Audi A3 Sportback 1.4 TFSI, Audi A3 Sportback e-tron Hans-Dieter Seufert
Audi A3 Sportback 1.4 TFSI, Audi A3 Sportback e-tron
Audi A3 Sportback 1.4 TFSI Motor
Audi A3 Sportback 1.4 TFSI Details
Audi A3 Sportback 1.4 TFSI Details 11 Bilder

Audi A3 1.4 TFSI vs. Audi A3 e-tron Vergleichstest

Ergibt der e-tron überhaupt Sinn?

Plug-in-Hybride führen zum Sparen einen E-Motor samt Leistungselektronik und Hochvoltspeicher mit. Doch lohnt sich das wirklich, oder fährt man mit einem modernen, effizienten Diesel oder Benziner insgesamt besser? Wir haben den Audi A3 Sportback als e-tron und mit dem 1,4-Liter TFSI verglichen.

Sparen kann ganz schön ins Geld gehen, jedenfalls beim A3 Sportback. Der kompakte Audi mit dem 1.4-TFSI-Motor (in Kürze 1.5 TFSI mit 150 PS zum selben Preis) kostet genau 10.000 Euro weniger als der e-tron, der zum 1,4-Liter-Benziner einen 75 kW (102 PS) starken Elektromotor mitführt.

Audi A3 Sportback 1.4 TFSI Motor
Hans-Dieter Seufert
Der 1.4 Liter läuft bei niedriger Last als Zweizylinder. Dies bekommt der Fahrer aber nur aufgrund einer Infoleuchte mit. Insgesamt ist der TFSI sehr diskret und laufruhig.

Dass sich das wirtschaftlich in den wenigsten Fällen lohnen dürfte, braucht kaum extra nachgerechnet zu werden. Selbst wer den A3 rein elektrisch nutzt, spart sich bei heutigen Energiepreisen gerade mal einen Euro je 100 km zusammen. Mit anderen Worten: Der Mehrpreis des e-tron hat erst sich nach rund einer Million Kilometern amortisiert. Vergessen wir das also. Die wahren Vorzüge des Plug-in-A3 liegen in seinen anderen Qualitäten. Das lokal emissionsfreie Fahren hat seinen Reiz, bis zu 35 km weit reichen realistisch gesehen die 8,8 kWh des Akkus. Das genügt für so manche Fahrt durch den Großstadtdschungel, die der e-tron leise, kultiviert und sehr unaufgeregt absolviert.

Virtueller Sechszylinder

Freilich kann der A3 mit dem 150-PS-Benziner fast alles ähnlich gut. Der Motor ist ebenfalls sehr diskret und laufruhig, zudem sparsam und kräftig. Darüber hinaus ist der normale A3 beinahe 300 kg leichter und hat einen 100 Liter größeren Kofferraum. Womit wir beim zweiten wesentlichen Vorzug des e-tron sind: Der mitanschiebende E-Motor hievt den Audi in eine höhere Klasse, wird zum virtuellen Sechszylinder. Die besseren Fahrleistungen sind nur ein Aspekt, der e-tron fährt sich souveräner und geschmeidiger als der A3 TFSI. Dennoch spricht insgesamt mehr für den TFSI, der im monatlichen Unterhalt sogar günstiger ist, nicht zuletzt wegen des geringeren Wertverlusts.

BMW 3er: Vergleich Diesel gegen Hybrid

Mitsubishi Outlander: Vergleich Diesel gegen Hybrid

Kia Optima: Vergleich Diesel gegen Hybrid

Fazit

Den A3 e-tron muss man schon richtig wollen, denn der sehr hohe Aufpreis schreckt ab. Zudem ist der A3 TFSI mit 150 PS ein überaus harmonisches, gut motorisiertes und sparsames Auto mit mehr Kofferraum. Am billigsten fährt übrigens, wer den TFSI als Handschalter nimmt, so kostet er noch mal 2.000 Euro weniger.

Technische Daten

Audi A3 Sportback 1.4 TFSI COD Sport Audi A3 Sportback e-tron 1.4 TFSI Plug-in-Hybrid design
Grundpreis 29.800 € 39.400 €
Außenmaße 4313 x 1785 x 1426 mm 4311 x 1785 x 1426 mm
Kofferraumvolumen 380 bis 1220 l 280 bis 1120 l
Hubraum / Motor 1395 cm³ / 4-Zylinder 1395 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 110 kW / 150 PS bei 5000 U/min 150 kW / 204 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h 222 km/h
0-100 km/h 8,4 s 7,5 s
Verbrauch 4,9 l/100 km 1,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Mittelklasse Tests Kia Optima 1.7 CRDi, Kia Optima 2.0 GDI Plug-in Kia Optima 1.7 CRDi gegen 2.0 DI Plug-in im Test Nehmen Sie nicht den Hybrid

Plug-in-Hybride führen zum Sparen einen E-Motor samt Leistungselektronik...

Audi A3
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Audi A3
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Skoda Superb iV Plug-in-Hybrid Facelift
Neuheiten
Ford Tourneo Custom
Neuheiten
Audi A7 Sportback 55 TFSI e quattro
Neuheiten