Renault Zoe Embargo 17.6. 13 Uhr Renault

Renault Zoe (2020)

Mehr Reichweite, mehr Leistung, gleicher Preis

Die neue Generation des Renault Zoe kommt Ende 2019 mit bis zu 135 PS und einer Reichweite von bis zu 390 km an den Start. In punkto Design orientiert er sich noch näher am neuen Clio.

Seit der Markteinführung Anfang 2013 hat sich der Renault Zoe zu einem der beliebtesten Elektroautos der Welt entwickelt. In Europa führt er die E-Verkaufscharts deutlich an. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr rund 6.400 Modelle neu zugelassen. Damit ist der Fünftürer auch hierzulande das meistverkaufte Elektroauto. Ein Grund dafür dürfte die kontinuierliche Weiterentwicklung des kleinen Stromers sein. Zuletzt brachte Renault Anfang 2018 eine neue Variante mit mehr Leistung (80 kW) und einer Batterie-Kapazität von 41 kWh auf den Markt. Für die Reichweite gibt der Hersteller bis zu 316 Kilometer an – und zwar nach dem neuen, realitätsnahen WLTP-Zyklus. Die nächste Generation des Elektro-Kleinwagens rollt nun Ende 2019 mit nochmals deutlich gesteigerter Reichweite und verbesserter Ladetechnik auf den Markt.

Renault Zoe mit Schnellladeverfahren

Die neue Generation des Zoe erscheint optisch eher als Facelift, denn das Layout des Modells bleibt nahezu identisch. Beim Design des Zoe-Nachfolgers hat sich Renault nicht nur außen sichtbar an der neuesten Generation des Clio orientiert. Insgesamt wirkt der Stromer weniger auffällig. Die LED-Scheinwerfer sind etwas in ihrer Form verändert. Hier ist einer der wenigen Unterschiede zum Clio zu sehen, da auf die kleine Spange unterhalb des Scheinwerfers verzichtet wurde. Der Frontgrill ist größer geworden und mit Chrom-Applikationen gespickt. Neben dem Grill sind die Nebelscheinwerfer positioniert.

Der große Renault-Diamant in der Front hat nicht nur Designgründe: Hinter ihm befinden sich zwei Steckdosen. Zum Aufladen stehen dem Fahrer nicht mehr nur die heimische Wallbox mit sieben kW, die 11 oder 22 kW-Ladesäulen der Städte parat. Der neue Zoe kann jetzt an Schnellladesäulen mit bis zu 50 kW geladen werden. Am Heck fallen die neuen Leuchten und die dynamischen Blinker auf. Auf dem im Rahmen verborgenen Griff für die Fondtür ist jeweils ein großer Fingerabdruck zu sehen. Die Räder können mit einer Größe von bis zu 17 Zoll bestellt werden. Für die Außenhaut stehen drei neue und in Summe neun Farben zur Wahl.

Renault Zoe Embargo 17.6. 13 Uhr
Renault
Die Ähnlichkeit zum Renault Clio ist deutlich erkennbar.

Innenraum kommt sehr bekannt vor

Im Innenraum ist die Verwandtschaft zum Clio noch deutlicher zu sehen. Mit wenigen Ausnahmen, wie dem Dachhimmel im Platinen-Design, hat sich Renault hier kräftig aus dem Clio-Regal bedient. Lediglich die äußeren Lüftungsgitter fallen anders aus: Im Zoe sind sie rund. Gleich geblieben sind der zehn Zoll große Informationsbildschirm hinter dem Lenkrad, der entweder sieben oder 9,3 Zoll große und Apple Car Play sowie Android Auto fähige Easy-Link-Infotainment-Touchscreen in der Mittelkonsole. Neben dem Fahrmodus D steht dem Fahrer des Zoe nun der Modus B zur Verfügung, der eine stärkere Rekuperation bietet. Eine elektrische Handbremse inklusive Auto-Hold-Funktion und insgesamt vier USB-Anschlüsse, zwei davon im Fond, sind ebenfalls serienmäßig an Bord. Zugleich findet sich noch eine Schale zum induktiven Smartphone-Laden in der Mittelkonsole.

Wie der Clio wird auch der Zoe mit neuen Easy Drive-Technikkomponenten und Assistenzsystemen aufgewertet – darunter Verkehrsschilderkennung mit Geschwindigkeits-Alarm, Automatisches Notfall-Bremssystems und Toter-Winkel-Warner sowie Spurhalte-, Fernlicht- und Parkassistent. Bei letzterem kontrolliert der Fahrer lediglich noch die Pedalerie und die Fahrmodi. Das Lenken übernimmt der Zoe.

Umfrage

9107 Mal abgestimmt
Reichen Ihnen knapp 400 km Reichweite bei einem Auto?
Ja, auf jeden Fall.
Nein, das ist mir wenig.

Neue Batterie für höhere Reichweite

Unter der Karosserie tut sich deutlich mehr. Hier baut der Zoe nicht mehr auf der modifizierten Nissan Leaf-Plattform auf. Stattdessen kommt die „New Alliance Electric Platform“ zum Einsatz. Sie ist für die kleinen bis mittleren Elektro-Modelle von Renault/Nissan ausgelegt und soll dank vergrößerter Batteriekapazität eine Reichweite von 400 Kilometer nach WLTP bieten. Die maximale Leistung des E-Antriebs steigt von derzeit 80 kW (108 PS) auf 100 kW (135 PS). Beide Versionen werden nach der Einführung des neuen Clio Ende 2019 angeboten. Das maximale Drehmoment liegt bei 225 beziehungsweise 245 Newtonmetern. Der im Vergleich zum noch aktuellen Topmodell um 73 Kilogramm leichter gewordene 1.502 Kilogramm schwere Renault Zoe ist bis zu 140 Kilometer pro Stunde schnell und absolviert in 9,5 Sekunden den Tempo 100-Sprint. Bislang lagen die Topwerte bei 135 km/h und 11,4 Sekunden. An den Abmessungen und dem Kofferraumvolumen hat sich hingegen überhaupt nichts getan. So misst auch der neue Zoe in seiner Länge 4,08 Meter, in der Breite 1,73 Meter (1,95 Meter inklusive Spiegel) und in der Höhe 1,56 Meter. Der Radstand beträgt 2,59 Meter und das Ladevolumen liegt bei 338 bis 1.225 Litern bei umgeklappter Rückbank.

Der neue Renault Zoe im Detail
3:34 Min.

Die 52 Kilowattstunden große Lithium-Ionen-Batterie wiegt 326 Kilogramm (21 Kilogramm mehr als ihr Vorgänger) und soll für eine WLTP-gemessene Reichweite von 390 Kilometern ausreichen. Sie ist in ihren Abmessungen mit ihrer Vorgängerin gleichgeblieben. Lediglich die chemikalische Zusammensetzung soll laut Renault ein wenig optimiert und somit die Kapazität erhöht worden sein. Genaueres wollte der französische Automobilhersteller nicht verraten.

Preis bleibt gleich

Dafür verrät er die Preise: Ab Ende Juli 2019 ist der Renault Zoe in der Einstiegsversion Life Z.E.40 mit der 41-kWh-Batterie und 108 PS Leistung ab 21.900 Euro zzgl. der Batteriemiete von monatlich 74 Euro zu haben. Damit kostet das nun stärker Modell exakt soviel, wie sein 22-kWh-Vorgänger. Die Preise für den Zoe Z.E. 50 mit der neu entwickelten 52-kWh-Batterie starten bei 23.900 Euro. 24.900 Euro kostet das Modell als Zoe Experience mit dem E-Motor R110. Mit dem noch leistungsstärkeren Elektromotor R135 mit 135 PS steht der Zoe Experience ab 25.900 Euro zur Wahl. Top- Modell ist die Ausstattungslinie mit R135 als Intense ab 27.900 Euro.

Renault Zoe 2020: Dank neuer Batterie bis zu 390 km Reichweite

Renault Zoe Embargo 17.6. 13 Uhr
Renault Zoe Embargo 17.6. 13 Uhr Renault Zoe Renault Zoe Embargo 17.6. 13 Uhr Renault Zoe Embargo 17.6. 13 Uhr 14 Bilder

Fazit

Nachdem Renault mit dem Zoe seit sieben Jahren uneingeschränkt den Markt für Elektrokleinwagen beherrscht, kommen nun langsam auch die Konkurrenten an den Start. Opel lässt Ende 2019 den Corsa als E-Modell los (330 km Reichweite / 100 kW), Peugeot ist mit dem 208-e am Start (340 km Reichweite / 100 kW) und Skoda sowie Seat locken mit den Elektroversionen des Citigo beziehungsweise des Mii (260 km Reichweite / 61 kW). Da liegt es für den Platzhirschen nur nahe, sein seit vielen Jahren bekanntes und offenbar beliebtes Modell richtig nachzuschärfen. Die neue Konkurrenz muss sich also umschauen, wenn die zweite Generation eines Elektroautos mit 390 Kilometern Reichweite ihr Revier verteidigt.

Kleinwagen Fahrberichte Renault Zoe (2017) Z.E. 40 Fahrbericht Renault Zoe (2017) Z.E. 40 Wie weit reichen 400 km NEFZ-Reichweite wirklich?

Renault bietet den Zoe jetzt auch mit 41-kWh-Batterie an.

Renault Zoe
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Renault Zoe
Mehr zum Thema Elektroauto
9/2019, Ionity HPC Charger
Tech & Zukunft
Mercedes-AMG C 63, Kurbelgehäuse, AMG 4,0-Liter V8-Biturbomotor, Motorbaureihe M177
Tech & Zukunft
Saab 9-3 Aero NEVS
E-Auto