Erlkönig Suzuki Swift Stefan Baldauf
Erlkönig Suzuki Swift
Erlkönig Suzuki Swift
Erlkönig Suzuki Swift
Erlkönig Suzuki Swift 13 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Suzuki Swift: Generation 7 steht in den Startlöchern

Erlkönig Suzuki Swift (2023) Generation 7 mit neuem Style und neuer Technik

Suzuki präsentiert 2023 die neue Generation des Swift, die dann ein Jahr später auf dem Markt debütiert. Der Kleinwagen wurde nun schwer getarnt von unserem Erlkönig-Jäger abgeschossen.

Seit 2017 gibt es den Suzuki Swift in der aktuellen Version (RZ/AZ) und 2020 bescherten die Japaner dem Modell ein Facelift. Von 2023 an ist dann die 7. Generation (intern YED) am Start – und die zeigt sich erwachsener.

Suzuki S-Cross Modelljahr 2022
Neuheiten

Rundlicher und mit klassischem Türgriff hinten

Trotz der starken Tarnung ist bereits zu erkennen: Die Front erscheint rundlicher, die Motorhaubenlinie vorn fällt geschwungener aus, ebenso die Motorhaube an sich. Der Grill wirkt größer, dürfte sich an der Optik der Studie Vision Gran Turismo orientieren. Zudem überarbeitet Suzuki die Scheinwerfereinheiten und die Frontschürze, deren Lufteinlässe deutlich verändert wurden. In der Seitenansicht präsentieren sich ausgestellte Radhäuser, eine deutlich sichtbare Sicke knapp unterhalb der Fensterlinie sowie klassische Türgriffe hinten, die nicht mehr in der C-Säule versteckt sind.

Die Dachlinie bleibt gleich, doch verändert Suzuki die C-Säule, die nunmehr gegen die Fahrtrichtung steht. Nach wie vor gibt es die kräftigen hinteren Schultern und das knackigen Heck. Hier modifiziert Suzuki das Kennzeichenfeld sowie die Schürze. Die Rückleuchten in neuer Form stehen deutlich hervor. Der Dachkantenspoiler mit der dritten Bremsleuchte erhält kleinere seitliche Finnen. Die dunkel abgesetzten A- und B-Säulen dürften auch beim neuen Modell wieder für die bekannte Visier-Optik der Scheiben sorgen.

Erlkönig Suzuki Jimny  LWB
Neuheiten

Vollhybrid von Toyota

In Sachen Antrieb werden die Japaner den 83 PS starken 1,2-Liter-Mildhybrid-Benziner überarbeiten und ihm etwas mehr Power und weniger Verbrauch bescheren. Genauso wird es dem aktuell noch 129 PS starken 1,4 Liter ergehen, der im Swift Sport sein Unwesen treibt. Auch eine Vollhybrid-Version aus der Kooperation mit Toyota gibt es, diese ist im Grand Vitara bereits im Einsatz und kommt mit einem 1,5-Liter-Benziner in Kombination mit einem E-Motor daher. Die Systemleistung beträgt 115 PS.

Der Innenraum des neuen Swift wird komplett überarbeitet. Neben einem neuen Lenkraddesign und Armaturenträger gehört der 9 Zoll große Touchscreen aus dem Sport zum Standard. Dazu gibt es ein 7 Zoll großes Cockpit-Display. In der Top-Version dürfte ein Head-up-Display Fahrerinnen und Fahrer informieren. Außerdem reihen sich einige Assistenzsysteme ein, wie Spurhalteassistent und adaptiver Tempomat. Sicher steigt der Preis angesichts der aktuellen Lieferprobleme. Wir erwarten, dass der Einstiegspreis von derzeit 16.600 Euro über die 17.000-Euro-Marke hüpft.

Umfrage

1084 Mal abgestimmt
Darf das Design des Swift erwachsen werden?
Nein, passt nicht!
Klar, sieht doch gut aus!

Fazit

Suzuki bringt 2024 die siebte Generation des Swift an den Start und verpasst dem Kleinwagen eine optische Überarbeitung sowie ein technisches Update. Das Design fällt etwas softer aus und zeigt sich mit konventionell angebrachten hinteren Türgriffen, die Radhäuser sind ausgestellt, die C-Säule neu gestaltet. Unter der Haube gibt es die beiden bekannten Motoren mit einem Leistungs-Upgrade, dazu gesellt sich ein Vollhybrid-Antrieb von Kooperationspartner Toyota – dieser ist zum Beispiel aus dem Grand Vitara bekannt und leistet dort 115 PS.

Zur Startseite
Kleinwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Renault 4 Studie Teaser Renault 4 (2025) R4-Revival als E-Auto, Showcar in Paris

Renault plant, den legendären R4 aus den 60er-Jahren wiederzubeleben.

Suzuki Swift
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Suzuki Swift