VW T-Cross EuroNCAP-Crashtest EuroNCAP

EuroNCAP-Crashtest

Sieben Kandidaten mit 5 Sternen

Dem aktuellen Crashtest mussten sich Audi E-Tron, VW T-Cross, Lexus UX, Mazda 3, Renault Clio sowie Toyota Corolla und RAV4 stellen. Alle holten 5 Sterne.

Audi E-Tron bekommt 5 Sterne

Audi E-Tron Crashtest

Audis Elektro-SUV E-Tron konnte im Crashtest 5 Sterne holen, wobei die Tester eine nur schwache Schutzwirkung für den Oberkörper beim seitlichen Pfahlcrash attestierten. Insgesamt kommt der SUV auf 34,9 Punkte und 91 % bei der Insassensicherheit. Bei der Kindersicherheit erhält der Audi 41,7 Punkte und 85 %, beim Fußgängerschutz 34,4 Punkte und 71 % sowie Kritik für zu harte Partien an der Front. Die Sicherheitsausstattung wurde mit 10 Punkten und 76 % bewertet.

VW T-Cross erntet 5 Sterne

VW T-Cross EuroNCAP-Crashtest

Der neue kleine VW-SUV erringt eine 5-Sterne-Wertung im Crashtest. Beim Insassenschutz stehen 36,9 Punkte und 97 % zu Buche, ein leicht erhöhtes Verletzungsrisiko attestieren die Tester für die Fahrerbeine beim versetzten Frontalaufprall. Die Kindersicherheit wurde mit 42,4 Punkten und 86 % bewertet, beim Fußgängerschutz wurden 38,9 Punkte und 81 % notiert, bei der Sicherheitsausstattung 10,4 Punkte und 80 %.

5 Sterne für den Toyota Corolla

Toyota Corolla EuroNCAP-Crashtest

Der von Auris zu Corolla umgetaufte Kompaktwagen erzielt beim Crashtest eine 5-Sterne-Wertung ohne echte Kritikpunkte. Beim Insassenschutz kommt der Japaner auf 36,1 Punkte und 95 %, bei der Kindersicherheit auf 41,6 Punkte und 84 %, beim Fußgängerschutz auf 41,4 Punkte und 86 % sowie bei der Sicherheitsausstattung auf 10,1 Punkte und 77 %.

Toyota RAV4 holt 5 Sterne

Toyota RAV4 Crashtest

Fünf Sterne ohne echte Kritikpunkte holte sich der Toyota RAV4 beim Crashtest. Der Insassenschutz wurde mit 35,7 Punkten und 93 % bewertet. Im Kriterium Kindersicherheit erzielte der SUV 42,8 Punkte und 87 %, beim Fußgängerschutz 40,9 Punkte und 85 % sowie bei der Sicherheitsausstattung 10,1 Punkte und 77 %.

Lexus UX ergattert 5 Sterne

Lexus UX EuroNCAP-Crashtest

Ebenfalls 5 Sterne wurden dem Lexus UX zugesprochen. Echte Kritik an der Sicherheit lies sich nicht finden. Beim Insassenschutz wurden 36,7 Punkte und 96 % notiert, bei der Kindersicherheit 42,1 Punkte und 85 % sowie beim Fußgängerschutz 39,4 Punkte und 82 %. Im Kriterium Sicherheitsausstattung sahnte der Japaner 10,1 Punkte und 77 % ab.

5 Sterne für den Renault Clio

Renault Clio EuroNCAP-Crashtest

Auch der kleine Franzose konnte im Crashtest eine 5-Sterne-Wertung einfahren. Hier gab es bei der Insassensicherheit von den Testern ebenfalls nichts zu bemängeln. In der Folge sahnte der Clio 36,5 Punkte und eine 96-%-Wertung ab. Die Kindersicherheit wurde mit 43,7 Punkten und 89 % bewertet, der Fußgängerschutz mit 34,8 Punkten und 72 %, wobei zu harte Elemente an der Front eine bessere Bewertung vereitelten. In Punkt Sicherheitsausstattung kommt der Clio auf 9,9 Punkte und 75 %.

Mazda 3 mit 5-Sterne-Wertung

Mazda 3 EuroNCAP-Crashtest

Der kompakte Japaner holte sich mit 37,5 Punkten eine 98-%-Wertung beim Insassenschutz. Im Kapitel Kindersicherheit ergaben 43 Punkte 87 %. 39,2 Punkte und eine 81-%-Wertung gab es beim Fußgängerchrash, die Sicherheitsausstattung wurde mit 9,5 Punkten und 73 % bewertet. Echte Kritikpunkte bietet der Mazda 3 nicht.

Range Rover Evoque holt 5 Sterne

Range Rover Evoque 2019 Crashtest

Mit einer 94-Prozent-Wertung und 36 Punkten beim Insassenschutz sichert sich der Range Rover Evoque eine 5-Sterne-Wertung im EuroNCAP-Crashtest. Kritik gab es lediglich für ein leicht erhöhtes Verletzungsrisiko im Halsbereich für die Fondpassagiere beim Heckanprall. Kinder reisen sicher im Briten (87 %/42,7 Punkte). Beim Fußgängerschutz sorgen nur die Ecken über den Scheinwerfern für ein erhöhtes Verletzungsrisiko (72 %/34,8 Punkte). Die Sicherheitsausstattung wurde mit 73 % und 9,5 Punkten bewertet.

Nur gegen Aufpreis 5 Sterne für den Citroën C5 Aircross

Citroen C5 Aircross 2019 Crashtest

Der französische SUV Citroën C5 Aircross konnte im Crashtest von EuroNCAP nur vier Sterne einfahren. Im Kriterium Insassenschutz ( 87 %/33,4 Punkte) gab es leichte Abzüge für den Schutz der Fahrerbeine beim versetzten Frontalaufprall, für den Kopf der Fondpassagiere beim Frontalaufprall sowie den Oberkörper des Fahrers beim seitlichen Pfahlcrash. Kinder sind im C5 sicher unterwegs (86 %/42,6 Punkte), beim Fußgängerchrash (58 %/27,9 Punkte) war die zu harte untere Windschutzscheibenkante auffällig. Die Sicherheitsausstattung wurde mit 75 % und 9,8 Punkten bewertet. Wird der C5 mit optionalem Sicherheitspaket geordert, das unter anderem einen Notbremssystem umfasst, welches auch Radfahrer erkennt, dann klettert das Ergebnis auf volle fünf Sterne.

Fünf Sterne für den Honda CR-V

Honda CR-V Crashtest

Der neue Honda CR-V holte sich im aktuellen EuroNCAP-Crashtest ein Fünf-Sterne-Wertung. Beim Insassenschutz kam der japanische SUV auf 93 Prozent und 35,7 Punkte, bei der Kindersicherheit auf 83 Prozent und 40,7 Punkte, beim Fußgängerschutz auf 70 Prozent und 33,6 Punkte sowie bei den Sicherheitssystemen auf 76 Prozent und 9,9 Punkte. Insgesamt bietet der CR-V ein sicheres Gesamtpaket. Beim seitlichen Pfahlcrash notierten die Tester lediglich ein geringes Verletzungsrisiko im Oberkörperbereich, beim Heckanprall allerdings ein hohes Risiko für Halswirbelverletzungen für die Fondpassagiere. Kritik gab es wie so oft beim Fußgängercrash für eine in Teilen zu harte Motorhaubenkante und unnachgiebige A-Säulen.

Leichte Schwächen beim Mercedes G

Mercedes G-Klasse  Crashtest

Die neue Mercedes G-Klasse konnte zwar ebenfalls eine Fünf-Sterne-Wertung einfahren, erntete aber mehr Kritik. Beim versetzten Frontalaufprall ist die Schutzwirkung im Bereich des Fahreroberkörpers nur schwach, gleiches gilt für den Frontalaufprall über die gesamte Breite für den Oberkörper der Fondpassagiere. Beim Insassenschutz kam die G-Klasse auf 34,6 Punkte und 90 Prozent. Im Kriterium Kindersicherheit wurden dem Mercedes 40,8 Punkte und 83 Prozent gutgeschrieben. Der Fußgängerschutz wurde mit 37,5 Punkten und 78 Prozent bewertet. Die Kritikpunkte waren die gleichen wie beim Honda. 9,4 Punkte und 72 Prozent brachte die Sicherheitsausstattung.

Seat Tarraco holt fünf Sterne

Seat Tarraco Crashtest

Auch der dritte SUV im Bunde, der Seat Tarraco, holte sich im aktuellen EuroNCAP-Crashtest eine Wertung mit vollen fünf Sternen. Beim Insassenschutz kam der Spanier auf 37,1 Punkte und 97 Prozent. Eine ganz leichte Kritik gab es nur für das geringe Halswirbel-Verletzungsrisiko der Fondpassagiere beim Heckanprall. 84 Prozent und 41,6 Punkte holte der Seat bei der Kindersicherheit. Im Kriterium Fußgängerschutz kamen 38 Punkte und 79 Prozent zusammen. Hier störten die Tester nur die zu harten A-Säulen. Abgerundet wird das Seat-Ergebnis durch 10,3 Punkte und 79 Prozent bei der Sicherheitsausstattung.

Zur Startseite
Verkehr Sicherheit ZF externer Seitenairbag ZF zeigt ersten Prototyp mit externem Riesen-Airbag Außen-Seitenairbag kann Leben retten

ZF entschäft gefährlichen Seitenaufprall durch riesigen externen Airbag.

Seat Tarraco
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Seat Tarraco