Artega Karo Isetta Artega
Artega Karo Isetta
Artega Karo Isetta
Artega Karo Isetta
Artega Karo Isetta 9 Bilder

Artega Karo

Die Knutschkugel kommt zurück

Nach der Trennung von Microlino bringt Artega nun den Karo auf den Markt. Der 2,40 Meter kurze und rein elektrisch fahrende Zweisitzer soll 90 km/h schaffen. Die Basisversion soll in Deutschland ab 17.995 Euro kosten.

Als Ende November 2019 die Einigung im Streit zwischen Artega und Micro Mobility Systems verkündet wurde, stellten viele nur noch die Frage nach dem Wann? Wann kommt die Isetta von Artega denn nun auf den Markt? „Die zweisitzige Karo-Isetta wird schon im Januar über den hauseigenen Vertrieb in den Verkauf gehen und kurzfristig lieferbar sein. Auf der Website www.artega.de werden Kunden in einem Online-Konfigurator die technische Ausstattung und die Optik ihrer Karo-Isetta individuell bestimmen können“, ist nun beim Hersteller zu lesen.

Der Einstiegspreis in die Karo-Welt liegt bei 17.995 Euro für die Edition-Variante. Zur Markteinführung lässt Artega aber noch eine zweite Ausstattungslinie von der Kette: Intro. Die ab 21.995 Euro teure und limitierte Version trägt eine Signatur und eine individuelle Nummerierung. Beide Modelle sind in mehreren Lackierungen und einer exklusiven Velours-/Leder-Ausstattung bestellbar. Der Einstieg in den Zweisitzer gelingt durch die weit öffnende Tür an der Front. Die wenigen Bedienelemente sind in der Fronttür eingelassen, die Pedale stehend aufgrund des engen Baumraums aber für große Menschen recht nah. Stark angewinkelte Knie sind die Folge.

Artega Karo Isetta
Artega
Hier geht´s in den Karo hinein.

Das Fahrzeug verfügt nun über karosserieintegrierte LED-Scheinwerfer, kombinierte LED-Blinker und Tagfahrlichter im Frontbereich sowie LED-Rückleuchten. Die Typ 2-Ladestecker im Stil des Isetta-Tankdeckels befindet sich im Heck. Dort sorgt eine breite, klare Heckscheibe für den Durchblick.

In fünf Sekunden bis Tempo 50

An der Technik dürfte sich im Vergleich zum bereits präsentierten Microlino nichts Nennenswertes geändert haben. Soll heißen, die Karo-Isetta ist 2,40 Meter lang und wiegt ohne Batterie 450 Kilogramm. Sie ist als L7e eingestuft und muss darum keine Crashtests bestehen. Laut Hersteller besteht sie trotzdem einen Crashtest mit 50 km/h. Anders als die Original-Isetta hat die Karo-Isetta eine Heckklappe. Dahinter ist Platz für einen 300 Liter großen Kofferraum. Der Zweisitzer hat einen 15 kW starken Motor mit 110 Nm Drehmoment. In fünf Sekunden soll er aus dem Stand auf 50 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 90 km/h begrenzt.

Zwei Batteriegrößen gibt es: Die kleine Variante mit 8 kWh kommt 120 Kilometer weit und lädt mit Typ-2-Stecker in einer Stunde von null auf 80 Prozent. Mit dem größeren 14,4-kWh-Akku kommt die Karo-Isetta bis zu 215 km weit. Je nach Anschluss lädt der Akku in zwei bis sechs Stunden von leer auf 80 Prozent.

Umfrage

1693 Mal abgestimmt
Würden Sie mit dem Karo durch die Stadt fahren?
Ja, na klar! Der passt doch in jede Parklücke.
Nein, ist mir zu gefährlich.

Fazit

Für Nostalgiker ist der Karo bestimmt ein echter Gewinn. Für den Stadtverkehr ergibt seine Kürze von 2,4 Metern zudem durchaus Sinn. In puncto Sicherheit dürften viele Autofahrer aber ein paar Zentimeter Knautschzone um sich herum vermissen.

Tech & Zukunft Startups 02/2020, Microlino 2.0 Microlino 2.0 (2021) Elektro-Zwerg mit bis zu 200 Kilometer Reichweite

Die Schweizer stellen den Microlino 2.0 vor. Neu sind Design und Technik.

Artega
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Artega
Mehr zum Thema Elektroauto
Tesla Gigafactory
Politik & Wirtschaft
VW E-Up
Politik & Wirtschaft
Bloch erklärt Porsche Taycan
Technik erklärt