05/2020, Nissan GT-R50 by Italdesign Italdesign
Nissan GT-R50 by Italdesign
Nissan GT-R50 by Italdesign
Nissan GT-R50 by Italdesign
Nissan GT-R50 by Italdesign 29 Bilder

Nissan GT-R50 by Italdesign

Jetzt wird endlich produziert

Inhalt von

Der japanische Autobauer Nissan und das italienische Designstudio haben sich zusammengetan und einen ganz besonderen Nissan GT-R entwickelt. Der Nissan GT-R50 by Italdesign wird nun endlich produziert – und dreht erste Runden auf der Rennstrecke.

Italdesign und der GT-R feierten beide ihren 50. Geburtstag. Aus diesem Anlass wurden die Kompetenzen gebündelt und der Nissan GT-R50 by Italdesign entwickelt, der am 12. Juli 2018 auf dem Goodwood Festival of Speed seine Weltpremiere feierte.

Die Ausgangsfragestellung war: Wie könnte ein Nissan GT-R aussehen, wenn man ohne Limit arbeiten dürfte? Die Antwort liefert der GT-R50, der von Italdesign entwickelt wurde und auch dort gebaut wird.

Exklusiv-Design mit Gold-Elementen

An der Front trägt dieser einen Einsatz über die gesamte Fahrzeugbreite, die Motorhaube bekam einen mächtigeren Powerdome und an den Kotflügeln finden sich neue LED-Lichtstreifen. Die neue Silhouette setzt auf eine um 54 mm abgesenkte Dachlinie und ein gestuftes Dach über den Passagieren. Die soll den GT-R noch geduckter daherkommen lassen. Die Luftauslässe hinter den Vorderrädern wurden ebenfalls durch neue Einsätze pointiert.

Nissan GT-R50 by Italdesign
Nissan
Das goldfarbene Heck setzt aauf einen großen, einstellbaren Spoiler.

Eine länger gezogene Heckscheibe, neue runde Rückleuchten sowie ein großer ausfahrbarer Heckspoiler kennzeichnen das neugestaltete Heck. In die Radkästen wurden spezielle 21-Zoll-Felgen mit Reifen der Dimension 255/35 vorn und 285/30 hinten eingepasst. Das Gesamtkunstwerk war beim ersten Prototypen im Sonderfarbton Liquid Kinetic Gray lackiert, der den einen Kontrast zu den Gold-Elementen liefert. Aber natürlich kann sich jeder Käufer seinen Farbton aussuchen, damit sein Auto ganz besonders individuell daherkommt.

Auch im Innenraum des Nissan GT-R hat Italdesign Hand angelegt. Verbaut wurden verschiedene neue Karbon-Applikationen, diverse Oberflächen zieren nun schwarzes Alcantara oder schwarzes Leder – zumindest beim Prototypen. Dazu nehmen hier goldene Elemente am Lenkrad und auf der Armaturentafel die Vorlage des Exterieurs wieder auf. Dennoch gilt auch innen: Die Farben sucht der Käufer aus.

720 PS unter der Haube

Natürlich darf der Nissan GT-R50 by Italdesign, der auf der Nismo-Version des Power-Coupés basiert, auch leistungsmäßig aus der Reihe tanzen. Der in Handarbeit aufgebaute 3,8-Liter-V6-Biturbo leistet 720 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 780 Nm bereit. Dazu tragen zwei größere Turbolader, eine neue Kurbelwelle, andere Kolben und Pleuel, modifizierte Nockenwellen sowie eine angepasste Einspritzanlage und ein neues Abgassystem bei. Entsprechend verstärkt wurden das Doppelkupplungsgetriebe, das Differenzial und die Antriebswellen. Für eine optimierte Straßenlage sollen speziell abgestimmte Bilstein-Adaptivdämpfer sorgen. Die Bremssättel der verstärkten Brembo-Bremsanlage zeigen sich beim Prototypen rot lackiert.

Der Preis? Über eine Million Euro

Auch das erste Serienexemplar verfügt über die roten Stopper, kommt ansonsten farblich aber eher schüchtern daher. Dennoch stehen dem Nissan GT-R50 by Italdesign das tiefe Türkis und die schwarzen Anbauteile ganz hervorragend. Auch auf der Rennstrecke macht die Sonder-Edition eine hervorragende Figur. Aber das sollte sie auch, schließlich kostet das Auto 990.000 Euro netto – macht 1,18 Millionen Euro mit deutscher Mehrwertsteuer. Gebaut werden sollen maximal 50 Exemplare.

Umfrage

678 Mal abgestimmt
Von Italdesign oder als Serienauto: Wie mögen Sie den NIssan GT-R lieber?
Von Italdesign. Die neuen Linien geben dem Auto den letzten Kick.
Als Serienauto. Nur so behält Godzilla seinen ursprünglichen Charakter.

Fazit

Angesichts der Preisgestaltung verwundert es nicht, dass sich noch immer einige Exemplare des Nissan GT-R50 by Italdesign reservieren lassen. Und ein wenig Geduld müssen die Käufer des italienisch-japanischen Sammlerstücks sowieso mitbringen: Die ersten Exemplare sollen erst rund um den Jahreswechsel 2020/21 ausgeliefert werden. Dabei sollte es ursprünglichen Planungen zufolge bereits 2019 soweit sein.

Nissan GT-R
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Nissan GT-R
Mehr zum Thema Kleinserienhersteller
10/2020, Koenigsegg Jesko Hydra
Neuheiten
10/2020, KTM X-Bow GTX GT2
Mehr Motorsport
Pagani Huayra BC - Supersportwagen - V12-Biturbo - Fahrbericht
Neuheiten