Erlkönig Audi Q4 Sportback Stefan Baldauf
Erlkönig Audi Q4 Sportback
Erlkönig Audi Q4 Sportback
Erlkönig Audi Q4 Sportback
Erlkönig Audi Q4 Sportback 28 Bilder

Neuer Audi Q4 Sportback E-Tron (2021)

Scharfes SUV-Coupé mit Elektroantrieb erwischt

Audi bringt den elektrischen Q4 E-Tron auch als SUV-Coupé namens Sportback. Die beiden E-SUV kommen mit identischer Antriebstechnik 2021 in den Handel. Jetzt haben wir neben der Studie auch das Serienmodell – noch als Erlkönig.

Aus eins mach zwei: Noch vor der Markteinführung bekommt der Audi Q4 E-Tron ein Geschwisterchen. Der Audi Q4 E-Tron Sportback soll gleich zum Marktstart des Standard-Q4 E-Tron antreten und die Kunden vor die Qual der Wahl stellen. Praktischer SUV oder schnittigere Coupé-Variante? Diese Entscheidung ist letztendlich reine Formsache, denn die Technik der beiden Elektro-Audis ist identisch.

Beide Q4 E-Tron-Varianten kommen gleichzeitig

Wo der Standard-Q4 sein Dach nur mit ganz leichtem Abschwung in eine steil abfallende Heckpartie münden lässt, startet die Dachlinie beim Audi Q4 E-Tron Sportback ab der B-Säule einen Abfahrtslauf. Und wo beim Familien-Q4 ein Dachkantenspoiler die Heckpartie dramatisiert, ist der Spoiler beim Audi Q4 E-Tron Sportback ins Parterre gerutscht, lässt darunter aber noch einen schmalen Schlitz der Heckscheibe als Durchguck frei.

In der Gürtellinie hingegen gleichen sich die beiden Modelle, auch Frontgestaltung und Heckschürzen machen die beiden Q4 zu Zwillingen. Auffällig ist bei beiden noch als Concept-Car bezeichneten Entwürfen die Unterschiedlichkeit im Singleframe-Grill (der trotz Elektroantrieb und damit relativer Nutzlosigkeit Audimäßige Dimensionen hat) und die Gestaltung der LED-Einheiten der Frontscheinwerfer.

Audi Q4 Sportback e-tron concept
Audi
Der Heckspoiler wird oberhalb der Heckscheibe platziert, darunter bleibt noch ein schmaler Glasstreifen

Entdramatisiertes Serienmodell

Im Vergleich zur Studie zeigt sich das Serienmodell als Erlkönig ein wenig entdramatisiert. Die vordere Schürze trägt keinen Unterfahrschutz mehr sondern einen klassischen Stoßfänger mit einer breiten Öffnung unten und Öffnungsschlitzen unterhalb der Scheinwerfer. Die fallen im Vergleich auch weniger schmal aus, kommen zudem mit einem breiten LED-Tagfahrlicht daher. Auch an der Seite sind kleinere Änderungen auszumachen. Die Sicken fallen nicht ganz so tief aus, die Spiegel hingegen deutlich größer. Es bleibt bei den muskulösen Kotflügeln. Türgriffe im klassischen Sinne nennt das Serienmodell auch sein Eigen. Das Heck erscheint mit den flachen Leuchten, ein durchgehendes Leuchtenband ist unter der Tarnung nicht auszumachen. Wie an der Front verbaut Audi beim Serien Q4 Sportback eine konventionelle Schürze mit einem weniger expressiven Diffusor. Auch das Kennzeichenfeld ist weniger tief.

Über viele Technik-Eigenheiten des Elektro-Duos hatten wir bereits bei der ausführlichen Vorstellung des Audi Q4 E-Tron auf dem Genfer Autosalon 2019 berichtet (hier geht es zum Beitrag), tatsächlich unterscheiden sich die beiden Q4 bis auf die Karosserieform nur marginal. Der Audi Q4 E-Tron Sportback um einen Zentimeter länger (4,60 m) und um einen flacher (1,60 m), aber mit 1,90 Meter gleich breit. Der Radstand (recht üppige 2,77 Meter) ist natürlich identisch, dem "Modularen Elektrobaukasten" (MEB) sei Dank.

Q4 E-Tron Sportback mit 306 PS und Allradantrieb

Für den Antrieb der E-Tron-Q4-Modelle sorgt ein E-Motor-Duo an Vorder- und Hinterachse, das es auf 225 kW (306 PS) Systemleistung bringt. Unter Strom gesetzt wird der Antrieb mittels einer 82-kWh-Batterie mit 510 Kilo Gewicht, die den Mittelklasse-SUV eine Reichweite von über 450 Kilometern erlauben soll. Später folgende Q4-Varianten mit reinem Heckantrieb und weniger Leistung sollen die 500-Kilometer-Marke knacken. Audi nennt eine stramme Spurtzeit auf Tempo 100 von 6,3 Sekunden und ein bei 180 km/h abgeregeltes Maximaltempo als Fahrleistungs-Eckdaten.

Der Heckmotor, ein permanent erregter Synchronmotor, trägt im Alltag die Hauptlast des Antriebs und ist mit 150 kW/310 Nm entsprechend kräftiger ausgelegt als der vordere Asynchronmotor (75 kW/150 Nm). Der elektrische Allradantrieb wird nur situationsbedingt eingesetzt, also bei auftretendem Schlupf oder hoher Leistungsabforderung. An Schnellladesäulen kann der Audi Q4 E-Tron Sportback mit maximal 125 kW Strom nachfassen.

Veggie-Day im Innenraum: Mikrofaser statt Leder

Obwohl sowohl im Vorjahr der Q4 E-Tron und nun der Q4 E-Tron Sportback noch den Beinamen "Concept" tragen, dürfte das Interieur ebenfalls serienreif sein. Das bietet im Audi Q4 E-Tron Sportback, typisch Elektroauto, mehr Platz als die äußere Länge vermuten lässt. Dazu ist auch die seitliche Bewegungsfreiheit großzügig, nachdem kein Kardantunnel den Weg versperrt.

Audi Q4 Sportback e-tron concept
Audi
Der Bildschirm des Multimediasystems ist Richtung Fahrer geneigt, die Bedieninsel für die Klimatisierung führt die Gehäuseform nach unten fort

Im hellen Innenraum geht es nachhaltig und ziemlich lifestylemäßig zu. Mikrofaserstoffe und Alcantara statt Leder sowie ein Teppich aus Recyclingmaterial, lackierte Dekorelemente statt Chrom, chilliges Lounge-Gefühl macht sich breit. Digital ist natürlich Trumpf im Audi Q4 E-Tron Sportback, was sich einerseits im volldigitalen "virtual cockpit" zeigt, andererseits im neuen Headup-Display, auf das die Entwickler besonders stolz sind. Es arbeitet mit sogenannter Augmented Reality, eine Technik, die manche bereits von ihrem Mobiltelefon kennen. So können zum Beispiel Abbiegehinweise des Navigationssystems direkt in den Straßenverlauf eingeblendet werden.

Das Audi Q4 E-Tron Sportback Concept im Video

Sanft berührt statt fest gedrückt wird bei der Bedienung. Die Bedienfelder im Multifunktionslenkrad sind sensitive Touch-Elemente, auch im restlichen Cockpit sind mechanische Schalter Mangelware. Die Klimasteuerung schließt sich unterhalb des Multimedia-Bildschirms an. Die Fahrstufe wird über einen dezenten Regler in der Mittelkonsole gewählt. Das wirkt alles sehr reduziert und modern, ohne mit Gewalt auf futuristisch zu machen.

Die Präsentation der Serienversionen von Q4 E-Tron und Q4 E-Tron Sportback wird vermutlich Ende des Jahres 2020 stattfinden. Die Auslieferungen plant Audi für 2021. Preise wurden noch nicht genannt.

Umfrage

1208 Mal abgestimmt
Q4 E-Tron oder Q4 E-Tron Sportback – wie würden Sie entscheiden?
Q4 E-Tron, der ist praktischer
Q4 E-Tron Sportback, der ist schicker

Fazit

Mit dem Q4 E-Tron Sportback bringt Audi gleich zu Beginn eine sportlicher gezeichnete Alternative zum Q4 E-Tron im klassischen SUV-Format. In der Vergangenheit hattem die Hersteller die jeweiligen "Coupé"-Derivate ihrer SUV mit zeitlichem Abstand nachgeliefert. Audi verortet den Q4 E-Tron Sportback zwar in der Kompaktklasse, das 4,6 Meter lange SUV-Coupé ist allerdings eher eine Fahrzeugklasse höher angesiedelt, was auch auf die zu erwartenden Preise zutreffen dürfte.

Mit der bislang leistungsstärksten Allrad-Version des Konzern-MEB geht Audi zum Verkaufsstart in die Vollen, schwächere Varianten mit Heckantrieb werden jedoch folgen.

Audi E-Tron Q4
Artikel 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Audi E-Tron Q4
Mehr zum Thema Elektroauto
10/2020, 2022 GMC Hummer EV Edition 1
E-Auto
NIO EC6 Coupé
E-Auto
Nio ET 6
Neuheiten