Fiat 500, Exterieur Fiat
Skoda Enyaq
Hyundai Tucson
Fiat 500C
Mitsubishi Eclipse Cross PHEV 22 Bilder

Lieferzeit: So lange warten Sie auf Elektro-Fahrzeuge

Lange Lieferzeiten bei E-Autos So lange müssen Sie auf Ihr Elektroauto warten

Inhalt von

Weil die Nachfrage nach Mikrochips derzeit weit größer ist als die Verfügbarkeit, kommt die Pkw-Produktion ins Stocken. Auf manche Modelle müssen Kunden über ein Jahr warten. Kleiner Lichtblick: Das knappe Fahrzeugangebot wirkt sich vor allem bei E-Autos nicht negativ auf mögliche Rabatte aus. Welche Stromer derzeit Autofahrer schnell zu bekommen sind, zeigt die Analyse.

Schon seit Monaten bremst die Halbleiterkrise die Automobilhersteller aus. Ohne die kleinen Bauteile läuft nicht viel im Auto. Sie sind Hauptbestandteil von Mikrochips, die sich vorwiegend in Steuergeräten verbergen. Und auf diese Chips wartet die Autoindustrie wie kaum eine andere Branche. "Aktuelle Zahlen zeigen, dass die Autobranche die am stärksten von Lieferengpässen mit Vorprodukten betroffene Branche ist", bestätigt Oliver Falck, Leiter des ifo Zentrums für Industrieökonomik und neue Technologien.

Auf der anderen Seite bleiben auch die Kunden von den Auswirkungen nicht verschont, wie ein Blick auf die Lieferfristen zeigt, die seit Wochen immer länger werden. Nur noch wenige Modelle sind kurzfristig erhältlich. Von den E-Autos, die zu den 30 beliebtesten Modellen in Deutschland zählen, sind nur zwei innerhalb von drei Monaten lieferbar – bei den Plug-in-Hybriden dagegen keines. Im Durchschnitt warten die Kunden derzeit zwischen fünf und sechs Monate auf ihre Neuwagen – Betonung liegt auf Durchschnitt, denn wer das falsche Modell wählt, muss sich fast eineinhalb Jahre gedulden.

Lieferzeiten bei E-Autos

Modellreihe Leistung  Listenpreis in € Lieferzeit
Audi E-Tron 50 Quattro 313 PS 69.100 5 Monate 
Audi Q4 35 E-Tron 170 PS 41.900 7 Monate
BMW I3 (120 Ah) 170 PS 39.000 4 Monate
BMW IX3 80KWH Inspiring  286 PS 67.300 8 Monate
Dacia Spring Comfort 45 PS 20.490 9 Monate
Fiat 500e Action 118 PS 26.790 3 Monate
Ford Mustang Mach-E 269 PS 48.000 7 Monate
Hyundai Inoniq 5 170 PS 41.900 6-8 Monate
Hyundai Kona Elektro 100 kW 136 PS 35.650 6-8 Monate
Kia E-Niro 100 kW Vision 136 PS 38.290 9 Monate
Kia e-Soul 100 kW Vision 136 PS 38.090 9 Monate
Mazda MX-30 145 PS 34.490 4-5 Monate
Mercedes EQA 250 190 PS 47.541 10 Monate
Mercedes EQC 400 4-Matic 408 PS 66.069 10 Monate
Mini Cooper SE Essential Trim 184 PS 32.500 8 Monate
Nissan Leaf 150 PS 29.990 6 Monate
Opel Corsa-E 136 PS 30.400 4-5 Monate
Opel E-Mokka 100 kW Edition 136 PS 34.110 4-5 Monate
Peugeot E2008 136 Active 136 PS 35.450 4 Monate
Peugeot E208 136 Active 136 PS 32.450 4 Monate
Polestar 2 Standard Range Single Motor 224 PS 45.500 3-4 Monate
Porsche Taycan 408 PS 85.543 3 Monate
Renault Twingo Electric Intens 82 PS 23.790 5-6 Monate
Renault Zoe Life R110/Z.E. 40 108 PS 29.990 5-6 Monate
Skoda Enyaq 50 148 PS 34.600 10-13 Monate
Smart Fortwo EQ 82 PS 21.940 13 Monate
Tesla Model 3 RWD 306 PS 46.560 4-5 Monate
Tesla Model Y Long Range 514 PS 59.965 7-8 Monate
VW ID.3 Pro 204 PS 36.960 9-12 Monate
VW ID.4 Pure 170 PS 38.915 10-12 Monate
Quelle: carwow.de; Stand: Januar 2022      

Besserung erst 2023 oder 2024 in Sicht

Was an einen Notstand erinnert, hat System. Mit der kontrollierten Mangelwirtschaft versucht die Branche, den Schaden durch die Halbleiterkrise so klein wie möglich zu halten. "Es wird gerade priorisiert, wo die Chips hingehen", sagt Philipp Sayler von Amende, Chef der Online-Neuwagenbörse carwow.de. "Vor allem margenträchtige Modelle bekommen sie." Was das bedeutet, lässt sich am Beispiel VW ablesen. Da durchforsten die Verantwortlichen gerade die Modellreihen nach möglichen Streichkandidaten. Verschont wird keine Baureihe, selbst E-Autos trifft der Rotstift.

So ist aus Mangel an Halbleitern die günstige Einstiegsvariante Pure des 110 kW starken VW ID.3 derzeit nicht mehr mit dem 45-kWh-Akku konfigurierbar. Bereits georderte Fahrzeuge sollen noch ausgeliefert, doch Bestellungen erst wieder demnächst angenommen werden. Leidtragende sind die Kunden, denn sie zahlen am Ende die Zeche. Beim ID.3 starten die Preise vor Abzug der Förderung nicht mehr bei etwa 32.000, sondern erst bei rund 37.000 Euro.

VW: ID.3 und ID.4 nur noch per Quote

Dieses Beispiel ist kein Einzelfall. Einige Marken gehen aktuell so vor, und die Situation könnte noch eine Weile andauern. Glaubt man der Auswertung der Analysten von Gartner, dann ist mit einer Erholung frühestens 2023 oder 2024 zu rechnen.

Skoda Enyaq
Hans-Dieter Seufert
Wer sich für den Skoda Enyaq interessiert, muss mit mehr als einem Jahr Lieferzeit rechnen.

Und das alles nur, weil die Hersteller die Fahrzeugproduktionen im Lockdown stoppten beziehungsweise drosselten. Um Geld zu sparen, stornierten oder reduzierten sie die Bestellungen von Bauteilen – darunter auch die Aufträge für die Halbleiter. In diese Nachfragelücke drängten vor allem Firmen aus der Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, die pandemiebedingt auf einmal einen größeren Bedarf hatten und noch haben.

Fiat 500C
Achim Hartmann
Angenehme Ausname: Der Fiat 500e ist innerhalb von 3 Monaten lieferbar.

Genau hier liegt das Problem für die Automobilindustrie. Als vor einigen Monaten plötzlich die Nachfrage nach Neuwagen wieder anzog, war die weltweite Halbleiterfertigung überfordert und ist es immer noch. "Die Produktionskapazität im Chipbereich hat sich – entgegen vieler früherer Erwartungen – bislang nicht erholt, und das Vorkrisenniveau ist bei Weitem noch nicht erreicht", sagt Marcus Kleinfeld, Managing Director bei AlixPartners in Deutschland. Kurzum: Die Autoindustrie steht plötzlich ganz hinten in der Schlange.

Lieferzeiten bei Plug-in-Hybriden

Modellreihe Leistung (CO2) Listenpreis in € Lieferzeit
Audi A3 40 TFSI E S-Tronic Sportback 204 PS (29 g/km) 38.440 9 Monate
Audi A6 Avant 50 TFSI E S-Tronic 299 PS (34 g/km) 61.790 7 Monate
Audi Q3 45 TFSI E S tronic 245 PS (42 g/km) 46.000 4 Monate
Audi Q5 50 TFSI E S-Tronic Quattro 299 PS (41 g/km) 56.500 6 Monate
BMW 320e Touring Automatic 204 PS (38 g/km) 50.500 5 Monate
BMW 530e Touring A 292 PS (42 g/km) 60.000 4 Monate
BMW X1 X-Drive25e Advantage Steptronic 220 PS (43 g/km) 46.400 4 Monate
BMW X3 X-Drive30e AT 292 PS (45 g/km) 60.300 6 Monate
BMW X5 X-Drive45e 394 PS (37 g/km) 77.300 6 Monate
Cupra Formentor 1.4 E-Hybrid 150 kW DSG 204 PS (33 g/km) 42.040 9-10 Monate
Cupra Leon 1.4 E-Hybrid 150 kW DSG 204 PS (33 g/km) 39.305 9-10 Monate
Ford Kuga 2.5 PHEV Cool & Connect CVT 224 PS (31 g/km) 40.500 7 Monate
Hyundai Tucson 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid 4WD Auto 265 PS (35 g/km) 42.350 6-12 Monate
Kia Ceed SW 1.6 GDI Plug-In Hybrid Vision 141 PS (28 g/km) 34.990 6 Monate
Mercedes A 250 E DCT 218 PS (31 g/km) 37.765 10 Monate
Mercedes C 300 DE T Automatik 313 PS (14 g/km) 57.953 7 Monate
Mercedes E 300 DE T Automatik 320 PS (38 g/km) 60.523 7 Monate
Mini Countryman Plug-in-Hybrid 220 PS (44 g/km) 39.100 5 Monate
Mitsubishi Eclipse Cross 2.4 Plug-in Hybrid 4WD Plus 188 PS (39 g/km) 43.590 3-4 Monate
Opel Grandland 1.6 Hybrid Edition Auto 224 PS (30 g/km) 45.040 5 Monate
Peugeot 3008 Hybrid 225 E-EAT8  225 PS (31 g/km) 44.000 5 Monate
Renault Captur E-Tech Plug-In 160 Intens 158 PS (28 g/km) 33.250 5-6 Monate
Skoda Octavia Combi 1.4 TSI iV DSG Ambition 204 PS (31 g/km) 38.440 13-15 Monate
Skoda Superb Combi 1.4 TSI iV DSG Ambition 218 PS (35 g/km) 45.340 8-10 Monate
Toyota RAV4 2.5 Plug-In Hybrid Auto AWD 306 PS (26 g/km) 47.490 5-6 Monate
Volvo XC40 T4 Recharge Essential 211 PS (41 g/km) 46.000 7 Monate
Volvo XC60 T6 AWD Recharge Essential 350 PS (25 g/km) 64.300 9 Monate
VW Golf 1.4 E-Hybrid OPF DSG Style 204 PS (33 g/km) 39.985 6-7 Monate
VW Passat Variant 1.4 TSI DSG GTE  218  PS (36 g/km) 45.960 6-9 Monate
VW Tiguan 1.4 eHybrid OPF DSG Life 245 PS (42 g/km) 43.510 6-9 Monate
Quelle: carwow.de; Stand: Januar 2022      

Förderung beschert weiter hohe Rabatte

Da Neuwagen knapp werden, sind gute Angebote somit seltener vertreten. Statt die Listenpreise zu erhöhen, greift die Branche zu einem anderen Trick. Sie reduziert ihre Nachlassbereitschaft, das hat den gleichen Effekt. Nach Jahren hoher Abschläge stagnieren die Rabatte oder werden sogar zurückgefahren.

Geht es jedoch um die neue Mobilität, dann ist davon wenig erkennbar, das zeigt unsere Analyse. Aktuell liegt das durchschnittliche E-Auto-Rabattgefüge bei 32 Prozent und somit nur ein Prozent unter dem Wert vor einem Jahr. Bei den Plug-in-Hybriden hingegen blieb die Nachlassbereitschaft unverändert – wie schon 2021 sind auch jetzt noch im Schnitt 27 Prozent Abschlag beim Autokauf möglich. Die Förderung von bis zu 9570 Euro ist der Grund dafür, dass die Rabatte nicht gefallen sind.

Ein Lichtblick, der auch noch etwas andauern dürfte. Denn einen Bonus soll es bis Ende 2025 geben, was langen Lieferzeiten den Schrecken nimmt. Allerdings gibt es eine Einschränkung, und die betrifft Kunden von Plug-in-Hybriden. Die Teilzeitstromer bekommen seit Jahresbeginn nur noch die Förderung, wenn sie eine elektrische Mindestreichweite von 60 km schaffen (Voraussetzung bis Ende 2021: 40 km) oder höchstens 50 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren. 2023 soll sogar eine schärfere, bislang nicht näher beschriebene Regelung in Kraft treten. In Anbetracht der langen Lieferzeiten kann diese Probleme bereiten.

Umfrage

2495 Mal abgestimmt
Welche Lieferzeiten sind für Sie akzeptabel?
bis zu 3 Monaten
bis zu 5 und mehr Monaten

Fazit

Es ist positiv zu werten, dass die Bundesregierung in diesem Jahr bei der Förderung noch alles so belässt, wie es die Vorgänger-Regierung beschlossen hat. Das heißt, dass Kunden jetzt noch viele E-Modelle problemlos bestellen können. Doch zum Ende des Jahres sollte man vor allem bei Plug-in-Hybriden nur noch einen Blick auf jene Autos werfen, die mindestens 80 km elektrische Reichweite erfüllen. Laut Gerüchten soll ab 2023 dies zur Fördervoraussetzung werden.

Tech & Zukunft Alternative Antriebe Elektroauto Verbrenner Vergleich Duell Öl Storm Elektromobilität senkt globale Erdölnachfrage Minus 3,3 Prozent Erdöl pro Tag

Laut einer Studie sparen E-Autos 1,5 Millionen Barrel Erdöl täglich.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Erlkönig Lamborghini Urus Evo
Neuheiten
5/2022, Continental Batterie Schutz
Tech & Zukunft
Erlkönig Hyundai Kona
Neuheiten
Mehr anzeigen