Going Green
Neue Mobilität im Alltag
Nio ES24 Gerd Stegmaier
Nio ES7
Nio ES8
Nio ES9
Nio ES10 29 Bilder

Chinesische Elektroautomarke plant Expansion

Nio kommt nach Europa

Auf dem chinesischen Heimatmarkt verkauft Nio bereits drei elektrische SUV-Modellreihen. Jetzt hat das Unternehmen Expansionspläne für die Marke in Europa konkretisiert.

Das chinesische Unternehmen Nio mit Hauptsitz in Shanghai hat auf dem Heimatmarkt mit EC6, ES6 und ES8 bereits drei elektrisch angetriebene SUV-Modelle auf dem Markt. Expansionspläne ins Ausland wurden aber, aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten des Unternehmens, über eine längere Zeit nicht mehr kommuniziert.

Jetzt scheint Bewegung in die Exportfrage zu kommen. Medienberichten zufolge hat Nio-Chef William Li den Verkaufsstart in Europa für die zweite Hälfte des Jahres 2021 angekündigt. Bis 2024 soll Nio eine globale Marke werden.

BYD und Aiways sind schon da

Die Markteinführung in Europa dürfte, auch unter Berücksichtigung der Ladeinfrastruktur und der angebotenen Fördermaßnahmen für Elektroautos, schrittweise erfolgen. Viele Anbieter wählten bislang Norwegen als ersten Markt, darunter auch der chinesische BYD-Konzern.

Das Konzept der Batterietauschoptionen, mit denen Nio in China agiert, wird im Ausland nicht verfolgt. Der Aufbau eines entsprechenden Netzwerkes und Personalkosten dürften das verhindern. Stattdessen möchten die Chinesen mit einem von Renault bekannten Konzept die Preise der Autos auf einem relativ niedrigen Niveau halten.

Nio ES6
E-Auto

Nio plant ein Leasingmodell für den Akku. Ein entsprechender Vertrag wird dann vom Käufer eines Nio-Elektroautos abgeschlossen. Beim Kleinwagen Renault Zoe verringert sich der Kaufpreis um gut 8.000 Euro, wenn der Kunde die Batterie mietet und nicht zusammen mit dem Auto kauft. Der Mietzins für den Akku beginnt, abhängig von der jährlichen Fahrleistung, bei 74 Euro im Monat.

Wenn die ersten Nio-Modelle in Europa an den Start gehen, haben sie zusätzliche Konkurrenz aus dem eigenen Land. Das Start-up Aiways führt aktuell den elektrischen U5 ein. Das SUV ist jetzt bestellbar und soll ab Herbst 2020 an Kunden in Deutschland ausgeliefert werden.

Fazit

Nio war schon früh mit eigenen Fahrzeugen in China auf dem Markt. Die elektrischen SUV sind eigenständig gestaltet und wirken hochwertig. Mit dem passenden Vertriebsmodell und fairen Preisen dürfte die Marke auch in Europa eine Chance haben.

Mehr zum Thema Going Green - Neue Mobilität im Alltag
Tesla Battery Day 2020
Technik erklärt
Mercedes EQA Teaser
Neuheiten
9/2020, TEE
Politik & Wirtschaft