Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Renault R5 Prototype Renault
Renault R5 Prototype
Renault R5 Prototype
Renault R5 Prototype
Renault R5 Prototype 19 Bilder

Renault 5 Prototype: Elektro-Comeback einer Legende

Renault 5 Prototype Elektro-R5 ab 2024 zwischen 20.000 und 30.000 Euro

Renault zeigt mit der Renault-5-Studie, wie der französische Autobauer die Zukunft sieht: Elektrisch und modern – mit einem Blick auf die Tradition.

Als Teil der „Renaulution“-Strategie" von Renault-Boss Luca de Meo wurde auch die Zukunft der Marke Renault vorgestellt. Bis 2025 planen die Franzosen unter dem Motto: "Nouvelle Vague”, zu Deutsch "Neue Welle”, 14 neue Modelle – davon sieben als rein elektrische Fahrzeuge.

Exemplarisch steht die Studie Renault 5 für diese neue Strategie und auch für ein neues Retro-Design. "Der R5 ist zum einen stark mit der Historie von Renault verbunden, steht aber gleichzeitig für die Zukunft der Marke und wird Elektroautos populär machen" sagt der Renault-Boss. Das ist ein klares Bekenntnis, dass die Studie nicht nur eine Vision bleibt. Einen weiteren eindeutigen Hinweis liefert ein beim Europäischen Patentamt eingetragenes Renault 5-Logo, das sich die Franzosen am 3. Februar 2021 haben schützen lassen. Es zeigt die Ziffer 5 eingebettet in den neuen Renault-Rhombus. Bereits die R5-Studie trug dieses Logo, das wohl so in Serie gehen wird.

Renault 5 Logo Patent
Renault
Logo für den neuen Renault 5.

Neuer Renault R5 auf CMF-EV-Basis

Das Stadtauto aus der Feder von Renault-Design-Chef Gilles Vidal präsentiert sich als kompakter Viertürer mit starken Anleihen an seinem Urvater. Die geschlossenen Front zeigt den illuminierten Rhombus, der von zwei fast quadratischen Scheinwerfern mit großen Blinkereinheiten flankiert wird. Den ebenfalls beleuchteten "Renault"-Schriftzug in der unteren Schürze begleiten quadratische LED-Tagfahrleuchten mit integrierter "5". Der vom R5 bekannte Luftauslass in der Haube wird zur Ladebuchse.

Renault Concept Car MORPHOZ
E-Auto

In der Seitenansicht dominieren die ausgestellten Radhäuser sowie die tiefen Sicken im Schwellerbereich. Die B-Säule ist in Schwarz gehalten und vermittelt so den Eindruck eines durchgehenden Fensterbandes. Die hinteren Türgriffe sind dunkel hinterlegt im Fenstereck positioniert, die C-Säule strebt gegen die Fahrtrichtung. Am Heck wird die Verwandtschaft zum R5 besonders deutlich. Die Leuchten stehen senkrecht, der Abschluss ist knackig kompakt. Der R5, tituliert als Stadtmobil, wird ab 2024 das extrem erfolgreiche E-Modell Zoe ablösen. Gegenüber auto-motor-undpsort.de teile Renault unmissverständlich mit: "Ja, der R5 soll zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Rolle des Zoe spielen." Laurens van den Acker, Executive Vice President der Groupe Renault, hatte sich vor einiger Zeit noch anderes geäußert auf die Frage nach der Zoe-Nachfolge: "Ist es das Ende der Zoe? Die Antwort lautet nein, denn der Zoe ist das meistverkaufte Elektrofahrzeug in Europa. Es wäre also albern, Fahrzeuge zu stoppen, die in ihrem Segment am besten verkauft werden ".

R5 mit über 400 Kilometer Reichweite

Der neue Renault R5 basiert auf der neuen modularen Elektroplattform CMB-EV, die die Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi für alle neue Elektromodelle entwickelt hat. Sie ist kleiner als die Plattform CMF-EV die das Concept Car Morphoz präsentierte und seine Flexibilität zeigte. Die Akkukapazitäten reichen von 40 kWh und 400 Kilometer Reichweite bis 90 kWh für 700 Kilometer. Die Leistung liegt zwischen 100 und 160 kW. Als erstes Modell auf dieser Plattform kommt ein SUV an den Start. Eine entsprechende Studie hatte Renault 2020 als Mégane eVision gezeigt. Die niedrigeren Daten könnten auch für die CMB-EV gelten.

Wenn der R5 in Serie geht, soll er sich in einem Preisrahmen von 20.000 bis 30.000 Euro bewegen – exklusive möglicher länderspezifischer Förderungsprämien. Diese Preisrange ist natürlich nur mit dem Einsatz preiswerter Batterien zu erreichen. Entsprechend stehen hier Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LiFePo oder als LEP oder LFP) im Fokus. Diese haben an der positiven Elektrode Eisenphosphat statt Kobaltoxid und gelten als robuster als die bekannten Lithium-Ionen-Batterien. Gleichzeitig verfügen sie über eine lange Lebensdauer. Im Gegensatz dazu müssen Autobauer mehr Zellen verbauen, um die gleiche Leistung wie Lithium-Ionen-Akkus zu erreichen. Gegenüber der "Automotive News" ließ Luca de Meo offen, ob der R5 ausschließlich mit LFP- oder auch zusätzlich mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet wird.

Rückblick: Der Renault 5 lief als Kleinwagen von 1972 bis 1996 in zwei Modellgenerationen vom Band. Als Nachfolger des in der Werbung "Der kleine Freund" genannten Modells kam 1991 der Clio auf den Markt. Einige Jahre lief der R5 jedoch noch parallel zum Clio weiter.

Renault 5 GTL, Exterieur
Fahrberichte

Fazit

Mit der R5-Studie hat Renault-Boss de Meo richtig einen rausgehauen und zitiert gleichzeitig die Tradition der Marke. So hat er es auch schon bei Fiat mit dem neuen 500 gemacht und damit schießt er auch auf die Konkurrenz á la Honda e.

Renault
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Renault
Mehr zum Thema Elektroauto
05/2021, Porsche Boxster EV Elektro
Neuheiten
Mercedes Strategie Zukunft Elektro Motoren Geely  Verbrenner
Politik & Wirtschaft
09/2021, Aura Elektro-Roadster Concept Car
E-Auto
Mehr anzeigen