Alpine A110 R Fernando Alonso Limited Edition Groupe Renault
Alpine A110 R
Alpine A110 R
Alpine A110 R
Alpine A110 R 25 Bilder

Alpine A110 R auch als Fernando Alonso Limited Edition

Alpine A110 R auch als Fernando Alonso Edition Radikalversion erhält Alonso-Feinschliff

Autosalon Paris 2022

Die R-Version der A110 ist sehr leicht und extrem selten. Sie trägt die Farbe des aktuellen F1-Autos und erhält eine Sonderbehandlung des scheidenden Zweifach-Weltmeisters.

Das Thema Radikalisierung ist im Allgemeinen eher negativ behaftet. Bei der Renault-Tochter Alpine wird daraus bei der A110 R ein durchaus positiver Aspekt. Eine radikaler ausgelegte Version des Mittelmotor-Sportwagens, die auf dem Pariser Autosalon Mitte Oktober sowie im Rahmen des Formel-1-Rennens im japanischen Suzuka debütiert. Selbstverständlich mit einer umfangreich geschärften Optik und auf Wunsch in jener mattblauen Lackierung, die auch das aktuelle F1-Auto der Franzosen trägt.

Die Frontschürze der Alpine A110 R präsentiert größere Lufteinlässe und erhält obendrein die von der Alpine A110 S bekannte Carbon-Spoilerlippe. Die Fronthaube besteht komplett aus dem Kohlefaser-Verbundwerkstoff, was allein zu einer Gewichtsersparnis von 2,9 Kilogramm führt. Noch größer dürfte der Effekt der weitgehend entfernten Dämmmaterialien und der leichteren, aus Aluminium gefertigten Trennwand zum Motorraum sein. Das Leergewicht der stets mit einem glanzschwarz lackierten Carbon-Dach ausgerüsteten Alpine A110 R liegt bei 1.082 Kilogramm – 34 weniger als beim bisherigen Topmodell A110 S.

Carbon, überall Carbon

Ein weiteres aus Carbon gefertigtes Detail ist die Heckabdeckung, die statt der üblichen Scheibe Luftschlitze aufweist, die den Temperaturhaushalt im Motorabteil optimieren. Der Heckflügel mit seinen Schwanenhals-Halterungen ist ebenfalls von der Modellschwester A110 S bekannt, aber weiter hinten positioniert und für einen geringeren Luftwiderstand nicht gar so steil angestellt. Der aus Kohle- und Glasfaser gefertigte Diffusor ist breiter und weist ebenso wie der neugestaltete Unterboden Finnen auf, die den Luftstrom unter dem Auto kanalisieren. Diese Aufgabe sollen auch die speziellen Kohlefaser-Seitenschweller mit ihrer leicht vergrößerten Oberfläche und der vor den hinteren Radhäusern nach oben gezogenen Form erfüllen.

Alpine A 110 S, Fahrbericht, 2019, Exterieur
Fahrberichte

Die 18-Zoll-Carbon-Räder hat Alpine zusammen mit dem französischen Rennprototypen-Hersteller Duqueine entwickelt. Sie sind 12,5 Kilogramm leichter als ihre Pendants, die in den Radhäusern der A110 S rotieren, und sollen sowohl den Luftwiderstand reduzieren (durch ihre Verkleidung innen und außen) als auch die Bremskühlung verbessern. Die Semi-Slick-Reifen des Typs Michelin Pilot Sport Cup 2 weisen Dimensionen von 215/40 R18 vorne und 245/40 R18 hinten auf. Die Hochleistungs-Bremsanlage mit ihren 320-Millimeter-Verbundstoffscheiben vorne und hinten stammt vom Spezialisten Brembo und verfügt über eine optimierte Kühlung.

Sportfahrwerk, aber nicht mehr Leistung

Die hinteren Radaufhängungen zeigen sich aerodynamisch verkleidet. Alpine rüstet die A110 R mit einem Sportfahrwerk aus, dessen hydraulisch einstellbaren Stoßdämpfer im Vergleich zur A110 S eine Tieferlegung von bis zu zehn Millimetern ermöglichen sowie in Zug- und Druckstufe variiert werden können. Die Querstabilisatoren und die Federn haben die Entwickler jeweils deutlich steifer ausgelegt. Die drei Fahrmodi "Normal", "Sport" und "Track" wirken sich auf die Motor-, Getriebe-, Lenk- und Gaspedalcharakteristik, den Auspuff-Sound sowie die Eingriffsparameter des Stabilitätsprogramms aus. Letzteres lässt sich vollständig deaktivieren.

Alpine A110 R
Groupe Renault
Die 18-Zoll-Carbon-Räder zeigen sich aerodynamisch optimiert und sind extrem leichtgewichtig.

Feinschliff auch an der Abgasanlage: Sie verzichtet auf die Klappensteuerung und verfügt über eine im 3D-Druckverfahren gefertigte Doppelwand am zentral positionierten Zweifach-Endrohr, die die Umgebung vor der Hitze der Abgase abschirmt. Am Motor verzichtet Alpine auf Modifikationen: Der 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbo kommt wie in der A110 S auf 300 PS und maximal 340 Newtonmeter. Allerdings erreicht die R-Version mit 285 km/h eine höhere Spitzengeschwindigkeit. Dank Launch Control geht es auf Wunsch in 3,9 Sekunden von Null auf Hundert. Das Doppelkupplungsgetriebe verfügt über sieben Fahrstufen.

A110 R kommt auch als Fernando Alonso Edition

Innen hören die Leichtbaumaßnahmen freilich nicht auf. So bestehen die Sitzschalen ebenfalls aus Kohlefaser, was weitere fünf Kilogramm wegfeilt. Sechspunkt-Gurte sorgen für Sicherheit, das Mikrofasergewebe am Lenkrad und auf den Sitzen für Griffigkeit. Statt klassischer Türöffner gibt es rote Schlaufen, der Bordcomputer zeichnet Telemetriedaten auf und der integrierte Chronograph lässt sich zum Messen und Aufzeichnen von Rundenzeiten auf der Rennstrecke verwenden. Eine Plakette an der Mittelkonsole weist auf den exklusiven Charakter des Modells hin.

Im Detail: Alpine A110 R Fernando Alonso Limited Edition

Alpine A110 R Fernando Alonso Limited Edition
Groupe Renault
Alpine A110 R Fernando Alonso Limited Edition Alpine A110 R Fernando Alonso Limited Edition Alpine A110 R Fernando Alonso Limited Edition Alpine A110 R Fernando Alonso Limited Edition 21 Bilder

Und exklusiv ist sie, die Alpine A110 R: Die Franzosen wollen lediglich 100 Einheiten der neuen Topversion ihres Sportcoupés bauen. 32 davon entfallen auf die Fernando Alonso Limited Edition, bei der der (bislang) zweifache Formel-1-Weltmeister und 32-fache GP-Sieger der A110 R den letzten Feinschliff verpasst hat. Damit wird aus dem Radikal-Coupé so etwas wie ein Hommage-Modell, denn bekanntlich verlässt der Spanier den französischen Rennstall nach dieser Saison und wechselt zum Konkurrenz-Rennstall Aston Martin.

Optische Änderungen außen und innen

Die technischen Änderungen halten sich bei der Sonder-Sonder-Version in Grenzen: Das Fahrwerk lässt sich noch ein Stück tiefer absenken und weiter versteifen. Relevanter sind die optischen Modifikationen, welche die A110 R auf Alonsos Wunsch erhält. Jedes Alonso-Modell präsentiert die mattblaue Formel-1-Lackierung, und zwar auch auf der vorderen Carbon-Haube. Das hintere Pendant erstrahlt nun in glänzendem Schwarz. Diese Farbe kommt auch großflächig auf der Heckpartie und an den Halterungen des hinteren Spoilers zum Einsatz. Hinzu kommen Details wie die grauen Felgenränder, das blau-orange-gelbe Alonso-Logo an den hinteren Seitenscheiben und der Autogramm-Schriftzug der F1-Legende. Die Bremssättel tragen Orange – die Erkennungsfarbe des Spaniers.

Diese ist auch im Interieur an mehreren Stellen zu entdecken – zum Beispiel an den Riemen, mit denen die Türen geöffnet werden, als auch im Zentrum des Lenkrads. Auf den Kopfstützen findet sich Alonsos Unterschrift und auf den Türinnenverkleidungen begegnet uns das blau-orange-gelbe Emblem wieder. Jede Mittelkonsole erhält zudem eine Plakette, in die jene Rennstrecke und das jeweilige Jahr eingraviert sind, auf und in dem Alonso den entsprechenden Rennsieg errungen hat. Zudem wurde ein Zitat mit der Lebensphilosophie des zweifachen F1-Champions in die Sonnenblende gelasert: "Es gibt mehr als einen Weg zur Spitze des Berges". Obendrein liegt jedem Exemplar eine vom Fahrer signierte Replika seines Rennhelms bei.

Reservierungen für die A110 R sowie deren Fernando Alonso Limited Edition nimmt Alpine bereits entgegen. Als Preise werden 105.000 Euro für die Normalversion und 148.000 Euro für die vom F1-Doppel-Champion verfeinerte Variante kolportiert.

Umfrage

5815 Mal abgestimmt
Was wäre Ihnen bei einem Sportwagen wichtiger?
Super Handling.
Massig Leistung.

Fazit

Alpine reizt das Konzept der A110 noch weiter aus und bringt den Mittelmotor-Sportwagen als R-Version mit üppigem Aerodynamik-Paket, geringerem Gewicht und noch dynamischerem Fahrzeug-Konzept. Allerdings ist die Sonderserie auf nur 100 Exemplare limitiert und entsprechend teuer. Das gilt selbstverständlich erst recht für die noch exklusivere Fernando Alonso Limited Edition.

Zur Startseite
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige DeTomaso P900 Teaser De Tomaso P900 Supercar mit V12-Motor

De Tomaso kündigt mit dem P900 ein zweites neues Modell an.

Alpine A110
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Alpine A110
Mehr zum Thema Autosalon Paris
Kilow La Bagnole Elektro-Buggy
Neuheiten
Hopium Machina
Neuheiten
Jeep Avenger 4x4 Concept
Neuheiten
Mehr anzeigen