Dodge Challenger SRT Hellcat Redeye Widebody Jailbreak Dodge
Dodge Charger Scat Pack Widebody 2020
Dodge Charger Scat Pack Widebody 2020
Dodge Charger Scat Pack Widebody 2020
Dodge Charger Scat Pack Widebody 2020 11 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Dodge Charger SRT Hellcat Widebody mit Bio-V8

Dodge Challenger SRT Hellcat mit Bioethanol 929 PS: Der Challenger Demon ist geschlagen

Dodge könnte sein Top-Performance-Modell Challenger SRT Hellcat mit einem Motor anbieten, der E85 verträgt. Das Aggregat soll über 929 PS leisten.

Die Versorgung der autofahrenden Bevölkerung mit möglichst viel PS – das hat sich Dodge auf die Fahnen geschrieben. Die Amis sind stolz auf ihre Hochleistungsverbrenner, die sie für vergleichsweise niedrige Preise unters Volk bringen. Ihr Topmodell ist der Dodge Charger SRT Hellcat, dessen Motor ab 707 PS leistet. Die US-Mopar-Fanseite Mopar Insiders hat aus einer ungenannten Quelle erfahren, dass Dodge eine E85-Version des Motors plant. Jetzt ist die Leistung des V8-Aggregats durchgesickert – der Challenger Demon ist geschlagen.

Demon mit seltenem 100-Oktan-Motor

Stärkstes Modell der Challenger-Baureihe war der auf 3.300 Exemplare (3.000 für die USA und 300 für Kanada) limitierte Demon, dessen kompressorgeladener 6,2-Liter-HEMI-V8 852 PS leistet. Eine Besonderheit des Demon ist, dass sein Motor für die Verwendung von Super-Kraftstoff mit 100 Oktan zugelassen ist. Um den Motor mit 100-Oktan-Kraftstoff zu betreiben, musst der Demon-Fahrer aber noch das sogenannte Demon Crate kaufen. Teil dieses Kits waren die Direct Connection Performance Parts, zu denen auch ein neues Motor-Steuermodul und ein Schalter für die Mittelkonsole gehörten, mit denen der Fahrer den Hochoktan-Modus aktivieren konnte. Die Sensorik hat dabei permanent überwacht, ob der verwendete Kraftstoff wirklich 100 Oktan hat. Sobald sie einen niedrigeren Wert erkannt hat, hat sie den Modus automatisch deaktiviert. Beim Einsatz von 100-Oktan-Kraftstoff sollen dann immerhin 41 PS und 72 Newtonmeter mehr drin sein – die Leistung kratzt dann mit 893 PS also an der 900-PS-Grenze.

Dodge Challenger SRT Super Stock
Dodge
Der Dodge Challenger SRT Super Stock ist mit 818 PS gerüstet.

800-PS-Limit von Dodge oft übersprungen

Inzwischen hat Dodge mit dem SRT Hellcat Redeye sowie den SRT-Super-Stock- und SRT-Jailbreak-Reihen mehrere über 800 PS starke Varianten des Challenger rausgebracht. Den 100-Oktan-Modus hat aber bisher nur der Demon bekommen. Ob die Dodge-Verantwortlichen dies künftig ändern wollen, ist nicht bekannt. Aber sie stellen eine andere Hochleistungs-Variante des Motors in Aussicht, die in limitierter Stückzahl noch vor dem für 2024 avisierten Modellwechsel kommen soll. So haben anscheinend Dodge-Insider gegenüber Mopar Insiders durchsickern lassen, dass ein Motor geplant sei, der das inzwischen in Vergessenheit geratene E85 verträgt.

Dodge Challenger R/T Scat Pack 1320

Zurück aus der Vergessenheit – mit 929 PS

E85 ist ein Kraftstoff, der 85 Prozent Ethanol enthält. Vor etwas mehr als zehn Jahren galten Ethanol-Kraftstoffe noch als zukunftsfähig – insbesondere, wenn das Ethanol biologisch erzeugt war. Dann kamen Zweifel an der Verwendung von Bio-Ethanol auf, weil für dessen Erzeugung teilweise landwirtschaftliche Flächen verloren gingen – es gab Sorge vor einer Konkurrenz bei der Erzeugung von Nahrungsmitteln. Und für die Erzeugung aus biologischen Abfällen war anscheinend die anfallende Abfallmenge nicht groß genug. In Deutschland kam noch hinzu, dass seit dem 1. Januar 2016 auch auf den Ethanol-Anteil im Kraftstoff Steuern anfallen – die meisten Tankstellen füllten danach nicht mehr ihre E85-Tanks nach. In den USA haben die Hersteller E85 vorwiegend aus Mais gewonnen. Dodge entdeckt diesen Treibstoff jetzt wieder, um seinem hubraumstarken HEMI-Motor ein bisschen mehr Nachhaltigkeit und ebenso mehr Leistung zu entlocken. Jetzt hat ein Insider gegenüber Mopar Insiders die Leistung des Bio-V8 verraten: 929 PS (909 HP). Damit wäre der legendäre Demon bei Dodge nur noch Zweiter. Dodge selbst lehnt jeden Kommentar zu dem Gerücht ab und verzichtet somit also auch auf ein klares Dementi. Auch weitere Informationen, wie beispielsweise ein mögliches Marktstart-Datum, gibt es noch nicht.

Dodge Challenger SRT Hellcat Redeye Widebody Jailbreak
Dodge
Bei der sogenannten Jailbreak-Variante des Dodge Challenger SRT Hellcat Redeye Widebody konnten die Fahrer beispielsweise Farben kombinieren, die vorher nicht kombinierbar waren. 808 PS hat er serienmäßig.

Sehr günstifg für soviel Leistung

Wenn das 6,2 Liter große HEMI-V8-Aggregat unter der Motorhaube des Dodge Charger SRT Hellcat ertönt, verschlägt's den meisten anderen Verkehrsteilnehmern die Sprache. Künftig kommt serienmäßig eine Breitbau-Karosserie und den passenden Namenszusatz Widebody. Insgesamt hat der Dodge Charger SRT Hellcat dadurch neun Zentimeter an Breite hinzugewonnen. Die Verbreiterung ist fest mit der Front verschmolzen, was den Auftritt des Body-Builders noch aggressiver macht. Trotzdem kostet das Muscle Car in den USA nur 69.645 Dollar, was aktuell etwa 63.800 Euro entspricht. Ob der serienmäßige Breitbau aus Gründen des Understatements beispielsweise auch abgewählt werden kann, ist nicht bekannt.

Angesichts der Tempolimits dort ist ein Nachteil des Breitbaus sicher zu verschmerzen: Die Höchstgeschwindigkeit sinkt von 328 Kilometer pro Stunde (ohne Widebody) auf 315 km/h. An der Sprintzeit von knapp 3,7 Sekunden hat sich jedoch ebenso wenig geändert wie an der Leistung sowie der Kraft von 881 Newtonmetern. Der Bremsweg aus Tempo 100 hingegen ist angeblich um 1,20 Meter kürzer als bisher.

Die Federrate vorn ist 32 Prozent steifer als beim Vorgängermodell. Sowohl die neue elektrische Lenkung, als auch die Brembo-Sechs-Kolben-Bremsanlage und die in drei Modi verstellbare adaptive Dämpfung von Bilstein runden das Widebody-Paket ab.

Neuer Innenraum und neues Scat Pack

Im Innenraum präsentieren sich beheiz- und kühlbare Laguna-Leder-Sitze in der ersten Sitzreihe inklusive Hellcat-Logo. Das beheizte und unten abgeflachte Multifunktions-Lederlenkrad ist auf Wunsch mit Alcantara-Bezug erhältlich. Das geräumige Ablagefach in der Mittelkonsole bietet zudem Platz für Smartphones und Co. Käufer des mit 485 PS moderater motorisierten und mit 36.395 Dollar (rund 33.300 Euro) wesentlich günstigeren Dodge Charger R/T müssen jedoch nicht neidisch auf die Höllenkatzen-Besitzer hochschauen. Für sie bietet Dodge den neuen Scat Pack Widebody, der 9.600 Dollar (8.800 Euro) Aufpreis kostet.

Umfrage

15276 Mal abgestimmt
Ist die Hellcat zu prollig für Deutschland?
Ja, auf alle Fälle!
Nö, davon darf es gern mehr bei uns geben.

Fazit

Dodge drückt weiter auf die Leistungstube und geht dabei ziemlich clever vor: Seinen ohnehin überstarken Challenger SRT Hellcat Redeye Widebody scheint der US-Hersteller bald mit einem E85-Motor vorzustellen. Das gibt dem mächtigen 6,2-Liter-HEMI-V8-Aggregat einen ganz leichten grünen Anstrich – und anscheinend heftige 929 PS Leistung. Damit schiebt Dodge seine bisherige Leistungs-Ikone namens Demon auf den zweiten Rang. Dafür kramen die Amerikaner das längst in Vergessenheit geratene und deshalb auch nicht überall nicht mehr leicht zu bekommende E85 wieder aus der Versenkung. Die Gunst der potenziellen Kunden erobert sich Dodge dabei nicht nur mit schierer markeninterner Rekord-Leistung; auch die voraussichtlich limitierte Stückzahl des E85-Superpower-Modells sorgt für einen hohen Wert auf der Begehrlichkeitsskala.

Zur Startseite
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Dodge Charger SRT Hellcat Octane Edition Dodge Charger SRT Hellcat Octane Edition Die Leistung bleibt, die Ausstattung wächst

Sondermodell mit Ausstattungsfeatures, die es bisher noch nicht gab.

Dodge Charger
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Dodge Charger
Mehr zum Thema US-Cars
2023 Cadillac Lyriq Serienversion
Politik & Wirtschaft
2023 Chevrolet Tahoe RST Performance Edition
Neuheiten
Ford Mustang Dark Horse - Rennableger - GT3 - GT4 - NHRA - Supercars
Mehr Motorsport
Mehr anzeigen