Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Tesla Model X Facelift Tesla
Tesla Model X Facelift
Tesla Model X Facelift
Tesla Model X Facelift
Tesla Model X Facelift 27 Bilder
SUV

Modellpflege Tesla Model X (2021): Infos zu mehr Leistung durchgesickert

Modellpflege Tesla Model X (2021) Infos zu mehr Leistung durchgesickert

Tesla hat in einem Antrag an die EPA Neuheiten zum Model X verraten. Das große Elektro-SUV wird deutlich kräftiger und leichter.

Twitternutzer @tempermanant hat Einsicht in einen Tesla-Antrag an die EPA (U.S. Environmental Protection Agency – US-Umweltbehörde) bekommen – und seine Erkenntnisse sofort in die Welt getwittert. Seit langer Zeit scheint es jetzt mal wieder ein Update für Teslas großes Elektro-SUV Model X zu geben. Und die Daten des Upgrades sind durchaus beeindruckend.

30 Prozent mehr Leistung

So steigt die Leistung der Elektromotoren beim Long-Range-Plus-Modell um über 30 Prozent. Die vordere Motor leistete bisher 244 PS, der hintere 257 PS. In der modellgepflegten Variante liegen von 331 und hinten 338 PS an. Hinten arbeitet zudem ein neuer Motortyp: Während dort bisher ein Asynchron-Motor für den Antrieb zuständig war, sitzt an dieser Stelle jetzt ein Permanentmagnet-Synchronmotor.

Außerdem soll das Batteriegewicht des Long-Range-Plus-Modells um 14 Prozent sinken, während die Akkukapazität um 13 Prozent steigt. Insgesamt verliert das aufgefrischte Model X an Gewicht: Während das aktuelle Modell 2.466 Kilogramm auf die Waage bringt, geht das Leergewicht bei der neuen Version auf 2.367 Kilogramm runter.

Bleibt einer der schnellsten Beschleuniger

Mehr Informationen sind noch nicht durchgesickert. Bei der Karosserie rechnen Insider mit eher subtilen Änderungen, der Innenraum dürfte hingegen dem des neuen Model S ähneln – inklusive des steuerhornförmigen Yoke-Lenkrads. Damit bleibt auch das aufgefrischte Model X eines der potentesten Elektro-SUV auf dem Markt, zu dem gehört es in der Plaid-Version mit einer Sprintzeit von 2,6 Sekunden von null auf 100 km/h schon seit langem zu den am schnellsten beschleunigenden Großserien-Autos. Ob die Referenzspurtzeit beim neuen Modell weiter sinkt, ist noch nicht bekannt.

Tesla Model X mit schwarzen Applikationen
Tesla
Tesla macht das Model X (im Bild das aktuelle Modell mit schwarzen Applikationen) deutlich leistungsfähiger und leichter.

Seit 2016 im Angebot

Seit 2016 hat Tesla das Model X im Programm – Zeit, den Flügeltürer für 2021 zu überarbeiten. Optisch bleiben die Änderungen, wie schon beim Facelift des Tesla Model S, marginal. Die Front- und Heckschürze wurden überarbeitet, es gibt neue 22-Zoll-Felgen mit rollwiderstandsoptimierten Reifen und ein Panorama-Dach, dass nahtlos in die Windschutzscheibe übergeht. Das Glasdach, angeblich die größte Panoramascheibe in einem Pkw, bietet allen sechs Passagieren eine ungehinderte Sicht nach außen.

Jet-Lenkrad ohne Blinkerhebel

Im Innenraum verfügt das neue Tesla Model X über einen neugestalteten und senkrecht stehenden Armaturenträger ohne erkennbare Lüftungsschlitze. Der Hingucker ist jedoch das halboffene Lenkrad im Jet-Stil, das zudem ohne die klassischen Lenkstockhebel auskommt. Der Fahrer bedient die Fahrtrichtungsanzeiger offenbar per Lenkradtasten; Elon Musk hatte sogar automatisierte Blinkvorgänge anhand von Navidaten und KI in Aussicht gestellt. Fraglich, ob diese Funktionen zulassungsfähig sind. Im Source-Code der Tesla-Website findet sich auch ein Bild mit einem geschlossenen Lenkrad. Gerüchten zufolge soll das als Option im Angebot sein und/oder das Modell wird mit zwei wechselbaren Lenkräder ausgeliefert.

Tesla Model S Facelift 2021
Tesla
Das neue Lenkrad im Tesla Model X.

Während das Cockpit-Display hinter dem Jet-Lenkrad unangetastet bleibt, hat Tesla im gefacelifteten Model X den 17 Zoll großen Bildschirm mit 2.200 x 1.300-Auflösung quergelegt. So ist es Tesla-Fahrern aus dem Model 3 und Model Y bekannt. Über den Bildschirm läuft die Steuerung der Infotainment- und Fahrassistenz-Systeme, aber auch die Bedienung der Drei-Zonen-Klimaanlage. Außerdem soll der Bedienoberfläche bereits die neue Tesla-Firmware V11 zugrunde liegen.

Gaming-Screen und Premium-Audioanlage

Ein neue 960-Watt-Premium-Audioanlage mit 22 Lautsprechern und "Active Noise Cancelling" sind ebenso an Bord wie induktives Schnellladen von Smartphones sowie USB-C-Schnellladebuchsen.

Die hinteren Passagiere erhalten neuerdings einen kleinen Bildschirm zwischen den vorderen Sitzen. Er erlaubt die Steuerung der Klimaanlage, ist aber auch als Gaming-Bildschirm mit kabellosen Controllern ausgelegt. Tesla verspricht bis zu zehn Teraflops Rechenleistung.

Technische Daten Tesla Model X

Tesla Model X Antrieb Motorenanzahl Leistung Top-Speed 0 - 100 km/h Reichweite Preis
Long Range Allrad 2   250 km/h 3,8 s 580 km 95.990 Euro
Plaid Allrad 3 750 kW (1.020 PS) 262 km/h 2,6 s 547 km 116.990 Euro
Tesla Model X Antrieb Motorenanzahl Leistung Top-Speed 0 - 100 km/h Reichweite Preis
Long Range Allrad 2   250 km/h 3,8 s 580 km 95.990 Euro
Plaid Allrad 3 750 kW (1.020 PS) 262 km/h 2,6 s 547 km 116.990 Euro

In Sachen Antrieb bietet das Facelift des Tesla Model X zwei Motorenoptionen – allerdings leisten die Motoren nach dem Facelift erheblich mehr und der Heckmotor ist dann ein Permanentmagnet-Synchronmotor. Die Long-Range-Version kommt auf 580 Kilometer Reichweite und spurtet in 3,9 Sekunden auf Tempo 100. Der Plaid-Antrieb mit drei E-Motoren und einer Leistung von 1.020 PS verfügt über 547 Kilometer Reichweite und eine Spurtzeit von 2,6 Sekunden. Tesla weist jedoch darauf hin, dass diese Angaben vorerst für das US-Modell gelten und ggf. noch variieren können. Die Preise für das Model X beginnen bei 95.990 Euro, die Plaid-Version kostet ab 116.990 Euro.

Umfrage

Welches Tesla-Modell kickt Euch am meisten?
4937 Mal abgestimmt
Tesla Model S Facelift
Tesla Model S
Tesla Model X Facelift
Tesla Model X
Tesla Model Y, Exterieur
Tesla Model Y
Tesla Model 3
Tesla Model 3
Tesla Roadster
Tesla Roadster
Tesla Semi Truck (2019)
Tesla Semi-Truck

Fazit

Auch das Tesla Model X erhält mit dem Facelift eine leichte optische Überarbeitung. Unter dem Blech spielt sich indes mehr ab. Wie beim Tesla Model S erhält der Flügeltürer-Crossover den über 1.000 PS starken Plaid-Antrieb. Der Plaid+ ist leider nicht verfügbar. Hingucker im Cockpit ist das Jet-Lenkrad, das in dieser Form ohne Weiteres nicht zulassungsfähig sein dürfte.

Tesla Model X
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Tesla Model X
Mehr zum Thema Elektroauto
Vilner Tesla Model 3
E-Auto
12/2021, Wuling Nano
E-Auto
Startups
Mehr anzeigen