Ford Ranger 2022 Erlkoenig Ford
Ford Ranger 2022 Erlkoenig
Ford Ranger 2022 Erlkoenig
Ford Ranger 2022 Erlkoenig
Ford Ranger 2022 Erlkoenig 35 Bilder
SUV

Ford Ranger Raptor (2022): Infos, Bilder & Daten zum Pick-up

Ford Ranger Raptor Erlkönig Hier fährt der neue Ranger

2022 soll der neue Ford Ranger Pick-up erscheinen, der auch Basis für den neuen Amarok wird. Jetzt gibt es neue Erlkönig-Bilder.

Seit 2011 ist der aktuelle Ford Ranger auf dem Markt, das umfangreiche 2015er Facelift mit einbezogen. An den Verkaufszahlen merkt man ihm das hohe Alter nicht an. Nicht nur im lediglich mäßig Pick-up-affinen Deutschland ist er der mit Abstand meistverkaufte Offroad-Laster, auf den wichtigeren Pritschen-Märkten wie Australien oder Südafrika rauft er sich regelmäßig mit dem Toyota Hilux um Platz 1.

Ford Ranger 4. Generation für 2022

Die kommende Generation des Ranger, es wird die insgesamt vierte seit 1998, dreht inzwischen natürlich längst als Prototyp ihre Testrunden und wurde auch von unserem Erlkönig-Jäger erlegt. Zuletzt nach der besonders hübschen Trophäe in der aufgebrezelten Raptor-Version nun auch in weiteren Varianten, darunter der Anderthalb-Kabiner. Wie auch von aktuellen Ranger wird Ford also auch für die kommende Generation mit dem Raptor eine besonders offroadtaugliche Variante auflegen, mit Fahrwerksmodifikationen, Höherlegung und allerlei Anbauteilen auf Abenteuer getrimmt.

Erlkönig Ford Ranger Raptor
Stefan Baldauf
Die Scheinwerfergestaltung sieht nach F-150 aus.

Jetzt nimmt uns Ford die Enthüllungsarbeit ab und liefert mit einem Teaser-Video weitere Bilder von getarnten Vorserienfahrzeugen im Test-Stress. Die Botschaft: Der neue Ranger wird ein ganz besonders robuster Geselle, mit dem man sich in jedes Gelände wagen kann. Nach den bisherigen Erlkönigbildern aus den USA bringen die neuen Aufnahmen von Modellen aus der australischen Entwicklung (die auch für die Europa-Modelle verantwortlich ist) die Bestätigung bisheriger Erkenntnisse.

Im Video: Der Ford Ranger 2022 als Erlkönig

Die Erlkönigbilder lassen erkennen, dass die Frontgestaltung des Ranger sich künftig mehr am großen Ford F-150 orientieren wird. So fahren die erkennbar mit einer Leuchtenform vor, die vom Fullsize-Pickup der Marke vorgegeben wird, eine rechteckige Form mit Tageslicht-LED-Umrandung. Auch in der Seitenansicht lässt der Erlkönig erkennen, dass die Form mehr Kantenschärfe gewinnen und sich etwas von der jetzígen Freude an Karosserieschwellungen verabschieden wird.

Erst kommt der Standard-Ranger, dann der Raptor

Während der Ford Ranger Raptor offenbar wie der F-150 Raptor einen monochromen, breiten Kühlergrill mit Schriftzug trägt, wird bei den Standard-Varianten vermutlich eine Chrom-Umrandung mit Ausläufern bis in die Scheinwerfer zu sehen sein. Für die US-Käufer ist der Erlkönig doppelt interessant, denn der bei uns bekannte Range Raptor wurde in den Staaten bislang nicht angeboten, weil er auf der internationalen Diesel-Version aufbaut.

Für den kommenden in den USA angebotenen Ranger Raptor wird mit einem zusätzlichen V6-Diesel mit drei Liter Hubraum und rund 250 PS gerechnet, außerdem gibt es Gerüchte über den Einsatz eines V6-Benziners mit 2,7 Liter Hubraum, der ausweislich der zwei Auspuff-Endrohre wohl auch den Erlkönig auf unseren Bildern antreibt. Er soll es auf deutlich über 300 PS Maximalleistung bringen. In anderen Ford-Modellen in USA kommt solch ein 2,7er-Ecoboost-Benziner bereits zum Einsatz.

Auch über einen Plug-in-Hybrid Antriebsstrang speziell für Europa wird gemunkelt, der in Verbindung mit einem 2,3-Liter-Vierzylinder und einem entsprechenden Elektromotor eine Gesamtleistung von rund 360 PS erreichen soll – da wären manche Ranger Fans in Deutschland sicher nicht unzufrieden.

VW Amarok Teaser
VW
Erster Teaser des künftigen VW Amarok aus dem Jahr 2020. Er wird eine Co-Produktion mit dem Ford Ranger.

Und was hat das alles mit dem VW Amarok zu tun? Sehr viel, denn bei der Entwicklung des künftigen neuen Ford Ranger sind auch VW-Ingenieure mit an Bord. Der Ford Ranger wird für den kommenden VW Amarok die Basis bilden, die entsprechende Zusammenarbeit hatte VW-Chef Diess Anfang 2020 mit einem Teaser-Bild konkretisiert.

Neuer Ranger wird Basis für den VW Amarok

Die Produktion des VW Amarok in Deutschland wurde bereits im vergangenen Sommer eingestellt, seitdem ist der VW-Pick-up in Deutschland nicht mehr als Neuwagen verfügbar. In der ehemaligen Amarok-Produktion im Werk Hannover laufen künftig der VW T7 und der elektrische I.D. Buzz vom Band. Den Ford Ranger für Europa wird Ford ab 2022 gemeinsam mit dem kommenden VW Amarok im südafrikanischen Ford-Werk nahe Pretoria montieren. Erst im Februar hatte Ford darüber informiert, in diese Fabrik über eine Milliarde US-Dollar zu investieren, um sie fit für die geplante Gemeinschaftsproduktion zu machen.

Umfrage

13889 Mal abgestimmt
Ihr Favorit bei den Pickups in Deutschland?
Ford Ranger
Toyota Hilux

Fazit

Die Entwicklung des Ford Ranger geht in die Endphase. Auf den besonders wilden Ford Ranger Raptor werden wir vermutlich noch bis 2023 warten müssen. Doch bereits in diesem Jahr erwarten wir die offizielle Premiere der Standard-Varianten der vierten Ranger-Generation. Der Verkaufsstart wird dann im kommenden Jahr erfolgen.

Aus deutscher Sicht wird das doppelt spannend, weil auch der künftige Amarok auf der Ranger-Technik basieren wird. Bis dahin ist es noch eine lange Durststrecke für Amarok-Fans, die noch über ein Jahr auf ein neues Modell warten müssen, nachdem der bisherige Amarok im letzten Sommer vom Markt verschwand.

Ford Ranger
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Ford Ranger
Mehr zum Thema Pickups
Nobe 500 Pickup
E-Auto
Toyota Tundra 2022 Premiere
Neuheiten
Erlkönig VW Amarok
Neuheiten
Mehr anzeigen