ebenfalls eine Vier-Punkte-Bewertung ein.

Polestar 2 mit drei Punkten

Pilot Assist nennt Polestar sein Assistenzangebot im Polestar 2. Das erzielt bei der Fahrerunterstützung 70 und 53,6 Punkte und damit in Summe nur eine Bewertung mit 53 Prozent. Kritik gab es für die schwache Erkennungsleistung von Tempolimits. Immerhin 88 Punkte holt sich der Polestar im Kriterium Sicherheitsunterstützung. Der Polestar 2 profitiert von einem OTA-Softwareupdate der Fahrerassistenzfunktionen, das seit Ende Ende 2021 verfügbar ist. Im 2021er Test erreichte der Schwede 2 Punkte, jetzt stehen am Ende in der Abrechnung drei Punkte.

Ein Punkt für den Jaguar I-Pace

Der Jaguar steigt mit dem Handicap, das älteste Modell unter den Probanden zu sein, in den Testring. Das Ergebnis zeigt dann auch, dass das InControl getaufte Paket nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit ist. Bei der Fahrerunterstützung kommt der Brite auf 80 und 53 Punkte und so auf eine 53-Prozent-Bewertung. Das Testkriterium Sicherheitsunterstützung schließt der Jaguar mit 59 Punkten ab. Kritik gab es für die schwache Erkennung von Tempolimits sowie die fehlende Überwachung der Aufmerksamkeit des Fahrers. Am Ende blieb für den Jaguar nur eine Ein-Punkt-Bewertung.

Umfrage

1509 Mal abgestimmt
Was halten Sie von modernen Assistenzsystemen?
Ich nehme sie als Hilfe wahr; sie entspannen das Fahren.
Die oft fehlerhafte Technik schadet mehr, als dass sie hilft.

Fazit

EuroNCAP testet auch die Fahrerassistenzsysteme und prüft dabei, inwieweit die Systeme den Fahrer wirklich unterstützen und damit den Verkehr sicherer machen.

Verkehr Sicherheit Mercedes R-Klasse, Frontansicht Mercedes-Rückruf in den USA Rostende Bremskraftverstärker bei 290.000 Autos

Mercedes muss in den USA verschiedene ältere SUV-Baureihen zurückrufen.

Mehr zum Thema Sicherheit
Kia Sportage, VW Tiguan
Vergleichstests
EuroNCAP Crashtest Honda HR-V
Sicherheit
Ford testet intelligente Ampel Car-2-X
Sicherheit
Mehr anzeigen