Porsche Taycan 4S Porsche
Porsche Taycan 4S
Porsche Taycan 4S
Porsche Taycan 4S
Porsche Taycan 4S 7 Bilder

Porsche Taycan 4S (2019)

Vorläufiges Einstiegsmodell mit bis zu 571 PS

Porsche bietet ab sofort seinen Elektro-Sportwagen Taycan auch als Taycan 4S an. Damit legen die Zuffenhausener nach dem Turbo und dem Turbo S eine neue vorläufige Basisversion auf, die ab Januar 2020 ausgeliefert wird.

Zwei Batteriegrößen sind für den Taycan 4S verfügbar, dessen Preis bei 105.607 Euro beginnt. Mit der einstöckigen „Performance“-Batterie mit einer Kapazität von 79,2 kWh leistet bis zu 390 kW (530 PS). Als Reichweite stehen 407 Kilometer nach dem WLTP-Zyklus zu Buche. Bis zu 463 Kilometer schafft der Taycan S mit der zweistöckigen „Performance Plus“-Batterie, sie kostet 6.521,50 Euro Aufpreis. Damit kommt der Taycan 4S auf bis zu 420 kW (571 PS) und 93,4 kWh. Die E-Motoren ermöglichen es über das Zweigang-Getriebe an der Hinterachse, die Sportlimousine in 4,0 Sekunden von Null auf 100 km/h zu beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei beiden Modellen bei 250 km/h. In Sachen Ladeleistung liegt das Maximum der Performance-Batterie bei 225 kW, die Plus-Batterie steht mit einem Peak von 270 kW im Leistungsblatt.

Technik-Workshop: Porsche Taycan

Porsche Taycan Technik Erprobung Workshop
Porsche Taycan Technik Erprobung Workshop Porsche Taycan Technik Erprobung Workshop Porsche Taycan Technik Erprobung Workshop Porsche Taycan Technik Erprobung Workshop 21 Bilder

Leichte Optik-Änderungen beim Taycan 4S

Wie seine potenteren Brüder verfügt der Einstiegs-Taycan ebenfalls über Allradantrieb. Zwei permanent erregte Synchron-Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse sind verbaut, wobei die hintere Maschine mit einer Länge von 130 Millimetern ganz 80 Millimeter verkürzt ist. Der eingesetzte Pulswechselrichter, der Gleich- in Wechselstrom verwandelt und umgekehrt, arbeitet an der Vorderachse mit bis zu 300 Ampere, jener an der Hinterachse mit bis zu 600 Ampere.

Umfrage

Tesla Model S oder Porsche Taycan: Welchen würden Sie nehmen?
2731 Mal abgestimmt
SPERRFRIST 04.09.19 / 16 Uhr Porsche Taycan Turbo S Elektroauto Sportwagen
Den Porsche Taycan!
Tesla Model S
Das Tesla Model S!

Optisch unterscheidet sich der Taycan 4S von den stärkeren Modellen durch veränderte 19 Zoll-Räder, hinter denen rot lackierte Bremssättel zu sehen sind. Deren Sechskolben-Festsattelbremse verbeißt sich vorne in 360 Millimeter große Grauguss-Bremsscheiben, an der Hinterhand sind Vierkolben-Sättel für die 358 Millimeter-Bremsscheiben installiert.

Lederfrei möglich

Die Front erhält eine etwas andere Zeichnung im Bereich der unteren Schürze. Zudem sind die Seitenschweller und der Diffusor in Schwarz gehalten. Serienmäßig sind die LED-Scheinwerfer inklusive Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) sowie die integrierte Fahrwerkregelung und die adaptive Luftfederung inklusive elektronischer Dämpferregelung PASM (Porsche Active Suspension Management) an Bord.

Ebenfalls ab Werk gibt es eine Teillederausstattung sowie Komfortsitze vorne mit elektrischer Acht-Wege-Verstellung. Zudem kann der Kunde ein lederfreies Interieur wählen.

Porsche Taycan Turbo S, Exterieur
Porsche Taycan Turbo S Fahrbericht
7:48 Min.

Fazit

571 PS mit einer Reichweite von 463 WLTP-Kilometern und ein Preis von etwas über 110.000 Euro: Das spricht schon mal dafür, den Taycan 4S als Alternative zu den Turbo-Modellen ins Auge zu fassen.

Sportwagen Fahrberichte Porsche Taycan Turbo S, Exterieur Porsche Taycan Turbo S Agil, komfortabel und unfassbar schnell

Gelingt dem E-Porsche die Verbindung von Tradition und Zukunft?

Porsche Taycan
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Porsche Taycan
Mehr zum Thema Elektroauto
Audi E-Tron Sportback
E-Auto
Audi E-Tron Sportback
Neuheiten
Ford Mustang Mach E Tesla Model Y Vergleich
Neuheiten