Audi A6 55 TFSI e Quattro Audi AG

Plug-in-Hybride: Audi A6 50 und 55 TFSI E Quattro

Audi A6 50 und 55 TFSI E Quattro Plug-in-Hybride mit bis zu 73 Elektro-Kilometern

Die PHEV-Varianten des Audi A6 kombinieren einen Zweiliter-Turbobenziner mit einem E-Motor. Die stärkere Leistungsstufe stellt 367 PS zur Verfügung.

Audi rüstet beim A6 nach. Genauer: bei dessen PHEV-Varianten. Sowohl der A6 50 TFSI e Quattro als auch die stärkere 55er-Version verfügen nun eine verbesserte, weiterhin im Fahrzeugheck platzierte Lithium-Ionen-Batterie, die bei identischen Abmessungen eine größere Kapazität bietet. Statt 14,1 stehen nun 17,9 Kilowattstunden (brutto; 14,4 kWh netto) zur Verfügung. Entsprechend verbessert sich die rein elektrische Reichweite von 53 auf bis zu 73 Kilometer bei der A6 50 TFSI e Quattro Limousine.

Unterschiedliche Boost-Strategie

Egal, ob es sich um das 50er- oder 55er-Modell handelt: Stets spannen ein 265 PS und maximal 370 Newtonmeter starker Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner und ein ins Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe integrierter Elektromotor mit 105 kW (143 PS) Peak-Leistung und 350 Nm Peak-Drehmoment zusammen. Was sich unterscheidet, ist die Boost-Strategie. Beim A6 55 TFSI e Quattro ist sie etwas aggressiver abgestimmt, weshalb er eine Systemleistung von 270 kW / 367 PS und ein höchstmögliches Drehmoment von 500 Newtonmetern bietet.

Audi A6 55 TFSI e quattro
Audi
Als 55 TFSI e Quattro erhält der Audi A6 serienmäßig das S Line-Exterieurpaket.

Dem A6 50 TFSI e Quattro mangelt es natürlich ebenfalls nicht an Power. Er kommt auf 220 kW / 299 PS und maximal 450 Newtonmeter. Damit sprintet er bei Bedarf in 6,2 Sekunden von Null auf Hundert und regelt bei 250 km/h elektronisch ab. Die Höchstgeschwindigkeit hat er mit dem 55er-Plug-in-Hybrid gemeinsam; dieser beschleunigt aber sechs Zehntelsekunden schneller auf Landstraßen-Tempo. Rein elektrisch werden beide PHEV-A6 bis zu 135 km/h schnell.

Neuerdings mit "Charge"-Modus

Dem Fahrer stehen neuerdings vier Fahrmodi zur Verfügung: "EV" für rein elektrisches Fahren, "Hybrid" für die effiziente Kombination beider Antriebsarten und "Hold" für die Konservierung der aktuell vorhandenen elektrischen Energie. Neu ist der "Charge"-Modus, mit dem die Batterie während der Fahrt durch den Verbrennungsmotor aufgeladen werden kann. Dies ist dann sinnvoll, wenn die Route später noch Passagen enthält, die rein elektrisch absolviert werden sollen.

Audi A6 Avant 50 TFSI e Quattro
Audi AG
Auch beim Avant schrumpft das Kofferraumvolumen. Maximal stehen immerhin 1.535 Liter zur Verfügung.

Mit dem mitgelieferten Mode-3-Kabel kann der A6 an Ladesäulen mit bis zu 7,4 kW Leistung laden. In etwa zweieinhalb Stunden ist der Hochvolt-Akku wieder gefüllt. Apropos füllen: Beim Kofferraumvolumen sind Abstriche gegenüber den reinen Verbrenner-Varianten nötig. Bei der Limousine schrumpft es von 530 auf 360 Liter, beim Avant geht es von 565 auf 405 Liter zurück. Immerhin lässt sich dessen Gepäckabteil durch Umklappen der Rücksitze auf 1.535 Liter erweitern.

Plug-in-Hybrid ab 68.850 Euro

Preislich geht es bei 58.700 Euro für die A6 50 TFSI e Quattro Limousine los; der Avant ist 3.090 Euro teurer. Diese beiden Modelle sind damit per Umweltbonus förderfähig. Der 55er-PHEV startet erst bei 68.850 beziehungsweise 71.940 Euro. Er ist aber nicht nur stärker, sondern auch besser ausgestattet. Unter anderem bringt er serienmäßig das S Line-Exterieurpaket mit. Das Optikpaket schwarz, schwarze Außenspiegel und eine Privacy-Verglasung verfeinern das Exterieur. Weitere Akzente setzen Matrix LED-Scheinwerfer, Sportsitze, eine Vierzonen-Klimaautomatik, das Audi Virtual Cockpit, das Sportfahrwerk, 19-Zoll-Räder sowie rote Bremssättel.

Umfrage

6498 Mal abgestimmt
Plugin-Hybrid dank Förderung billiger als ein Diesel – ein Kaufgrund für Sie?
Nein, ich setze auf den bewährten Selbstzünder
Ja, mehr Leistung für weniger Geld ist ein Argument

Fazit

Mit dem 50 und 55 TFSI e Quattro hat Audi nun zwei Plug-in-Hybride bei der A6-Baureihe im Angebot, die beide von der verbesserten Batterie profitieren. Damit können sich die elektrischen Reichweiten tatsächlich sehen lassen.

Audi A6
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Audi A6
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Infiniti Project Black S (2018) Paris Auto Show
E-Auto
Audi A7 Sportback 55 TFSI e quattro
Neuheiten
02/2021, Cupra Formentor E-Hybrid
SUV