Opel Astra 2022 OPC Schulte-Design
Opel Astra 2021
PSA EMP2 Plattform
Opel Grandland X Hybrid 4
Opel Grandland X Hybrid 4 6 Bilder

Opel Astra OPC (2022): PHEV-Sportler mit 300 PS

Opel Astra OPC (2022) PHEV-Sportler mit bis zu 300 PS?

2021 kommt der neue Opel Astra. Nicht vollelektrisch, aber trotzdem mit Stecker. Die PHEV-Option schafft Raum für Sportlichkeit. Ein Astra OPC als Plug-in mit um die 300 PS wäre problemlos möglich. Wir haben nachgefragt.

Um nur ja nicht in die Verlegenheit zu kommen, CO2-Straf-Milliarden an die EU überweisen zu müssen, hat Opel in den letzten Jahren in allen Baureihen motorseitig mächtig abgerüstet. Sechszylinder gibt’s schon lange nicht mehr, dafür jede Menge brave, dafür aber sparsame Drei- und Vierzylinder. Natürlich ist in so einem Umfeld wenig Platz für spaßige Sportmodelle mit OPC-Emblem. Die selbst auferlegte Sport-Diät war wichtig, um den chronisch klammen Autobauer wieder auf Kurs zu kriegen.

Opel Astra OPC, Seitenansicht
Rossen Gargolov
Die OPC-Historie des Opel Astra endete im April 2018. Vorerst. Seitdem gibt's zwar ein OPC-Sport-Paket, aber eben nicht mehr Leistung.

Und wenn alles nach Plan läuft, dann könnte die OPC-Pause mit dem nächsten Modellwechsel des Opel Astra zu Ende gehen. Dann nämlich wechselt der kompakte Rüsselsheimer vom alten GM-Unterbau auf die EMP2-Plattform des PSA-Konzerns. Und die bietet die volle Antriebsvielfalt, wie Opel-Chef Michael Lohscheller im Interview mit auto motor und sport erklärte: "Der Astra basiert auf der hervorragenden Multi-Energy-Plattform. Die Entwicklung und die Design-Sprache kommen hier aus Rüsselsheim. Der neue Astra wird auf der größeren EMP2-Plattform stehen und damit auch als Plug-in-Hybrid kommen!"

Peugeot 508 PSE
Peugeot
Der Peugeot 508 PSE ist der stärkste Serien-Peugeot aller bisheriger Zeiten und steht auf der gleichen Plattform wie der neue Astra.

Beim Thema EMP2 und Plug-in-Hybrid kann man als Fan der automobilsportlichen Fortbewegung durchaus hellhörig werden. Warum? Weil auch der Opel Grandland X auf diesem Unterbau steht und mit den beiden PHEV-Optionen zwei Leistungsstufen am Start hat, die im deutlich kleineren Astra auch wunderbar als OPC funktionieren könnten. Der Grandland X Hybrid kommt mit Frontantrieb auf eine Systemleistung von 224 PS. 180 PS liefert der 1,6-Liter-Turbo-Vierzylinder, den Rest steuert der Elektromotor (Peak-Leistung 109 PS) bei.

Kein Kommentar von Opel

Wer den Grandland X Hybrid 4 ordert, hat 300 PS Systemleistung zur Verfügung, weil dann an der Hinterachse eine zweite E-Maschine (Peak-Leistung 109 PS) mitschiebt. Es braucht wenig Fantasie, um sich den künftigen OPC-Astra mit einem vom Grandland X abgeleiteten, 250 PS starken Hybridantrieb vorzustellen. Und warum nicht als 300 PS starke Allrad-Version? Ein Opel-Sprecher wollte sich auf Nachfrage von auto-motor-und-sport.de nicht in die Karten schauen lassen: "Opel kommentiert Produktspekulationen prinzipiell nicht!". Schade. Wobei ein Dementi definitiv anders klingt.

Opel Astra OPC, Frontansicht
Tests

Vorbild Peugeot PSE?

Vielleicht hilft ja ein Blick zur Konzernschwester nach Frankreich: Peugeot ist in Sachen Sportlichkeit schon ein Stück weiter und hat gerade den 508 PSE vorgestellt, den stärksten Serien-Peugeot aller bisheriger Zeiten. Der 508 nutzt ebenfalls die EMP2-Plattform und kommt als Allrad-Version auf eine Gesamtleistung von 360 PS. Munition für Opels OPC-Truppe gibt es also genug.

Opel Astra OPC Cup trifft VLN-Manta: Kultkiste auf der Nordschleife

Opel Astra OPC Cup, Opel VLN-Manta, Frontansicht
Hans-Dieter Seufert
Opel Astra OPC Cup, Opel VLN-Manta, Frontansicht Opel Astra OPC Cup, Opel VLN-Manta, Heckansicht Opel Astra OPC Cup, Opel VLN-Manta, Seitenansicht Opel VLN-Manta, Frontansicht 14 Bilder

Fazit

Natürlich lässt sich Opel zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu tief in die Astra-Karten schauen. Immerhin sind da ja noch reichlich Vorgänger-Astras, die vom Hof müssen. Gerade mit Blick auf die PHEV-Optionen des Grandland X und die PSE-Umtriebe von Peugeot sollte es schon mit dem automobilen Teufel zugehen, wenn die Rüsselsheimer dem Astra kein sportliches Topmodell mit auf den Weg geben würden. Ob als OPC oder unter einer neuen Marke, das bleibt abzuwarten. Und ein bisschen Geduld brauchen die Fans darüber hinaus ebenfalls. 2021 muss der Astra zunächst Stückzahlen machen. Ab 2022 wäre dann sicher Luft für ein wenig mehr Sportlichkeit im Portfolio!

Opel Astra
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Opel Astra