Citroën My Ami Buggy Concept Citroën
Citroën My Ami Buggy Concept
Citroën My Ami Buggy Concept
Citroën My Ami Buggy Concept
Citroën My Ami Buggy Concept 15 Bilder

Citroën My Ami Buggy Concept: Mini-Fluchten unter Strom

Citroën My Ami Buggy Concept Mini-Fluchten unter Strom

Eigentlich ist der Citroën Ami ein Leichtelektromobil für den urbanen Einsatz. Mit dem Buggy Concept soll der Mini-Stromer Abenteurer mit ökologisch reinem Gewissen zu Geländeausflügen motivieren.

1968 brachte Citroën mit dem Méhari ein unkonventionelles Spaßmobil an den Start – ohne Türen, ohne Dach und eigentlich auch ohne Daseinsberechtigung. Dennoch fand der rudimentäre Méhari viele Freunde. Er war quasi ein Lifestyle-Auto in einer Zeit als es noch keine Lifestyle-Autos gab. 2016 versuchte Citroën mit einem elektrisch angetriebenen Méhari den Kult aufzuwärmen. Mit wenig Erfolg.

Planen statt Türen

Lifestyle und Elektro bringt jetzt wieder das Citroën My Ami Buggy Concept zusammen, den die Franzosen nicht als Auto, sondern als vollelektrische Mobilitätslösung sehen. Und die soll nicht nur funktional, ästhetisch und ergonomisch, praktisch und umweltfreundlich sein, sondern auch Fahrerlebnisse abseits asphaltierter Straßen bieten. Ok, wir reden hier maximal von Feldwegen und keinesfalls von schwerem Gelände.

Damit die bis zu zwei Passagiere dabei maximale Freiheit genießen, gibt es keine Türen, aber ein großes Panoramadach. Sollte das Wetter nicht mitspielen, so können regendichte transparente Planen per Reißverschluss befestigt werden. Bei Nichtgenrauch lagern die zusammengerollt in Taschen hinter den Sitzen.

Fahrbericht Opel Rocks-e
Fahrberichte

E-Mini im Wanderschuh-Look

Für den Trekking-Charakter sorgen breite Offroad-Räder unter verbreiterten Radläufen, Schutzbügel an Front und Heck sowie unter den Schwellerbereichen. Auf dem Dach sitzt ein Gepäckträger der das Reserverad und einen LED-Lichtbalken an der Vorderseite aufnimmt. Eine Sonnenblende an der Dachvorderkante beschattet die Frontscheibe. Seiner Farbgebung in Schwarz, Khaki und Gelb unterstreicht die Outdoor-Orientierung des Citroën My Ami Buggy Concepts.

Citroën My Ami Buggy Concept
Citroën
Türen gibt es keine im Buggy Concept.

Für zusätzlichen Offroad-Fahrkomfort sorgen deutlich dickere Sitzpolster, die sich auch herausnehmen, tauschen und waschen lassen. Bei einer Rast können die Ablagen aus dem Fahrzeug entnommen und als Campingtisch genutzt werden. Ebenfalls speziell für das Buggy Concept entworfen wurde ein Taschensystem, das sich harmonisch ins Elektromobil einfügt.

Unverändert bleibt das Antriebskonzept des knapp 2,40 Meter langen, 1,39 Meter breiten und 1,59 Meter hohen Ami. Ein E-Motor beschleunigt den Zweisitzer auf maximal 45 km/h und bringt ihn bei einer Batteriekapazität von 5,5 kWh maximal 70 Kilometer weit. Und weil er nur 45 Sachen läuft, darf er auch bereits ab 16 Jahren mit dem Führerschein AM gefahren werden. Nicht umsonst verwehren sie ihm bei Citroën den Auto-Status.

Fazit

Citroën verpasst seinem Ami-Konzept einen Offroad-Anstrich. Trotz der größeren Räder sollte man den Buggy Concept nicht viel mehr als Feldwege zumuten. Camping-Freunde dürften sich über die Plastikplanen mit Reißverschluss als Türersatz freuen.

Citroën Ami
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Citroën Ami
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Jaguar F-Pace P400, Jaguar I-Pace EV400, Exterieur
Tests
Peugeot 308 Hybrid 225e, Exterieur
Tests
Lotus EV Sportwagen Teaser
E-Auto
Mehr anzeigen