Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer Lunaz
Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer
Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer
Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer
Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer 19 Bilder

Lunaz-Design rüstet Oldtimer um: Edle Elektriker aus Silverstone

Lunaz-Design rüstet Oldtimer um Edle Elektriker aus Silverstone

Die britische Firma Lunaz Design hat sich auf die Umrüstung klassischer Automobile auf Elektroantrieb spezialisiert. Dabei kommt ein selbstentwickelter Baukasten zum Einsatz. Vier edle UK-Oldies sind schon fertig.

Lunaz fokussiert sich nicht auf ein Modell oder eine Marke, man ist offen für alle Fahrzeuge. Hauptsache, der Kunde ist umrüstwillig und zahlungskräftig, denn unter umgerechnet rund 390.000 Euro ist ein auf E-Antrieb umgebauter Oldtimer nicht zu haben. Inkludiert ist dabei allerdings auch die komplette Restaurierung eines nicht mehr fahrtüchtigen Klassikers, wobei penibel auf Details geachtet wird.

Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer
Lunaz
Lunaz Design ist im britischen Motorsport-Mekka Silverstone ansässig.

Gründer von Lunaz ist Oldtimer-Liebhaber David Lorenz. Der Name Lunaz leitet sich vom Namen seiner Tochter Luna ab. Zum Team gehören diverse Entwickler aus Formel 1-Kreisen sowie von Aston Martin, Ferrari, Jaguar, VW und McLaren. Kopf von Lunaz Design ist mit Jon Hilton ein erfahrener britischer Automobil-Ingenieur, der bereits von 1982 bis 1989 als Motorenentwickler bei Rolls-Royce gearbeitet hat. Danach war er Chefingenieur bei Cosworth und dem Formel-1-Team Arrows, auch als technischer Direktor beim Formel-1-Team von Renault hat er mal gearbeitet. Inzwischen hat er sich komplett der Elektromobilität verschrieben.

Bis zu 600 PS und moderne Regelsysteme

Die Leistungs-Bandbreite der verfügbaren Elektromotoren reicht von 135 bis knapp 600 PS. Je nach gewähltem Output wird der bestehende Antriebsstrang verstärkt oder gleich ganz ausgetauscht. Die Batterien werden aus Standardmodulen selbst konfiguriert. Die Größe und damit die Kapazität hängen vom verfügbaren Bauraum im Oldtimer ab. In der Regel werden zwei Pakete verbaut – eines im Motorraum und eines am Unterboden. Reichweiten zwischen 400 und 500 Kilometer sollen so fast immer möglich sein.

Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer
Lunaz
Das ergänzend installierte Scheibenbrems-System arbeitet regenerativ und gewinnt Energie zurück.

Weil Lunaz auch die komplette Steuerelektronik selbst entwickelt, können Oldtimer so auch mit modernen Regelsystemen (z.B. Traktionskontrolle, ABS, Tempomat) aufgerüstet werden. Das ergänzend installierte Scheibenbrems-System arbeitet regenerativ und gewinnt Energie zurück. Lunaz verbaut ebenfalls elektrisch unterstützte Servolenk-Systeme. Auf Wunsch gibt es auch LED-Leuchtmittel für den Innenraum und modernste Infotainment-, Konnektivitäts- und Soundsysteme.

Äußerlich unverändert

Äußerlich bleiben die Elektro-Umbauten bis auf den fehlenden Auspuff völlig unscheinbar. Die Ladesteckdosen (CHAdeMO und Typ2) verbergen sich hinter verfügbaren Tankklappen. Auch das moderne Fahrwerk und das Gaspedal mit "Throttle-by-Wire"-Technik fügen sich subtil in den ursprünglichen Stil ein. Im Cockpit wird lediglich die Instrumentierung auf E-Antriebs-Bedürfnisse umgebaut; zudem ziehen eine moderne Klimaanlage und neue Heizsysteme ein.

Alle für den Umbau benötigten Teile fertigt Lunaz übrigens selbst – teils in Handarbeit, teils per 3D-Druck. Theoretisch sind die Elektro-Oldtimer auch wieder reversibel, falls ein Kunde das möchte. Bislang soll aber noch kein Kunde einen entsprechenden Wunsch an Lunaz herangetragen haben.

Jaguar XK120 von 1953 mit 80 kWh-Batterie

Das Highlight des aktuellen Lunaz-Modellprogramms ist der 1953er Jaguar XK120 mit einer 80 kWh-Batterie und zwei zusammen 700 Nm und 375 PS starken E-Motoren. Aber auch eine einmotorige Variante ist möglich, genau wie Umbauten auf XK140- und XK150-Basis. Weitere exklusive Oldtimer für eine Umrüstung wurden von Lunaz bereits erworben; ob es dabei beim bisher sehr britischen Ansatz bleibt, teilt die im Motorsport-Mekka Silverstone ansässige Firma bisher nicht mit. Lunaz gibt aber an, sich bei jedem seiner Projekte in größtmöglichem Umfang an den individuellen Kundenwünschen zu orientieren.

Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer
Lunaz
Der Jaguar XK120 von 1953 fährt jetzt dank Lunaz Design rein elektrisch.

Range Rover Classic mit Null-Emissions-Antrieb

Die Wiedergeburt als Elektro-SUV geht mit einer Komplett-Restauration mit Restomod-Anleihen einher. Bevor die Elektromotoren, das Batteriepaket und alle weitere nötige Technik und Elektronik einzieht, wird der Range Rover komplett zerlegt. Ist der SUV wieder zusammengesetzt, dürfte er besser in Form sein denn als Neuwagen. Auf jeden Fall trifft das auf das Infotainment-System mit allerlei Bildschirmen und die Klimatisierung zu.

Lunaz Design wird mehrere Versionen seines elektrischen Range Rover Classic anbieten. Kunden haben nicht nur die Möglichkeit, zwischen zwei- und viertürigen Modellen zu wählen. Darüber hinaus soll es eine für befestigte Straßen optimierte, mit verschiedenen Radständen erhältliche und mit luxuriösem Interieur ausgestatteten "Town"-Variante geben. Deren Besonderheit: Auf Wunsch installiert Lunaz Design im Fond einen Barbereich.

12/2020, Lunaz Design Range Rover Classic Electric
12/2020, Lunaz Design Range Rover Classic Electric 12/2020, Lunaz Design Range Rover Classic Electric 12/2020, Lunaz Design Range Rover Classic Electric

Offroad- und Cabrio-Version geplant

Das "Country"-Pendant kommt mit Allradantrieb, Offroad-Fahrwerk, neuen Stabilisatoren und verbesserter Bremsanlage dagegen eher für Unterholz-Ausflüge optimiert daher. Deren Kofferraum ist dafür prädestiniert, allerlei Ausrüstung für Outdoor-Aktivitäten unterzubringen – oder eventuell bei der Jagd erlegtes Wild. Apropos: Lunaz soll zudem eine Cabrio-Version mit dem Beinamen "Safari" planen.

12/2020, Lunaz Design Range Rover Classic Electric
Lunaz Design
Lunaz Design wird wohl mehrere Versionen seines Range Rover Classic anbieten.

Wenig überraschend: Beim elektrischen Range Rover Classic wird es sich um einen ebenso seltenen wie teuren Vertreter seiner Zunft handeln. Britischen Medienberichten zufolge soll die erste Serie maximal 50 Exemplare umfassen. Die Preise starten demnach bei 245.000 Pfund netto. Macht mit deutscher Mehrwertsteuer (19 Prozent) mal eben 321.169 Euro.

Rolls-Royce Phantom V von 1961

Augenzwinkernd vermeldet Lunaz Design, dass ab sofort der erste elektrische Rolls-Royce aus dem Jahr 1961 stammt. Der achtsitzige Phantom V ist allerdings sehr klassisch auf die Welt gekommen und wurde erst nachträglich von den Ingenieuren und Mechanikern von Lunaz aufwendig umgerüstet und elektrifiziert.

Gewichtsverteilung wie beim Original

Den Phantom V hat Lunaz in einem unfahrbaren Zustand übernommen. Zum Anfang jedes Umbaus untersuchen die Spezialisten das Auto gründlich und ermitteln die Gewichtsverteilung – das umgerüstete Fahrzeug soll nämlich hinterher die gleiche Gewichtsverteilung haben wie das Original. Dann erfolgt ein 3D-Scan aller Komponenten, um eine bestmögliche Integration des elektrischen Antriebsstrangs zu planen.

Lunaz Rolls-Royce Phantom V
Lunaz Rolls-Royce Phantom V Lunaz Rolls-Royce Phantom V Lunaz Rolls-Royce Phantom V Lunaz Rolls-Royce Phantom V 16 Bilder

Elektronik dezent versteckt

Die dezente Unterbringung aller neuen Bauteile ist Lunaz sehr wichtig: So nutzen die Briten grundsätzlich den ehemaligen Tankeinfüllstutzen, um dort die Elektrosteckdose zum Aufladen der Batterie zu platzieren. Die Informationen des elektrischen Antriebsstranges stellt Lunaz mit Instrumenten dar, die der originalen Ausstattung zum Verwechseln ähnlichsehen.

Lunaz Rolls-Royce Phantom V
Lunaz Design
Die Instrumente empfindet Lunaz den Originalen nach - auch wenn Sie jetzt die Werte des elektrischen Antriebsstrangs darstellen.

Moderne Technik

Außerdem packt Lunaz eine moderne Ausstattung in seine Umbauten. Eine Klimaanlage, eine elektrische Sitzheizung, ein WLAN-Hotspot, ein Navi, ein modernes Infotainment-System und Satelliten-Kommunikation kommen genauso neu ins Auto wie eine elektrische Heizung.

Auch sämtliche anderen Komponenten überarbeiten die Spezialisten: Die Karosserie bekommt einen neuen Lack und den Innenraum restaurieren sie nicht nur, sondern passen ihn auch an die Wünsche des jeweiligen Kunden an. Im Falle des elektrischen Rolls-Royce Phantom V gibt es beispielsweise eine aufwändig integrierte Bar.

Lunaz Rolls-Royce Phantom V
Lunaz Design
Steckdose statt Zapfsäule: Lunaz Design hat einen 1961er Rolls-Royce Phantom auf Elektroantrieb umgerüstet.

Große Batterie

Komponenten wie Fahrwerk, Bremsen und Lenkung legen die Ingenieure auf die Erfordernisse des elektrischen Antriebsstrangs aus und versprechen dabei eine Verbesserung gegenüber dem Original. Außerdem testen sie jeden einzelnen Schaltkreis, bevor sie ihn verbauen.

Beim Elektroantrieb steckt Lunaz in den Phantom eine der aktuell größten Pkw-Batterien: Sie hat eine Kapazität in Höhe von 120 Kilowattstunden. Damit soll der große Nobel-Klassiker bis zu 300 Meilen (483 Kilometer) weit kommen. Für den elektrischen Rolls-Royce Phantom V aus dem Jahr 1961 verlangt Lunaz Design 343.500 Pfund (aktuell umgerechnet zirka 400.000 Euro).

Bentley Flying Spur (S1/S2 undS3)

Lunaz Design hat sich die Bentley Flying Spur-Modelle S1, S2 und S3 aus den Jahren 1955 bis 1965 geschnappt und zu vollständig nutzbaren und rein elektrisch fahrenden Reisefahrzeugen gemacht. Lunaz-Kunden können zwischen der Coupé- und der viertürigen "Flying Spur"-Variante wählen. Je nach Kundenwunsch können gleich zwei Elektromotoren mit insgesamt 375 PS und 700 Newtonmetern Drehmoment für den Vortrieb sorgen.

Lunaz Elektroauto Umbau Oldtimer
Lunaz
Bisher hat Lunaz Design vier verschiedene Modelle gebaut, darunter diesen Bentley S2 Flying Spur.

Die 80 kWh große Batterie soll eine Reichweite von 482 Kilometern ermöglichen. Lunaz hat zudem die Bremsen und das Fahrwerk des Continental angepasst und eine elektrisch unterstützte Lenkung eingebaut. Das Infotainmentsystem inklusive Apple CarPlay und die moderne Klimaanlage hat Lunaz im Retro-Look ausgeführt. Der Preis für einen umgebauten Bentley Flying Spur dürfte auf demselben Niveau liegen wie der des Rolls-Royce, sprich 350.000 Pfund (umgerechnet rund 405.000 Euro).

Umfrage

Oldtimer auf Elektroantrieb umbauen ....
702 Mal abgestimmt
... ist ein absoluter Frevel.
... durchaus legitim und zeitgemäß.

Fazit

Der Trend wird größer und größer: An immer mehr Standorten werden Oldtimer nicht nur von Grund auf restauriert, sondern auch in edle Elektroautos verwandelt. Lunaz Design beweist, dass sich dazu viele unterschiedliche Autoklassiker eignen. Und dass diese auch mit dem neuen Antrieb nichts an Charme und Charakter einbüßen.

Land Rover Range Rover
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Land Rover Range Rover
Mehr zum Thema Elektroauto
Porsche Taycan Cross Turismo Sitzprobe Erster Check Studio
Neuheiten
Mercedes EQA 250 Fahrbericht Aufmacher
E-Auto
Rivian R1T
E-Auto