02/2022, VW E-Up Style „Plus“ Elektro-Kleinwagen Volkswagen AG
02/2022, VW E-Up Style „Plus“ Elektro-Kleinwagen
02/2022, VW E-Up Style „Plus“ Elektro-Kleinwagen
02/2022, VW E-Up Style „Plus“ Elektro-Kleinwagen
VW E-Up (2020) 11 Bilder

VW E-Up läuft bis 2025: Durchhalten bis zum Nachfolger

VW E-Up bis 2025 zu kaufen Elektro-Knirps muss länger durchhalten als geplant

Obwohl VW Mitte Februar die Preise erhöht hat, ist der E-Up extrem beliebt. Deshalb soll er im Programm bleiben, bis der Nachfolger ID.2 startklar ist.

Anfangs kam der VW E-Up gar nicht so gut an, was zu weiten Teilen an seiner überschaubaren Reichweite von nur 160 Kilometern nach NEFZ gelegen haben dürfte. Ab November 2019 dann die Wende: VW überarbeitete den elektrischen Kleinstwagen (siehe Fotoshow), erhöhte die Reichweite auf 260 Kilometer (WLTP) und senkte zudem den Preis um 1.600 auf 21.975 Euro. Dank Umwelt-Förderung zahlten Kunden nur noch rund 13.000 Euro – ein Sensationspreis für ein Elektroauto.

So mauserte sich der E-Up zum Verkaufsschlager. Genau das wurde ihm aber zum Verhängnis, wenn man so will. Lange Lieferzeiten aufgrund der großen Kundennachfrage in Verbindung mit den aktuellen Problemen in den Lieferketten resultierten in einem vorübergehenden Aus des kleinen Stromers. Mit der Produktion kam der Hersteller nicht mehr nach, weshalb das Modell temporär ausgesetzt wurde. Und dennoch: Obwohl der Up mit 83 PS starkem Elektro-Antrieb seit Ende 2020 nicht mehr orderbar war, schaffte er es im vergangenen Jahr auf Rang zwei der meistzugelassenen Elektroautos in Deutschland. Grund genug für die Wolfsburger, den E-Up Mitte Februar 2022 wieder ins Bestellprogramm aufzunehmen.

Neue Ausstattung für den E-Up

Allerdings war das Comeback verknüpft mit einer Hiobsbotschaft: Der Listenpreis des E-Up stieg um satte 4.920 auf 26.895 Euro. Grund war ein massiv angehobener Ausstattungsumfang des zuletzt nur in der Style "Plus"-Ausführung erhältlichen Elektro-Kleinwagens. Mit einer WLTP-Reichweite von 258 Kilometern bot er unter anderem folgende Serienumfänge: CCS-Ladedose, Netzladekabel, Leder-Multifunktionslenkrad, 15-Zoll-Leichtmetalläder, Spurhalteassistent und Klimaautomatik. Die Außenspiegel waren entweder in der Farbe "Deep Black"-Perleffekt oder auf Wunsch in Wagenfarbe lackiert.

02/2022, VW E-Up Style „Plus“ Elektro-Kleinwagen
Volkswagen AG
Der VW E-Up kehrt zurück - allerdings vorerst nur in der umfassend bestückten Style "Plus"-Ausstattung.

Keine Änderung gab es hingegen in Sachen Antrieb und Ladetechnik. Somit nehmen sich auch die kurzzeitig zurückgekehrten E-Ups über das Bordladegerät mit Wechselstrom (AC) an einer Wallbox rund fünf Stunden für die Füllung. An öffentlichen Schnellladestationen mit Gleichstrom (DC) ist der 32,3-kWh-Akku bei einer maximalen Ladeleistung von bescheidenen 40 kW in gut einer Stunde zu 80 Prozent voll.

Bereits wieder aus dem Angebot verschwunden

Sie ahnen es wahrscheinlich angesichts des Präteritums in den letzten beiden Absätzen: Nach nicht einmal zwei Monaten ist der ausstattungsveredelte E-Up bereits wieder aus dem Angebot verschwunden. Der Elektro-Kleinwagen taucht auf Volkswagens Internetseite nicht mehr auf und lässt sich entsprechend auch nicht mehr konfigurieren. Wer Glück hat, findet bei VW-Autohäusern noch ein Exemplar: "Der Handel hat sich sehr schnell eingedeckt", sagt ein Sprecher des Herstellers der "Automobilwoche" zufolge. Manche Händler verfügen zudem noch über offene Produktions-Slots für vorkonfigurierte E-Ups. Kundinnen und Kunden können also noch neu zu produzierende Autos bestellen, haben jedoch keinen Einfluss mehr auf deren Ausstattung.

VW ID. Life
E-Auto

Sobald der E-Up ins VW-Angebot zurückkehrt, steht ihm ein langer Karriereherbst bevor. Wie Hildegard Wortmann der "Automobilwoche" bestätigte, wird der Elektro-Kleinwagen zweieinhalb Jahre länger gebaut als gedacht. "Das Produktionsende ist für Ende 2025 geplant", sagt die VW-Vertriebsvorständin. Dann soll nahtlos der ID.2, die Serienversion der letztjährigen IAA-Studie ID.Life, mit seiner stark modifizierten MEB-Plattform ("MEB Small") übernehmen. Sollte sich dieses Szenario bewahrheiten, würde die Bauzeit des E-Up ungewöhnlich lange zwölf Jahre betragen – wenn auch mit den erwähnten Unterbrechungen.

VW priorisiert die ID.-Modelle

Wer derzeit ein Elektroauto von Volkswagen möchte, muss sich aus der ID.-Familie bedienen. Auch hier ist das Angebot zwar extrem ausgedünnt; meist sind nur die höherwertigen Ausstattungslinien verfügbar. Doch immerhin lässt sich der ID.3 aktuell in den Versionen Pro und Pro S konfigurieren. Die SUV-Varianten ID.4 und ID.5 gibt es dagegen nur in der Pro-Version. Volkswagen priorisiert diese Baureihen; wenn die nötigen Teile verfügbar sind, werden sie bevorzugt nach Zwickau geleitet, um dort die ID.-Modelle zu fertigen.

Umfrage

Renault Zoe oder VW E-Up - welcher ist Ihr Favorit?
3215 Mal abgestimmt
Renault Zoe
Renault Zoe
VW E-Up
VW E-Up

Fazit

Nach 16-monatiger Absenz im VW-Konfigurator feierte der VW E-Up ein Comeback. Der Elektro-Kleinstwagen war wieder bestellbar. Leider nur mit reichhaltiger Ausstattung und zu einem entsprechend üppigen Preis – und auch nur für zwei Monate. Wann das Modell wieder regulär verfügbar ist, hängt in erster Linie von der Verfügbarkeit der nötigen Teile ab. Sobald es soweit ist, steht dem E-Up jedoch ein langer Karriereherbst bevor. Er muss durchhalten, bis der ID.2 startklar ist. Und das wird wohl erst Ende 2025 der Fall sein.

Kleinwagen E-Auto Classic Mini Patentbilder China Klon Beijing Estech Technology Classic Mini als China-EV-Klon

In China wurde ein E-Auto patentiert, das stark nach altem Mini aussieht.

VW Up
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über VW Up
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Hyundai Ioniq 5, Kia EV6, Volvo XC40
Sicherheit
Olymp Ares
E-Auto
5/2022, LAFD Truck
Sicherheit
Mehr anzeigen