Erlkönig Genesis "JW" EV Stefan Baldauf
Erlkönig Genesis "JW" EV
Erlkönig Genesis "JW" EV
Erlkönig Genesis "JW" EV
Erlkönig Genesis "JW" EV 23 Bilder

Genesis „JW EV“: Elektro-Crossover GV60 erstmals erwischt

Genesis „JW EV“ (2021) Elektro-Crossover soll GV60 heißen

Hyundais Luxusmarke Genesis setzt in Zukunft auch auf rein elektrisch angetriebene Modelle. Auf Basis der von Hyundai entwickelten E-GMP-Plattform (Electric-Global Modular Platform) entstehen mehrere Elektromodelle, darunter auch der GV60.

Aktuell testen die Koreaner einen High-Performance-SUV der intern unter dem Code "JW EV" firmiert. Dieses Modell soll bereits Juni 2021 vom Band rollen und mit einer Stückzahl von rund 20.000 Einheiten signifikant zum Elektro-Erfolg der Marke beitragen. Gegenüber der "Asia Times" hat Genesis für das Einsteigermodell den Namen GV60 bestätigt. Darüber ist der neue GV70e positioniert. Die Marke hatte sich unlängst sechs E-Auto-Namen schützen lassen.

Umfrage

12098 Mal abgestimmt
Kann die Marke Genesis in Deutschland bestehen?
Klar, die Qualität der Hyundai-Marke spricht für sich!
Nein, im Premium-Segment sind die Deutschen führend!

Im Vergleich zum Kia CV erscheint der Genesis GV60 in seiner Formgebung fast identisch. Das Crossover-Layout mit der etwas höheren Bodenfreiheit ist ebenfalls bei Kia zu sehen, auch die kurze Front und der coupéartige Dachverlauf. Obere und untere Fensterlinie sind jedoch verschieden. Dazu lugen die für Genesis typischen Scheinwerfer und Heckleuchten im zweigeteilten Stil durch die Tarnung. Das zurückversetzte Greenhouse steht auf Säulen, die schwarz gehalten sind und so ein umlaufendes Fensterband suggerieren. Statt Außenspiegel verbaut Genesis auch in der Serie (wo es rechtlich erlaubt ist) Kamera-Spiegel.

Neues Bezahlsystem beim Laden

Für den Innenraum dürfte es viel Platz und viele Komfortfeatures für alle Passagiere geben. Genesis nutzt die Nvidia-Drive-Plattform für das Infotainmentsystem mit Touchscreens. Kabellose Verbindung des Smartphones für Apple-Car-Play und Android-Auto ist gesetzt, außerdem soll es einen digitalen Schlüssel, Handschrift- und Spracherkennung sowie Touchcontroller geben.

Der Genesis GV60 wird optional mit einer kabellosen Ladesystem ausgerüstet sein, die klassische "Verkabelung" ist ebenfalls möglich. Automatisch soll zudem beim Laden die Bezahlung direkt beim Verbinden mit der Ladesäule erfolgen.

Neben dem GV60 gibt es noch die Elektrische-G-Reihe

Mit dem Genesis GV60 zielt die Marke, die ab 2021 auch in Deutschland zu haben sein wird, auf den Markt der Premium-E-Autos. Und dieser Markt ist noch verhältnismäßig klein, tummeln sich hier lediglich das Tesla Model Y, der Audi Q4 E-Tron und der Mercedes EQC.

Audi Q4 Concept Genf 2019
E-Auto

Aber auch die schon präsentierten Modelle, wie die Fließheck-Limousine G80, der Luxus-SUV GV80 oder der für 2021 angekündigte SUV GV70 erhalten zusätzlich die reine Elektro-Option. Neben diesen Modellen bietet Genesis noch die Shooting Brake-Version des G70 an.

Schnellladung und 500 Kilometer Reichweite

Die E-GMP erlaubt ähnlich wie der Modulare Elektrobaukasten von VW unterschiedliche Batteriekapazitäten, beginnend bei 64 kWh. Die Reichweite soll rund 500 Kilometer betragen und die Akkus per 350-kW-Schnellladung in 18 Minuten zur 80 Prozent geladen sein. Bei den Top-Modellen, wie es sicher auch der GV60 sein wird, gibt es pro Achse einen Elektromotor.

Hyundai Ioniq 5
E-Auto

Die neue Elektroplattform bleibt indes nicht Genesis vorbehalten. 2021 gehen auf dieser Basis auch der Hyundai Ioniq 5 und der Kia "CV EV" an den Start. Beide Modelle wurden bereits als Studien "Hyundai 45" und "Imagine by Kia" vorgestellt.

Die wichtigsten Fakten zur Electric Global Platform (E-GMP)

  • Sportliches Modell: unter 3,5 s für 0 – 100 km/h
  • Top-Speed: 260 km/h
  • Maximalleistung: 600 PS
  • Reichweite Basis-Modell: 500 km (WLTP)
  • Ladedauer: 18 Minuten für 80 Prozent Ladung; 5 Minuten für 100 Kilometer
  • Ladetechnik: 800 Volt, ohne Adapter auch Aufladung an 400 Volt-Stationen
  • Bidirektionales Laden: Vehicle-2-Load mit 3,5 kW
  • Heckantrieb mit weiterem Motor Allradantrieb
  • IDA Integrated Drive Axle
  • Fünflenker-Hinterachse

Fazit

Hyundai fährt mit der Marke Genesis fett auf und will wohl breite Kundenbedürfnisse befriedigen. Neben der Premium-Fließhecklimo über einen Luxus-SUV, zwei Sportcoupés und einen BMW X5-Konkurrenten, legen die Koreaner nun auch noch rein elektrische Derivate und einen weiteren E-SUV mit mächtig Power auf ... und dazu kommt noch das Modellportfolio von Hyundai und Kia.

Mehr zum Thema Elektroauto
Caterham Seven 485 CSR - Sportwagen - Fahrbericht
E-Auto
12/2019, TOGG Elektro-SUV
E-Auto
Moove 57 Podcast Frank Steinbacher eloaded
Moove
Mehr anzeigen