Kia e-Soul Modelljahr 2021 Kia
04/2019, Fahrbericht Kia e-Soul
04/2019, Fahrbericht Kia e-Soul
04/2019, Fahrbericht Kia e-Soul
04/2019, Fahrbericht Kia e-Soul 26 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Kia e-Soul Modelljahr 2021: Elektro-Kia lädt jetzt schneller

Kia e-Soul Modelljahr 2021 Elektro-Kia lädt jetzt schneller

Kia bringt zum neuen Modelljahr einige Updates für den E-Crossover. Neu sind unter anderem ein schnelleres Ladegerät und die Freigabe einer Anhängerkupplung

Keine große Modellpflege, aber ein paar sinnvolle Ergänzungen gibt es für den Kia e-Soul im neuen Modelljahr. Der in Europa ausschließlich mit Elektroantrieb lieferbare Crossover-Minivan bekommt optisch minimale Retuschen – ein neues Logo an der C-Säule und "qualitativ verbesserte Interieur-Details" (O-Ton Kia).

Kia e-Soul Modelljahr 2021
Kia

Wichtiger als das sind zwei Technik-Updates für die 2019 neu eingeführte dritte Generation. Die stärkere der beiden e-Soul-Versionen, der e-Soul 204, bekommt nun eine Stützlast-Freigabe von 100 Kilogramm. Damit wird die Montage einer Anhängerkupplung möglich. Echte Anhänger ziehen darf der Elektriker zwar weiterhin nicht, doch erlaubt die Kupplung die Montage von handelsüblichen Trägersystemen, zum Beispiel für den Fahrrad-Transport.

Dreimal schneller laden

Beide Varianten können außerdem künftig schneller laden. Das oft kritisierte einphasige On-Board-Ladegerät lässt sich gegen Aufpreis durch einen dreiphasigen Lader ersetzen. Damit kann der e-Soul künftig an Wallboxen und öffentlichen Wechselstrom-Ladesäulen mit bis zu 10,5 kW in erheblich praxistauglicherer Zeit als bisher seinen Ladestrom inhalieren. Der Drei-Phasen-Charger kostet unabhängig von Modell und Ausstattung 500 Euro Aufpreis.

Die Preise für alle e-Soul-Versionen bleiben zum neuen Modelljahr unverändert. Vor Abzug des aktuellen Umweltbonus von 6.750 Euro startet der e-Soul 136 bei 33.990 Euro und der Kia e-Soul 204 bei 37.790 Euro. Teuerste Version ist der e-Soul 204 in der höchsten Ausstattung Spirit für 43.190 Euro. Da zum Umweltbonus aktuell auch das Soundgenerator-Modul (AVAS) mit weiteren 100 Euro gefördert wird, beginnt der Einstieg in die e-Soul-Arena bei effektiv 27.320 Euro. Der neue Modelljahrgang des Kia e-Soul kann ab sofort bestellt werden.

Zur Startseite
SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Kia Sorento Modelljahr 2022 neues Logo Neuer Kia Sorento (2022) Modellgepflegt auch als Sechssitzer

Der neue Kia Sorento erhält mehr Optionen und das neue Markenlogo.

Kia Soul
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Kia Soul
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
6/2022, BASF Schwarzheide
Tech & Zukunft
Cupra Tavascan
E-Auto
Nezha S Yaoshi EV Special Edition
E-Auto
Mehr anzeigen