Skoda Citigo iV Skoda

Skoda Citigo-E iV mit 265 km Reichweite

Kleinst-Stromer kostet ab 16.570 Euro

Mit dem Citigo-E iV steigt Skoda in die E-Mobilität ein. 265 Kilometer Reichweite und eine Stunde Ladezeit mit CCS-Anschluss sind eine Ansage. Marktstart ist voraussichtlich Anfang 2020. Sein Preis: ab 16.570 Euro inklusive Prämienabzügen.

Das erste Elektroauto aus dem Hause Skoda, der Citigo-E iV, kostet abzüglich der derzeit gewährten Prämien ab 16.570 Euro. Neben dem Listen-Einstiegspreis von 20.950 Euro können ihn Interessenten aber auch für 145 Euro im Monat ohne Anzahlung leasen – auch Flottenkunden.

In Norwegen können Kunden das bei uns Anfang 2020 auf den Markt kommende Modell gegen eine Gebühr von 5.000 Norwegischen Kronen (aktuell knapp 520 Euro) reservieren. Der Beitrag wird bei der eigentlichen Fahrzeugbestellung angerechnet oder auch erstattet, sofern der Kunde seine Reservierung wieder storniert. Nach dem gleichen Prinzip bietet Volkswagen in den Niederlanden auch schon den modernisiersten E-Up an, der künftig ebenfalls über 250 km Reichweite bieten soll.

Marktstart 2020

Die Fertigung des viersitzigen Skoda Citigo-E iV soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 beginnen, der Marktstart voraussichtlich Anfang 2020 erfolgen; ein genauer Termin ist aber noch nicht bekannt. Technisch ähnelt der Elektro-Citigo, wie auch die Verbrenner-Version, dem Konzernbruder VW Up und wird auch dessen Elektroantrieb übernehmen. Der bringt es auf bis zu 61 kW (82 PS) und maximal 210 Newtonmeter Drehmoment. Den Spurt von null auf 100 km/h soll der Kleinwagen damit in 12,5 Sekunden schaffen sowie bis zu 130 km/h schnell fahren.

Mehr Akku, kürzere Ladezeit

Skoda Citigo iV
Skoda
An einer Wallbox mit 7,2 kW dauert das Laden vier Stunden.

Der Akku im Fahrzeugboden besteht insgesamt aus 168 Zellen und hat einen Energiegehalt von 36,8 kWh. Damit schafft der Citigo-e iV im WLTP-Zyklus eine Reichweite von 265 Kilometer. Danach lädt er an einer Wechselstrom-Wallbox mit 7,2 kW in gut vier Stunden wieder auf. Alternativ zapft er auch per CCS-Stecker an einem 40-kW-Gleichstrom-Schnelllader Energie. In einer Stunde soll der Akku hier wieder zu 80 Prozent voll sein. In der Basisausstattung Ambition kosten die CCS-Ladeoption sowie das nötige Kabel allerdings Aufpreis.

Kleine Unterscheide im Design

In puncto Design hebt sich die Elektro-Version von den klassischen Verbrenner-Versionen etwas ab, beispielsweise mit einem anderen Kühlergrill und einem neu gestalteten Cockpit. Ansonsten gibt es im Innenraum, der vier Sitzplätze bietet, kaum Unterschiede. Das Kofferraumvolumen liegt bei 250 Litern und lässt sich durch Umklappen der Rücksitzlehne auf 923 Liter erweitern. Ebenfalls unverändert bleiben die Außenmaße mit einer Länge von 3.597 Millimetern und einer Breite 1.645 Millimeter.

Fazit

Skoda kommt mit seinem ersten Elektroauto spät, hat die Verzögerung gegenüber dem technisch eng verwandten VW E-Up jedoch gut genutzt: Die verdoppelte Akkukapazität erhöht die Reichweite auf praxisgerechte 265 Kilometer. Auch das schnelle CCS-Laden ist nützlich – kostet aber Aufpreis.

Kleinwagen E-Auto BMW i3 2019 (120 Ah) BMW baut Elektroauto i3 weiter i3 soll laut BMW-Chef besser als VW ID.3 sein

Karbon-Elektroauto i3 läuft doch weiter vom Band.

Skoda Citigo
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Skoda Citigo
Mehr zum Thema Elektroauto
Toyota Mobilitaets-Themenpark Tokyo Motor Show 2019
Mobilitätsservices
Elektromobilität Folge 3
Tesla Model S
Neuheiten