12/2018,City Transformer
12/2018,City Transformer
12/2018,City Transformer
12/2018,City Transformer
4 Bilder

City Transformer

Faltbares Elektroauto gegen Parkplatznot

Ein zweisitziges Elektroauto, das kaum mehr Parkraum benötigt als ein Motorrad: Der faltbare City Transformer aus Israel soll im Jahr 2020 in Serie gehen.

Unsere Städte wachsen zwar, der Verkehrs- und Parkraum nimmt aber nicht im gleichen Maße zu wie die Bedürfnisse der Autokäufer. Das wird spätestens dann klar, wenn man versucht, den über fünf Meter langen und zwei Meter breiten Premium-SUV in ein Parkhaus zu rangieren.

Nicht nur dort, auch am Straßenrand wird es oft eng, wenn man kaum ein- oder aussteigen kann, weil der Normstellplatz zu klein ist. Der ist 2,3 Meter breit und je nach Lage fünf (wenn er quer zur Fahrtrichtung liegt) oder sechs (längs zur Fahrtrichtung) Meter lang.

Die Idee hinter dem ersten Smart

Die erste Generation des Smart Fortwo, damals noch mit der Modellbezeichnung City Coupé, wollte hier mit einer Länge von 2,5 Metern ansetzen. Die Idee: zwei Smart passen auf einen Parkplatz. Aus halb so teuren Parktickets oder der Erlaubnis für Querparken wurde bislang aber nichts.

Auch das israelische Start-up City Transformer möchte mit einem Fahrzeugkonzept die Antwort auf engen Parkraum geben. Die Firma hat ein kleines, zweisitziges Elektroauto entwickelt, dessen an sich schon überschaubare Breite von 1,40 Metern auf Knopfdruck um 40 Zentimeter reduziert werden kann. Eingezogen werden dabei aber nur die Räder samt Fahrwerk, die Kabine an sich bleibt unverändert.

Elektroauto Uniti

Geparkt dürfte der City Transformer mit einer Breite von einem Meter an der Hauswand kaum mehr im Weg stehen als ein Motorroller. Den Faltmechanismus für das Fahrgestell hat sich City Transformer patentieren lassen.

Im Jahr 2020 möchte man die ersten Fahrzeuge auf den Markt bringen. Tel Aviv, die Heimat des Unternehmens, soll die erste Stadt werden, in der man den City Transformer fahren kann. Neben Privatkunden will man auch Carsharing-Anbieter beliefern.

City Transformer verspricht eine Reichweite von 150 Kilometern des maximal 90 km/h schnellen Elektro-Leichtkraftfahrzeugs mit 15 kW starkem Antrieb. Hierzulande dürfte der Zweisitzer, wie aktuell auch der Renault Twizy, eine Zulassung als Quad bekommen können.

Einstiegspreis unter 10.000 Euro

10.500 US-Dollar, aktuell ungefähr 9.300 Euro, soll der City Transformer kosten. In diesem Preis ist die 14 kWh große Batterie aber nicht enthalten, sie muss wohl separat gekauft oder geleast werden.

Nach dem Start einer möglichen Serienproduktion soll es auch weitere Derivate des City Transformer geben, unter anderem offene Strandmobile als Mobilitätslösung für Wohnmobilurlauber und Nutzfahrzeugversionen für Lieferdienste und Handwerker.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe VW Schnellladesäule Powerbank für E-Autos Betrieb mit MEB-Batterien VW stellt mobile Ladesäule vor
Mehr zum Thema Elektroauto
Streetscooter
E-Auto
Hyundai Plattform 2020
Alternative Antriebe
Opel Corsa-e
Neuheiten