Autounfall Getty Images
Meilensteine der Sicherheit bei Mercedes-Benz: Erfolgsgeschichte passive Sicherheit

Safety milestones of Mercedes-Benz: Passive safety success story
50 Jahre Mercedes-Benz Unfallforschung: Die Realität als Maßstab

50 years of Mercedes-Benz Accident Research: Reality as the yardstick
null

null
50 Jahre Mercedes-Benz Unfallforschung: Die Realität als Maßstab

50 years of Mercedes-Benz Accident Research: Reality as the yardstick 8 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Unfallstatistik für Deutschland 2021

Unfallstatistik für Deutschland 2021 So wenig Unfallopfer wie noch nie

Im Jahr 2021 sind in Deutschland 2.569 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Damit erreichte die Zahl der Verkehrstoten den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren.

Die Zahl der Verkehrstoten sank gegenüber dem Vorjahr (2.719) um 150 Todesopfer oder sechs Prozent. Gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019 beträgt der Rückgang gar 16 Prozent. 2019 kamen noch 3.046 Personen auf deutschen Straßen zu Tode. Auch die Zahl der Verletzten ging 2021 gegenüber 2020 zurück, und zwar um zwei Prozent auf rund 321.000 Personen.

Unfallstatistik 2021 Gesamtjahr
Destatis

Insgesamt hat die Polizei im Jahr 2021 rund 2,3 Millionen Unfälle aufgenommen. Das waren 3 Prozent mehr als 2020. Bei 2,1 Millionen Unfällen blieb es bei Sachschäden (+ 4 %). Die Zahl der Unfälle, bei denen Menschen verletzt oder getötet wurden, ging hingegen um zwei Prozent auf rund 258.000 Unfälle zurück.

Deutlich weniger Verkehr durch Corona

Das Unfallgeschehen 2021 war erneut durch die Corona-Pandemie geprägt. Nach ersten Schätzungen führten auch in diesem Jahr unter anderem die (Teil-) Lockdowns, Homeschooling und Homeoffice wie schon 2020 dazu, dass auf deutschen Straßen deutlich weniger Kilometer zurückgelegt wurden als vor der Pandemie.

Detaillierte Ergebnisse liegen für den Zeitraum Januar bis November 2021 vor. Diese zeigen, dass es bei fast allen Verkehrsbeteiligungsarten weniger Getötete im Straßenverkehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gab. Den stärksten prozentualen Rückgang in den ersten elf Monaten des Jahres 2021 gab es bei den getöteten Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern (ohne Hilfsmotor) mit 18 Prozent (-50 Getötete). Den zweitstärksten Rückgang verzeichnete die Zahl der getöteten Fußgängerinnen und Fußgänger mit 14 Prozent (- 45 Getötete). Im Gegensatz zum letzten Jahr hat auch die Zahl der getöteten Pedelec-Fahrerinnen und -Fahrer abgenommen ( -9 % bzw. zwölf Getötete weniger). Zudem starben 997 Menschen, die mit Personenkraftwagen unterwegs waren. Das waren 64 Getötete beziehungsweise sechs Prozent weniger als im selben Zeitraum 2020. Dagegen ist die Zahl der getöteten Insassen von Güterkraftfahrzeugen um 18 Prozent auf 134 gestiegen.

Thomas Lich, Bosch Unfallforschung
Moove

Die Zahl der Verkehrstoten war seit der Einführung der Anschnallpflicht in den 70er Jahren und in der Folge der ständig verbesserten passiven Sicherheit auch auf Basis von Unfallforschung (siehe Galerie) bis 2010 kontinuierlich gesunken. Dann verflachte der rückläufige Trend allmählich zur Stagnation. Erst Corona brachte eine neue Dynamik.

Umfrage

6191 Mal abgestimmt
Sollen digitale Unfalldaten ohne Zustimmung des Fahrers oder Halters abrufbar sein?
Ja, nur so können Betroffene ihre berechtigten Interessen durchsetzen.
Nein, das fällt mit unter das gesetzlich verankerte Aussageverweigerungsrecht.

Fazit

Das durch Corona bedingte geringere Verkehrsaufkommen drückt auch im Jahr 2021 die Unfallzahlen. In Folge sinkt auch die Zahl der Verkehrstoten. Die Statistik erreicht einen neuen absoluten Tiefststand.

Zur Startseite
Verkehr Sicherheit Polizei Unfall Unfallstatistik Unfallstatistik für Deutschland 2020 Corona sorgt für Rekord-Tiefstand

Corona bremst den Verkehr, die Zahl der Verkehrstoten sinkt.

Mehr zum Thema Sicherheit
Tesla FSD Kameras
Sicherheit
Hitze im Auto Sommerzeit Klimaanlage
Politik & Wirtschaft
EuroNCAP 2022 Opel Astra
Sicherheit
Mehr anzeigen