Corvette C8 CorvetteBlogger via Twitter

Chevrolet Corvette C8 ZORA (2019)

Kurz vor Launch gibts neue Bilder

In der Chevrolet Corvette-Geschichte bahnt sich der größte Einschnitt seit über 60 Jahren an. Die nächste Corvette-Generation C8 kommt als Mittelmotorsportler. Patentamtsanmeldungen lassen vermuten: Die C8 wird „ZORA“ heißen. Reservieren kann man sie bereits. Präsentiert wird sie am 17 Juli 2019.

Das Gerücht wabert schon seit längerer Zeit durch die US-Medienlandschaft: Kommt die neue Corvette C8 mit einem revolutionären Konzeptwechsel zur Detroit Motor Show 2019? Bekommt der beliebte US-Sportwagen erstmals einen Mittelmotor? Einige Sportwagen-Fans werden diese Nachrichten vermutlich mit Freudentränen in den Augen lesen. Die Corvette Stingray ist schon mit Frontmotor eine längs- und querdynamische Wucht für unter 80.000 Euro.

Mit Mittelmotor-V8 wird sie vermutlich teurer. Aber vermutlich auch noch sportlicher: dank besserer Gewichtsverteilung und Konzentration der Masse im Fahrzeugzentrum. Auf das Debüt dürfen Fans aber wohl noch länger warten. Auf Detroit Motor Show 2019 war von der neuen Corvette nichts zu sehen. Jetzt ist aber endlich klar, wann GM die neue C8 Corvette präsentieren wird. Der Autobauer nannte jetzt den 18. Juli 2019 als Termin und schob gleich ein paar Werkserlkönigbilder nach. Auch auch neueste Erlkönig-Fotos zeigen die C8 weniger getarnt bei Testfahrten auf dem Nürburgring.

Probleme verzögern den C8-Start

Erlkönig Corvette C8
Stefan Baldauf
An der Seite zeigen sich die großen Kühlluft-Öffnungen für den V8-Mittelmotor.

Zuvor hatte sich der geplante Start mehrfach verzögert. Der US-Blog GM Authority hatte aus Insiderkreisen erfahren, dass die neue Mittelmotor-Corvette lange an massiven Problemen litt. Unter anderem habe es Schwierigkeiten mit der elektrischen Anlage gegeben, hier wurde noch weitere Entwicklungszeit benötigt. Die Berichte sprachen seinerzeit von rund sechs weiteren Monaten. Um welche Teile der elektrischen Anlage es sich handelt wurde leider nicht bekannt. Nachgearbeitet werden musste offenbar auch das Aluminiumchassis. Das scheint den Kräften der Top-Motoren mit rund 900 PS nicht gewachsen zu sein. Bei massivem Leistungseinsatz soll sich das Alugebilde soweit verformt haben, das es zu Rissen in der Heckscheibe kam. Auch hier mussten die Entwickler nochmal ran.

Chevrolet Corvette C8 Erlkönig
Chevrolet Corvette C8 Teaser
29 Sek.

Corvette C8 bereits reservierbar

Schon bevor klar war, wann die C8 kommen wird, konnten sich echte Fans bereits für den neuen Sportwagen in einer Reservierungsliste eintragen lassen. Das Angebot kommt von Kerbeck Corvette in Atlantic City, dem größten Corvette-Händler der Welt. Ein Platz auf der Liste gibt es für 1.000 Dollar Anzahlung. Sobald die Preisgestaltung für die C8 bekanntgegeben wird, können Kunden entscheiden, ihre Reservierung in einen Kauf umzumünzen oder davon zurückzutreten. Dann gibt es auch die 1.000 Dollar zurück. Wer bestellen will, muss mindestens fünf Prozent vom Kaufpreis anzahlen - ein Rücktritt ist dann jedoch nicht mehr möglich.

Neue Corvette-Optik, neues Cockpit

Erlkönig Corvette C8
Stefan Baldauf
Im Rückspiegel der Corvette erscheint ein Kamera-Bild.

Auf den jüngsten Erlkönigbildern zeigt die neue Corvette C8 nur noch unter Klebefolie versteckt, ihre wahre Karosserieform. Die Front wirkt kurz mit schmalen Scheinwerfern und einer grimmigen Schürze. Die Fronthaube ist konturiert und erhebt sich zu den Kotflügeln. Die Fahrgastzelle rückt nach vorne und gibt dem Mittelmotor Platz. Ihn kann man künftig durch eine Glasabdeckung erkennen.

Diese läuft sanft gen Heck aus. In der Seitenansicht zeigt sich der Supersportler mit großen Kühluft-Öffnungen, die ausreichend Luft zum V8-Motor schaufeln werden. Die hinteren Kotflügel fallen stark aus, die Überhänge knapp. Das Heck der C8 ist nicht weniger spektakulär: Bereits unter der Tarnung gut zu erkennen: Die schmalen tiefliegenden Leuchten, der Diffusor mit den doppelt ausgeführten Auspuffendrohren. Der Hingucker ist jedoch der gebogene Spoiler, der die Form des Hecks aufnimmt. Insgesamt wirkt die neue Corvette dynamischer und wendiger. Das beweist auch das jüngste Twitter-Bild.

Neues Lenkradlayout und Kamera-Rückspiegel

Auf den ersten Fotos vom Cockpit erscheint der Instrumententräger noch abgedeckt, allerdings sind Lenkrad und Instrumente gut zu erkennen. Das Volant erscheint oben und unten abgeflacht, vermutlich mit einer 12-Uhr-Markierung, die auf den Fotos noch abgeklebt ist. Der Pralltopf ist länglich, die beiden Lenkradstreben streben nach unten. Auf der linken Strebe sind die Funktionstasten für den Tempomaten untergebracht, rechts erscheinen die Schalter für Lenkradheizung, Sprachsteuerung und Telefonfunktion sowie ein Scrollrad. Hinter dem Lenkrad sind die Schaltwippen zu erkennen. Dazu die beiden Lenkstockhebel für Licht/Blinker und die Scheibenwischerfunktionen.

Das Cockpit erscheint komplett digital inklusive des Zeigers. Zentral prangt ein großer Drehzahlmesser in dessen Mitte das Tempo angezeigt wird. Links ist ein G-Force-Messer für die Querbeschleunigung zu erkennen. Auch die Kühlwassentemperatur sowie die Tankanzeige sind digital. Unklar ist, ob der Fahrer verschiedene Anzeigen-Modi einstellen kann. Rechts neben dem Drehzahlmesser erscheinen diverse Textanzeigen. Wenngleich die C8 mit konventionellen Rückspiegeln ausgestattet ist, so ist der Rückspiegel digital ausgeführt. Dessen Screen zeigt das Bild einer rückwärtsgerichteten Kamera an.

Die neuen Erlkönig-Bilder zeigen nun die Unterschiede der C8 zum Vorgängermodell C7. In der Seitenansicht ist die kürzere Motorhaube und das flacher auslaufende Dach gut zu erkennen. Beim Vergleich der beiden Heckpartien stechen der stark gebogene Heckspoiler und die außen liegenden doppelflutigen Auspuffendrohre ins Auge. Die mittig angeordnete Vierrohr-Auspuffanlag des C7 ist Geschichte. Stattdessen ist dort ein breiter Diffusor untergebracht. Auch das Kennzeichenfeld rückt beim C8 deutlich höher. Der Front-Vergleich zeigt die unterschiedlichen Außenspiegel sowie die anders geformte Motorhaube erkennen. Die Front des C8 wirkt trotz der Tarnung spitzer und aggressiver. Augenfällig sind auch die großen Öffnungen an der Seite und die starken Sicken.

V8-Motoren mit bis zu 860 PS

Die Corvette C8 folgt klassischen Mittelmotor-Supersportwagenansätzen mit einem neuen GM-6,2-Liter-V8-Kompressormotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen. Zu den weiteren Features des neuen LT2 getauften Aluminium-Achtzylinders gehören eine variable Ventilsteuerung und Direkteinspritzung. Gemutmaßt werden zwischen 480 bis 500 PS. Gepaart werden könnte der neue Motor mit einem ebenfalls neuen 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das auf den Namen Tremec TR 9007 hört. Als weitere Motorenoptionen werden noch ein 4,2-Liter-V8 und eine Version mit 5,5 Liter gehandelt. Beide setzen auf Biturboaufladung und 32 Ventile. Die Leistungsrange liegt zwischen 500 und 860 PS.

Erste Fakten zum neuen Mittelmotor-Sportwagen
31 Sek.

Tremec baut auch das manuelle Siebengang-Getriebe für die aktuelle C7. Die Kompetenz für Doppelkupplungsgetriebe erwarb die mexikanische Firma, nachdem man im Dezember 2011 Hoerbiger Drivetrain Mechatronics mit Sitz in Loppem/Belgien übernommen hatte. Das neu entwickelte Doppelkupplungsgetriebe soll Berichten zufolge bis zu 9.000/min und 900 Nm verkraften. Das sollte für die Corvette passen. Die aktuelle C7 holt 466 PS aus dem 6,2-Liter-V8. Die Mechanik wird mit 630 Nm gefordert. Bei der Z06 wird es enger: 659 PS und 881 Nm.

Einen Handschalter soll es für die C8 nicht mehr geben. Das Verhältnis zwischen Automatik und Handschalter driftet schon bei der C7 auseinander. Nicht einmal ein Viertel der Käufer entschied sich beim 2016er Modelljahr dafür, den Schaltknüppel selbst durch die Gassen zu führen (Artikel). Überdies ist die Corvette mit der Achtgang-Automatik auf der Rennstrecke auch schneller als handgeschaltet. Den Beweis erbrachte der Einzeltest der Corvette Z06 von sport auto auf dem Hockenheimring. Hier triumphierte die Automatik mit fast einer Sekunde Vorsprung.

Alte Corvette läuft bis 2021 weiter – C8 mit neuem Namen?

Da die C8 gemeinsam mit C7-Modellen erwischt wurde, lassen sich auch die Größenverhältnisse abschätzen. Der Mittelmotorsportler ist etwas flacher als die C7, geringfügig länger und verfügt auch über etwas mehr Radstand. Das Dach der C8 trägt Double-Bubble. Vor den hinteren Radläufen öffnen sich große Lufteinlässe. Die Mittelmotor-Corvette wird aber die Frontmotor-Corvette nicht gleich ablösen, so soll die alte Vette noch bis 2021 parallel weitergebaut werden.

Auch soll die C8 angeblich zu einem späteren Zeitpunkt eine E-Motorisierung für die Vorderachse erhalten, die den Sportwagen dann zum Allradler macht. Den Namen E-Ray hat sich GM schon patentieren lassen. Gerüchten zufolge steht für die C8 auch der Name „Manta Ray“ im Raum. Das würde zu E-Ray passen.

Allerdings hat sich GM auch schon in mehreren Ländern den Namen „Zora“ schützen lassen – teilweise bereits 2014. Der Name Zora geht zurück auf Zora Arkus-Duntov dem Chef-Ingenieur, der für die erste Corvette verantwortlich zeichnete. Der gebürtige Belgier war auch verantwortlich für die Concept-Car XP-819, die Mitte der 60er Jahre entwickelt wurde. Die Studie, die erste Designelemente des „Sting Ray“ trug, war mit einem V8-Heck-Motor ausgerüstet, der weit hinter der Hinterachse platziert war.

Erlkönig Corvette C8
Erlkönig Corvette C8 Erlkönig Corvette C8 Erlkönig Corvette C8 Erlkönig Corvette C8 65 Bilder
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Porsche 911 GT3 Erlkönig Sauger-Sportwagen mit mehr als 500 PS erwischt Porsche 911 GT3 992 Erlkönig

Porsche wird auch die neue Elfer-Baureihe mit dem Code 992 wieder um ein...

Chevrolet Corvette
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Chevrolet Corvette
Mehr zum Thema Sportwagen
Lamborghini Countach 5000S (1984) ex Mario Andretti
Mehr Oldtimer
Specialty Vehicle Engineering 1000 PS Yenko/SC Chevrolet Camaro
Tuning
Erlkönig VW Golf GTI
Neuheiten