Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Mazda MX-30 e-Skyactiv Elektroauto Tokio Motor Show 2019 Mazda
Mazda MX-30, Exterieur
Mazda MX-30, Exterieur
Mazda MX-30, Exterieur
Mazda MX-30, Exterieur 21 Bilder

Mazda Elektro-Strategie: Neue E-Autos ab 2025

Mazda Elektro-Strategie Neue E-Autos ab 2025, Co-Pilot 1.0 & OTA-Updates

Mazda hat mit dem Konzept "Sustainable Zoom-Zoom 2023" seine Technologie- und Produkt-Strategie konkretisiert und eine neue Elektroplattform angekündigt.

Dem Plan zufolge kommen zwischen 2022 und 2025 auf Basis der "Skyactiv Multi-Solution Scalable Architecture" fünf Plug-in-Hybrid-Modelle, fünf Hybrid-Modelle mit Toyota-Technik sowie drei reine E-Autos auf den Markt. Aktuell haben die Japaner nur den Mazda MX-30 (siehe Test in der Fotoshow) als reines E-Modell am Start. Die kleineren Fahrzeuge mit Hybrid-Antriebsstrang erhalten quer eingebaute Motoren, bei den größeren Modelle sind die Aggregate längs eingebaut. Je nach Markt bietet Mazda unterschiedliche Elektrifizierungsformen an.

Neue E-Autos auf neuer E-Plattform

Auch treibt das Unternehmen die Entwicklung effizienter Verbrennungsmotoren voran – dazu zählen der E-Skyactive X sowie die neuen Reihensechszylinder als Benziner und Diesel.

Neue Mazda-Motoren Reihensechszylinder
Tech & Zukunft

Von 2025 an planen die Japaner auf der neuen "Skyactive Scalable EV Architecture" weitere Elektrofahrzeuge. Die flexible Plattform erlaubt den Aufbau unterschiedlicher Fahrzeuggrößen und Karosserieformen. Nähere Angaben zu den kommenden Modellen werden später veröffentlicht. Mazda rechnet damit, bis 2030 einen Elektroauto-Anteil beim Absatz von 25 Prozent zu erreichen.

Co-Pilot 1.0 checkt den Fahrer

Neben dem Elektrifizierungsplan bietet Mazda von 2022 an auch den Mazda Co-Pilot 1.0 an. Das System checkt permanent den Zustand des Fahrers und kann im Notfall autonom das Fahrzeug an einem sicheren Standort zum Stillstand bringen und einen Notruf absetzen. Der Co-Pilot 1.0 wird zunächst bei den größeren Modellen Einzug halten.

03/2021, Mazda 6 Modelljahr 2021 Homura Sondermodell
Neuheiten

Darüber hinaus entwickelt Mazda zusammen mit den weiteren japanischen Herstellern Suzuki, Subaru, Daihatsu und Toyota Technologien für vernetzte Dienste sowie standardisierte Software als Grundlage für Mobilitätsdienste der nächsten Generation. Dieses Systeme sollen die Aktualisierungen von Fahrzeugfunktionen Over-the-Air ermöglichen. Auch soll die Elektro- und Elektronikarchitektur in einer neuen Generation eine schnellere Verarbeitung von internen und externen Daten ermöglichen.

Neue große Plattform für CX-5 und Mazda 6

Mazda arbeitet derzeit auch noch an einer neuen Hinterradantriebs-Plattform mit Allrad-Option, die unter anderem die neuen Reihensechszylinder aufnimmt. In den Genuss dieser neuen Plattform kommen der CX-9, der CX-8 sowie der CX-5. Auch die kommende Generation des Mazda 6 inklusive einer Coupé-Version bauen darauf auf.

Umfrage

39575 Mal abgestimmt
Mazda als Premium-Anbieter?
Ja, gute Technik, gutes Design, gutes Image, passt!
Nein, Schuster bleib bei Deinen Leisten!

Fazit

Mazda krempelt sein Produktportfolio um und setzt – durchaus spät – auf die E-Mobilität. 25 Prozent E-Auto-Anteil beim Absatz bis 2030 sind im Vergleich zu den Ankündigungen anderer Autobauer gering. Aber die Japaner haben auch in der Vergangenheit schon ihren eigenen Weg beschritten – siehe Wankelmotor.

Mazda
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Mazda
Mehr zum Thema Elektroauto
Piëch Mark Zero, Elektrosportwagen
Neuheiten
MWM Spartan Elektroauto UAZ
E-Auto
Mercedes EQG Präsentation 2020
E-Auto
Mehr anzeigen