Reifen-Verschleiß

Längere Lebensdauer dank Positionswechsel

Winterreifen, Reifenwechsel Foto: Dino Eisele 25 Bilder

Kaum ein Fahrzeug-Teil ist so von Verschleiß betroffen wie Reifen. Damit die Gummis länger halten und sich obendrein gleichmäßig abnutzen, empfehlen Hersteller einen regelmäßigen Räder-Tausch untereinander.

Je nach Antriebsart und Gewichtsverteilung des Autos werden Reifen unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt. Damit sich alle Reifen am Auto gleichmäßig abnutzen und somit über ihre gesamte Lebensdauer hinaus gute Fahreigenschaften sowie größtmögliche Sicherheit bieten können, empfehlen Reifenhersteller wie zum Beispiel Yokohama einen regelmäßigen Positionstausch.

"Bei Neureifen empfehlen wir einen erstmaligen Tausch nach 5.000 bis 7.000 Kilometer und dann alle 10.000 Kilometer", erläutert Ingo Kärcher aus der Yokohama-Abteilung für Technik & Tuning: "Allerdings sollte nicht einfach willkürlich durchgewechselt, sondern ein klares System befolgt werden.“

Rädertausch abhängig von der Antriebsart

Bei Fahrzeugen mit Frontantrieb sollten die Vorderreifen auf die jeweils gleiche Seite der Hinterachse, die Hinterreifen jedoch diagonal an die Vorderachse getauscht werden. Heißt also: Rechtes Vorderrad nach hinten rechts, linkes Vorderrad nach hinten links und linkes Hinterrad nach vorne rechts, rechtes Hinterrad nach vorne links.

Bei Fahrzeugen mit Heckantrieb verhält sich das genau andersherum: Rechtes Hinterrad nach vorne rechts, linkes Hinterrad nach vorne links und rechtes Vorderrad nach hinten links, linkes Vorderrad nach hinten rechts.

Bei Fahrzeugen mit Allradantrieb sollten alle Reifen jeweils diagonal getauscht werden. Also rechtes Vorderrad nach hinten links, linkes Vorderrad nach hinten rechts und rechtes Hinterrad nach vorne links, linkes Hinterrad nach vorne rechts.

Bei laufrichtungsgebundenen Profilen sollten die Reifen nur die Achsen, nicht jedoch die Seiten wechseln. Das linke Hinterrad wird also zum linken Vorderrad, das linke Vorderrad zum linken Hinterrad. Das Gleiche gilt folglich für die rechte Seite.

Reifen mit Kreide markieren

Damit Sie beim Radwechsel stets die Übersicht behalten, empfiehlt es sich die Reifen mit Kreide zu markieren. Außerdem sollte nach einem Wechsel gegebenenfalls das Reifendruckkontrollsystem (RDKS) neu kalibriert werden. Natürlich nur, sofern es überhaupt vorhanden ist.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Reifen für Noträder weisen spezielle Dimensionen auf. Wichtig im Falle einer Reifenpanne Zehn Tipps, die Sie weiterbringen
Beliebte Artikel Mit abnehmender Profiltiefe verschlechtert sich die Haftung. Wann ein neuer Reifen her muss Minimale Profiltiefe und maximales Alter Die besseren Reifen kommen beim Reifenwechsel nach hinten. Welche Reifen auf welche Achse? Tipps zum Reifenwechsel
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Ford Transporter Neuheiten 2019 Neuer Ford Transit (2019) Weltpremiere auf der IAA Hymer ML-I Thor Industries erwirbt Hymer Größter Hersteller für Wohnmobile
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group