Polestar Koenigsegg Kooperation Polestar Koenigsegg

Polestar und Koenigsegg

Schweden wollen zusammenarbeiten

Polestar und Koenigsegg haben beide schwedische Wurzeln und chinesische Geldgeber. Jetzt soll eine Kooperation anstehen. Welcher Art diese sein wird, wird allerdings noch nicht verraten.

"Irgendetwas Aufregendes wird kommen": Mit diesen Worten unter zwei Instagram-Posts kündigen die beiden schwedischstämmigen Unternehmen eine Zusammenarbeit an. Auf den beigefügten Bildern gibt es lediglich jeweils Front- und Heckansichten der Modelle Polestar Precept Concept und Koenigsegg Gemera zu sehen.

Polestar gehört zum Volvo-Konzern, der wiederum eine Tochter des chinesischen Autobauers Geely ist. An Koenigsegg ist seit Februar 2019 der chinesische NEVS-Konzern mit 20 Prozent beteiligt. Der aus Saab hervorgegangene Autobauer NEVS gehört mehrheitlich dem chinesischen Evergrande-Konzern, der erst kürzlich die Mehrheit am chinesischen Batteriehersteller CENAT erworben hat.

Denkbar ist eine Zusammenarbeit beider Unternehmen in Sachen Elektromobilität. Koenigsegg könnte zudem noch seine Freevalve-Ventilsteuerungstechnik (Ventiltrieb ohne Nockenwellen) in eine Kooperation einbringen, die dann mit Elektroantriebs-Komponenten kombiniert werden könnte.

Polestar
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Polestar
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
BMW 02 Reminiscence Concept
Neuheiten
Porsche Taycan
Politik & Wirtschaft
Gelenkbus Mercedes-Benz eCitaro G Elektrobus Daimler Buses
E-Auto