Auto Salon Genf 2020
Alle Frühlings-Weltpremieren
Skoda Octavia RS Combi Skoda
2/2020, Skoda Octavia RS 2020
2/2020, Skoda Octavia RS 2020
2/2020, Skoda Octavia RS 2020
2/2020, Skoda Octavia RS 2020 32 Bilder

Skoda Octavia RS: Mit drei Motorisierungen ab 200 PS

Skoda Octavia RS (2020) Mit drei Motorisierungen ab 200 PS

Skoda bringt den Octavia mit dem RS-Logo mit drei Motor-Optionen: als Diesel, als Benziner und erstmals als Plug-in-Hybrid. Nun gibt es die Preise.

Nicht nur der Skoda Octavia ist ein Bestseller. Auch die sportliche RS-Version gilt als Erfolgsgeschichte. Zeitweise waren bis zu 30 Prozent aller in Deutschland verkauften Octavia ein RS. Oftmals werden die Limousine und – meistens – der Combi als Firmenwagen eingesetzt.

Gerade für die Zielgruppe der Dienstwagenfahrer dürfte auch die neue Generation des Skoda Octavia RS wieder interessant sein. Erstmals kommt das Modell nämlich als Plug-in-Hybrid auf den Markt und profitiert somit von den geringeren Sätzen bei der Versteuerung.

Hybrid mit 245 PS Systemleistung

Der Skoda Octavia RS iV übernimmt den Antriebsstrang, der auch in die Konzernbrüder Cupra Leon und VW Golf GTE eingebaut wird. Ein 150 PS starker 1.4 TSI-Benziner und ein Elektromotor mit 100 kW (136 PS) bringen es auf eine Systemleistung von 180 kW / 245 PS. Das maximale Drehmoment des elektrifizierten Antriebs liegt bei 400 Nm, die von einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe verwaltet werden. Damit soll der Octavia RS iV In 7,3 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen.

Skoda Octavia RS iV
Skoda

13 kWh Energie speichert die Lithium-Ionen-Batterie. Laut Norm genug für 60 Kilometer rein elektrische Reichweite. Die Plug-in-Hybrid-RS Limousine kostet mindestens 42.267 Euro, der Skoda Octavia RS iV Combi ist ab 42.949 Euro erhältlich.

Octavia RS als reiner Turbobenziner

Neben dem Plug-in-Hybriden gibt es den neuen Skoda Octavia RS auch als reinen Benziner mit ebenfalls 245 PS aus einem 2.0 TSI. Hier liegt das maximale Drehoment bei 370 Nm. Geschaltet wird per Sechsgang-Getriebe. Optional ist auch ein Siebengang-DSG zu haben. Der Handschalter spurtet in 6,8 Sekunden von Null auf 100 km/h und erreicht maximal 250 km/h. Der Grundpreis für die Limousine liegt bei 37.958 Euro. Der entsprechende Combi kostet ab 38.640 Euro.

Diesel im Octavia RS

Selbstzünder-Freunde bekommen den Octavia RS auch als Diesel mit 200 PS und optional mit Allradantrieb. Dieser firmiert unter dem Namen 2,0 TDI Evo, spurtet in 6,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht 243 km/h (Combi: 238 km/h). In Verbindung mit Frontantrieb sind es 249 km/h beziehungsweise 245 km/h. Das maximale Drehmoment beträgt 400 Nm. Für die Kraftübertragung zeichnet das Sieben-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) verantwortlich. Skoda bietet den Octavia RS mit dem TDI ab 39.020 Euro inklusive 16 Prozent Mehrwertsteuer an, der Octvia Combi RS steht ab 39.703 Euro in der Preisliste.

Sitzprobe im Octavia RS

Skoda Octavia RS iV
Skoda

Bei der ersten Sitzprobe überzeugen die neuen Sportsitze mit viel Seitenhalt und guter Abstützung des Oberkörpers. Sie sind serienmäßig mit Stoff bezogen, optional stehen Ergonomie-Sitze mit Alcantara- oder Lederbezügen zur Wahl. Trotz integrierter Kopfstützen sind sie auch für große Menschen hoch genug. Das digitale Cockpit entspricht bis auf die modellspezifischen Animationen den anderen neuen Octavia-Modellen. Das Dreispeichenlenkrad des Sportmodells trägt ein RS-Logo.

18-Zoll-Leichtmetallfelgen sind Serie, optional stehen 19 Zoll große Räder zur Verfügung. Die Karosserie hebt sich mit schwarzen Details wie dem Kühlergrill und den Außenspiegelkappen vom Rest der Modellpalette ab. Der Combi hat zudem eine schwarz lackierte Dachreling.

In den breiteren Stoßfängern befinden sich "Air Curtains" die Aerodynamik und Kühlung verbessern sollen. Am Heck zeigen sich erneut Endrohrblenden, bei denen zumindest am Octavia RS iV nur hinter dem linken Rahmen echte Auspuffenden zu erkennen sind.

Fazit

Der neue Skoda Octavia RS dürfte die Erfolgsgeschichte seiner Vorgänger fortsetzen. Mit dem Plug-in-Hybrid-Antrieb des RS iV profitieren Firmenwagenfahrer von der geringeren Steuerlast. Alternativ gibt es einen Diesel – optional mit Allradantrieb – sowie einen klassischen Turbobenziner.

Skoda Octavia
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Skoda Octavia
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
Dacia Spring Electric
E-Auto
12/2020, Bentley Mulliner Bacalar 2020
Neuheiten
Sbarro Super Eight (1980)
Auktionen & Events