11 Tests und Fahrberichte
Quelle Beurteilung
10/10 Punkte Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ (2017) im Test: Neuauflage der Power-Limousine

Der neue Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ macht endgültig Schluss mit der Dragster- Häme: Die Power-Limousine von Mercedes-AMG beherrscht Kurven – ganz nach Wunsch mit oder ohne Drift. Wir haben den 610-PS-Schwaben getestet.

10/10 Punkte Mercedes E 220 d T-Modell im Test: T-Modell mit Ambitionen zum Klassenprimus

Gäbe es etwas, womit die sechste Generation des Oberklasse-Kombis Mercedes E 220 d T-Modell überraschen könnte, dann, wenn sie sich neu erfunden hätte. Das nahmen wir zum Anlass, um den 194-PS-Diesel im Test genauer zu untersuchen.

9/10 Punkte Mercedes E 350 Bluetec im Test: So gut ist die Neungang-Automatik

Beim Daimler legen sie gleich zwei Gänge zu. Aus der Automatik 7G-Tronic wird die 9G-Tronic mit größerer Spreizung, feinerer Abstufung, mehr Komfort und Effizienz. Wir haben den Mercedes E 350 Bluetec getestet.

9/10 Punkte Mercedes E 250 Cabrio im Test: Zum Cruisen geboren, auch offen

Mit dem Facelift bekam die offene Mercedes E-Klasse eine schärfere Optik, ihre fürsorgliche Ader durfte sie aber behalten. Wir haben dem 204 PS starken Mercedes E 250 Cabrio mit Turbo-Vierzylinder im Test auf den Zahn gefühlt.

9/10 Punkte Mercedes E 200 T Avantgarde im Test: Ausgewogenheit im Kombi-Kleid

Bei der großen Modellpflege geht Mercedes seiner E-Klasse massiv ans, aber auch kräftig unters Blech. Neu an Bord: der Zweiliter-Turbobenziner mit 184 PS im Mercedes E 200 T-Modell.

8/10 Punkte Mercedes E63 AMG im Supertest: Limousine mit Sportwagen-Talent

Mit dem Mercedes E63 AMG stößt die E-Klasse im Supertest fahrdynamisch in Regionen vor, die seiner Art bisher vorenthalten waren. Kein Wunder: So tief greifende Modifikationen sind AMG bisher bei keinem Modell zugestanden worden.

10/10 Punkte Mercedes E 220 CDI Cabrio im Test: Offener Fahrgenuss in der Mercedes E-Klasse

Fürstlichen Fahrgenuss verspricht Mercedes im E-Klasse Cabrio, eine neue Qualität des Offenfahrens für vier. Eine Luftnummer?

10/10 Punkte Mercedes E 250 CGI T im Test: Kombi mit neuem Turbo-Vierzylinder

Mercedes baut nicht nur seit Urzeiten sichere und komfortable Autos, sondern auch den besten Kombi. Im T-Modell der E-Klasse steckt alles, um einen Lastesel mit 1.950 Liter Laderaumvolumen effektiv nutzen zu können.

8/10 Punkte Mercedes E 63 AMG im Test: Sportlimousine mit V8-Motor im Limo-Kleid

Der Mercedes E 63 AMG hat das Zeug zum Sportwagenschreck: Ein Supersportler im Limousinenkleid – mit dem 6,2-Liter-V8 von AMG wird aus der E-Klasse mehr als nur eine Power-Limousine.

10/10 Punkte Mercedes E250 CGI im Test: Coupé mit Turbo-Vierzylinder

Im Vierzylinder-Benziner des Mercedes E 250 CGI Coupé koalieren Direkteinspritzung und Turbolader. Ob dabei neben 204 PS auch ein harmonischer Eindruck entsteht, klärt der Test.

10/10 Punkte Mercedes E 500 T im Test: E-Klasse Kombi mit 388 PS im Visier

Der Mercedes E 500 T verbindet auf direktem Weg Lust und Last, wuchtig angeschoben von einem 388 PS starken V8-Saugmotor. Test.

Über Mercedes E-Klasse

Die Mercedes E-Klasse ist seit 1993 im Handel. Das Modell der oberen Mittelklasse ist als Kombi- sowie als Cabrio-Version zu haben. Seit dem Jahr 2009 gibt es auch eine Coupé-Version.

Die aktuelle Baureihe firmiert unter dem internen Code W212, davor gab es den W210 (1995-2003) und den W211 (2002-2009). Die erste Generation der Mercedes E-Klasse wird als W124 bezeichnet. Die aktuelle Mercedes E-Klasse ist als Limousine, Cabrio, Coupé und Kombi erhältlich. Insgesamt sieben Diesel-Motorisierungen und sechs Benziner-Varianten stehen in der Preisliste.

Der Basis-Diesel im Mercedes E 200 CDI leistet 136 PS, der Top-Diesel im E 350 CDI BleuEfficiency bewerkstelligt 265 PS Leistung. Dieser Motor ist mit nur 231 PS auch mit einer Allradkonfiguration zu haben. Basis-Benziner ist der E 200 CGI BlueEfficiency mit 183 PS, das Top-Modell der Mercedes E-Klasse aus dem Hause AMG leistet im E 63 AMG 525 PS und verfügt über einen V8 mit 6,2 Litern Hubraum.