7/2019, Elektroauto Pixabay

Foxconn: iPhone-Produzent steigt in Automarkt ein

iPhone-Produzent steigt in Autobranche ein Foxconn will Technik für Elektroautos zuliefern

Foxconn, Auftragsproduzent für das Apple iPhone, will in das Geschäft mit Elektroautos einsteigen. Komponenten und Dienstleistungen sollen schon 2025 in jedem zehnten E-Auto stecken.

Das Unternehmen Foxconn mit Sitz in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh ist international vor allem als Auftragsfertiger für das Apple iPhone bekannt. Jetzt soll auch das Geschäft mit Technologien für Elektroautos beginnen.

Im Zeitraum von 2025 bis 2027 sollen, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Unternehmensangaben berichtet, in jedem zehnten Elektroauto weltweit Bauteile oder Dienstleistungen von Foxconn stecken. Mit mehreren Autoherstellern wird bereits gesprochen.

Joint Venture mit FCA

Im Januar 2020 wurde bereits ein Joint Venture mit FCA (Fiat Chrysler Automobiles) zur Entwicklung und zum Bau von Elektroautos in China geschlossen.

In einer Präsentation führte Foxconn aus, dass es im Elektroauto-Segment eine allgemeine technische Plattform geben sollte, so wie sie Android für Smartphones und andere Elektronikprodukte darstellt.

Fazit

Foxconn beweist seit Jahren Kompetenzen in der Massenproduktion von elektronischen Produkten. Dennoch klingen die Ziele ambitioniert, schon 2025 in jedem zehnten Elektroauto weltweit eigene Bauteile oder Dienstleistungen zu sehen. Als Zulieferer einer Plattform für Elektroautos könnte Foxconn dieses Ziel erreichen.

Mehr zum Thema Elektroauto
Ford Mustand Mach-E GT
E-Auto
Tesla Model Y, Exterieur
Politik & Wirtschaft
PSA E-Mobility Elektrotransporter
E-Auto